Die Politik der Ursula von der Leyen

vdl_hartz_sperren

Der grandiose Bulo hat wieder zugeschlagen… 😀

Ursula von der Leyen hat mal wieder zugeschlagen. Hartz IV soll weg, schallt es aus den politischen Kanälen. Selbstverständlich will sie natürlich nicht gegen das Monstrum, welches die Schrödersche Agenda 2010 hervorgebracht hat, vorgehen – sie will dem Kind nur einen neuen Namen geben. Nicht mehr und nicht weniger. Raider heißt jetzt Twix, sonst ändert sich nix. Das war schon ihr Ziel mit den Netzsperren – ein Vorhang vor und die Menschen sehen das Grauen nicht mehr. von der Leyen ist eine typische Vertreterin der heutigen Politik. Von Nichts eine Ahnung – und das wird durch plumpe Symbolpolitik und PR kaschiert. Zum Schaden der Menschen…

, , , , , ,

12 Antworten zu “Die Politik der Ursula von der Leyen”

  1. dissenter sagt:

    Die Frau bleibt sich eben treu. Verbrechen, die man nicht mehr sieht, sind effektiv bekämpft, und Ausbeutung und Verarmung, die nicht mehr so heißen, sind auch nicht mehr so schlimm. Sie, die durch die Hintertür Zensur hoffähig gemacht hat, nimmt sich jetzt der Arbeitsmarktpolitik an.
    Von der Leyen ist eine gefährliche Demagogin. Beste Voraussetzungen dafür, dass aus ihr noch Großes wird.

  2. ori sagt:

    das problem ist: Hartz IV als Leistung heisst eigentlich Arbeitslosengeld II. Gut das das die Arbeitsministerin der Bundesrepublik Deutschland nicht zu wissen scheint.

  3. oldman sagt:

    Frau v.d.L. übernimmt nur das, was in der Wirtschaft übliche Praxis ist. Wenn etwas nicht läuft, bekommt es einen neuen Namen (und geht dann trotzdem Pleite — siehe Arcandor). Man könnte ja aus Hartz IV «von der Leyen I» machen! :-)

  4. Oliver sagt:

    >Hartz IV als Leistung heisst eigentlich Arbeitslosengeld II.

    @ori: vulgo eben Hartz IV und so ist es in den Köpfen verankert. Sie sprach von dem Wort, […]dass auf die Dauer das Wort Hartz IV verschwindet, mehr nicht. Es geht um eine Neusprech-Kampagne, damit die Teile der Bevölkerung, die überhaupt Hartz IV tangiert, Arbeitslosengeld II neu verorten. Von der Leyen weiß schon von was sie spricht, viele der Zeitgenossen leider nicht.

  5. Chat Atkins sagt:

    Und ihre Pressestelle heißt jetzt Wahrheitsabteilung …

  6. Tom sagt:

    Egal wie sie es nenne will, alle Menschen, die es bekommen, kriegen Hartz IV. Das ist so und das bleibt so. Um das aus den Köpfen zu kriegen, muss sie den Menschen anständige Arbeit geben, von der sie auch leben können. Ganz schnell wäre Hartz IV vergessen.

  7. Oliver sagt:

    @Chat Atkins: Muhammad as-Sahhaf aka Comical Ali kommt da in den Sinn 😀

  8. V'kar sagt:

    Führt Schäuble dann das Ministerium für Liebe? Oder doch eher der Guttenberg?

  9. My 0,02 Euro sagt:

    Wie wäre es mit Wunschlosglücklichprämie als Alternative?

  10. Chat Atkins sagt:

    @ Oliver: Ich dachte an ‘1984’ …

  11. Oliver sagt:

    @Chat Atkins: achso, es existieren inzwischen derart viele reale Referenzen 😀

  12. […] Law blog, dessen Meinung mich besonders interessiert. Carta berichtet nur neutral. F!XMBR hat sich zwar wieder Ursula von der Leyen vorgenommen, regt sich derzeit noch nicht über Schäuble Kaufabsichten […]

RSS-Feed abonnieren