Die Propagandamaschienerie läuft

Unrecht wird anscheinend zu Recht, Lüge wird anscheinend zur Wahrheit, Unmoralisches wird zur Moral erklärt — und das in atemberaubender Geschwindigkeit. Das korrupte Propagandaministerium leistet ganze Arbeit. Mir ist richtig schlecht. Ganz erschreckend das — aber wohl doch nur ein Spiegelbild unserer Gesellschaft, unserer Politik. Die Blogosphäre wird zur Zeit richtig verarscht, ausgenutzt und vorgeführt. Von mir dazu nur das Zitat des Tages, Marcel stellt sich gegen die Propagandamaschienerie:

Vergleichen möchte ich diesen Fall mit einem typischen Fall eines Schüler-Streits in der Schule. Wenn der Lehrer kommt und sieht zwei ineinanderkeilte Schüler, dann liegt die Meinung nicht fern, zu sagen, was für eine Kinderei, pfui, beide daran beteiligten Kinder sind Raufbolde. So verstehe ich den Kommentar von ixy. Ein Lehrer, der so vorgeht, macht es sich meiner Meinung nach jedoch zu einfach.

Wenn dann eines der Kinder noch ein Schimpfwort sagt, während der Lehrer dabei steht, und das andere Kind sagt, siehste, bestrafe ihn, ist er geneigt, eben dieses Kind zu bestrafen, das ein Schimpfwort gesagt hat, während der Lehrer dabeistand. Und damit bestraft der Lehrer dann womöglich nicht selten das eigentliche Opfer, während der Täter ohne Strafe davonkommt.

Warum wollen wir nicht dazu übergehen, Frauen zu bestrafen, die Kratzspuren im Gesicht des Vergewaltigers hinterlassen? Juristisch wäre das kein Problem: die Vergewaltigung ist nicht nachweisbar, aber die Kratzspuren sind gerichtsfeste Beweise, die eine Körperverletzung belegen, zumal, wenn die Frau es nicht leugnet, die Verursacherin der Kratzspuren zu sein.

Wir müssen also genauer als oberflächlich hinsehen, um zu sehen, wer welche Schuld auf sich geladen hat. Um in einer Schule mehr herauszufinden, welcher der beiden Raufbolde welche Schuld auf sich geladen hat, muss man schon einmal schauen, wie der Streit begonnen hat. Wenn ein Lehrer weiß, dass einer der beiden Raufbolde ein notorischer Schläger ist, der Spaß daran hat, anderen Kindern das Spielzeug kaputt zu machen und ins Gesicht zu schlagen, dann ändert sich das Bild. Und wenn er dann noch andere Kinder befragt nd sich genauer mit den Ursachen der Rauferei beschäftigt, dann stellt er möglicherweise fest, dass die Rauferei deshalb entstanden ist, weil das eine Kind dem anderen wie gewohnt das Spielzeug kaputt gemacht und ins Gesicht geschlagen hat, und das andere Kind sich diesmal dagegen verzweifelt gewehrt hat, dann ergibt sich ein ganz anderes Bild als das oberflächliche Bild zweier Raufbolde.

Danke Marcel. :)

P.S. Und wenn fastix Blogger ist, übernehme ich demnächst SPIEGEL Online. Warum? Einfach mal bei ihm schauen und nachdenken, was Blogging unter anderem ausmacht. Da fehlt bei ihm nun wohl einiges gänzlich. Und nur weil es das Propagandaministerium anfangs in der Headline hatte, stimmt es noch lange nicht — im Gegenteil. Es muss dann sofort hinterfragt werden und — wie so oft — stellt es sich als Lächerlichkeit heraus.

Eine Antwort zu “Die Propagandamaschienerie läuft”

  1. […] Ich meine, ohne Menschen wie fastix wäre es nicht möglich, sich in Deutschland kritisch über Personen wie Ferdinand Piëch, Angela Merkel, Edmund Stoiber, Gerhard Schröder, Frank-Walter Steinmeier, August Hanning, Sigmar Gabriel, Brigitte Zypries, Jörg Haider, Ehrhart Körting oder Roland Koch oder Unternehmen wie Media Markt, die Bank Oppenheim oder die MEG24 zu äußern. Ich glaube, fastix verdient unser aller Solidarität. [Trackback URI]    [Permalink] […]

RSS-Feed abonnieren