Die Piraten – ein bösartiger Kindergarten ist nichts dagegen

piraten_gebashe

Ehrlich gesagt hat mich bis heute die Genderdebatte der Piratenpartei nicht interessiert. Angela Merkel ist Kanzlerin, Andrea Nahles Generalsekretärin der SPD, ich denke an Renate Künast und Gesine Lötzsch — auf vielen politischen Feldern haben sich die Frauen ihren Platz erkämpft. Darum stellte sich für mich die Frage nicht, ob die Piratenpartei eine Genderdebatte führen muss – war die Partei doch selbst ernannt modern und genderunabhängig. Diese Einstellung hat sich gerade für mich geändert. Beim Bundesparteitag stehen gerade die Wahlen zum/zur stellv. Parteivorsitzenden an. Lena Simon, Piratin hat sich doch tatsächlich erdreistet, sich als einzige Frau neben vielen anderen Kandidaten zur Wahl zu stellen.

Was sich im Folgenden auf dem Parteitag der Piraten abspielte, spottet jeglicher Beschreibung. Manche Piraten scheinen in ihrer Entwicklung im Mittelalter stehen geblieben zu sein. Um es diplomatisch auszudrücken: viele Piraten scheinen keine Erziehung im Elternhaus genossen zu haben. Mehrere Piraten haben versucht, Lena öffentlich hinzurichten, es war praktisch keine Fragerunde, sondern öffentliches Gebashe um sich selbst zu profilieren und Lena Simon lächerlich zu machen.

Man mag es kaum glauben, es wurde sogar nach genderunabhängigen Toiletten gefragt. Únfassbar, was sich dort abgespielt hat. Nur hat es überhaupt nicht funktioniert. Je länger die Fragerunde andauerte, um so mehr zeigte sich, dass Lena durchaus die Kraft, das Wissen und die politische Vorstellung hat, um stellvertretende Vorsitzende der Piraten zu werden. Sie hat Eier, mehr als die Fragenden, die nur das Ziel hatten, Lena Simon als Frau und Piratin zu diskreditieren.

Meine Meinung zu den Piraten ist bekannt, doch diese Fragerunde hat auch mich überrascht und ich bin ziemlich erschrocken. Dass solche Dinge im jahr 2010 möglich sind, hätte ich nicht für möglich gehalten. Ich denke, Fassungslosigkeit beschreibt es ziemlich gut. Im derzeitigen Zustand ist die Piratenpartei ein testosterongesteuerter Kindergarten. Man kann eigentlich nur hoffen und beten, dass ich mit dieser Einschätzung Recht behalte.

Ein paar Reaktionen:

piraten_gebashe2

piraten_gebashe3

piraten_gebashe4

piraten_gebashe5

piraten_gebashe6

piraten_gebashe7

piraten_gebashe8

piraten_gebashe9

, , , , ,

4 Antworten zu “Die Piraten – ein bösartiger Kindergarten ist nichts dagegen”

  1. Tr4nt0r sagt:

    Ich weiß ja nicht, ob es dir aufgefallen ist, aber die meisten Kritiker während der Fragerunde waren nicht Männer, sondern erstaunlich viele Frauen, es waren sogar Menschen dabei, die augenscheinlich schwul, lesbisch, transsexuell oder auf andere Weise nicht geschlechterspezifisch einzuordnen sind.
    Ich denke das sagt schon einiges.

  2. Chris sagt:

    Kritiker, so kann man es auch ausdrücken… 😀

  3. […] Chris von FIXMBR! ist schockiert, wie Mitglieder der Partei versuchten, die einzige Kanditatin für den Vorstandsposten, Leena Simon, mit sexistischen und dummdreisten Fragen zu diffamieren. […]

  4. […] spätestens seit Stevensons «Schatzinsel» recht cool finde und diese Fazination mit jenen fleischgewordnenen Jecken nicht viel gemein hat. Drum nutze ich für jene vornehmlich die Bezeichnung Lickedeeler, von […]

RSS-Feed abonnieren