Die Seele baumeln lassen

Es gibt kaum etwas Schöneres, als an einem freien Tag Sonnenschein und eine steife Brise am Hamburger Hafen genießen zu können. Die Atmosphäre aufsaugen, die Menschen beobachten, den Gedanken freien Lauf lassen, kurzum die Seele baumeln lassen. Zu Mittag ein Fischbrötchen und man fühlt sich in dieser Stadt zu Hause, rundum wohl. Sei es nun mit den Hafenkapitänen, oder die Kollegen, zur Hafenrundfahrt animieren wollen — oder auch die Touristen mit den Kameras, die unterschiedlichsten Sprachen, von denen man ein paar sogar versteht, und wenn Oma und Opa wie jede Woche an den Landungsbrücken ihre Currywurst zu Mittag essen, dass kann nur Hamburg sein. Hamburg — die Stadt Hans Albers’ und vieler anderer Originale. Auch wenn es heute keine dieser weltberühmten Persönlichkeiten mehr gibt — Hamburg ist Hamburg. Die schönste Stadt der Welt.

P.S. Und jetzt muss ich erstmal schauen, ob ein paar der 100 Fotos etwas geworden sind… 😉

2 Antworten zu “Die Seele baumeln lassen”

  1. phoibos sagt:

    auf die photos warte ich mal gespannt :-)

    wenn ich mir nicht am montag den rücken im fitnessstudio verknackst hätte, wäre ich heute an der alster gewesen und hätte ein, zwei runden gedreht. aber der hafen selbst ist schon ein stück lebendiger. warst du auch im freihafen? da gibt es recht interessante industriebrachen zu entdecken. und natürlich auf dem weg dorthin den alten elbtunnel — natürlich ist das photographische spiel mit der perspektive pflicht, doch die fahrstuhlkonstruktion finde ich viel spannender.

    ich freu mich schon riesig auf den sommer: urlaub auf schanze machen, endlich mal eine piazza mit mediterranem flair und einem geradezu babylonischen sprachengewirr. hoffentlich hat der dönerman gegenüber der haspa schon eröffnet dann :)

  2. Chris sagt:

    Japp, durch den alten Elbtunnel hat es mich heute auch gezogen, Blohm & Voss — ach ja, jede Menge Kräne habe ich gesehen… 😀

RSS-Feed abonnieren