Die nächste Abmahnwelle? Absurder gehts nimmer

Confixx ist ein feines Programm. Im Backend eines Webservers dient es als Administratoroberfläche und nimmt so Usern und Administrator per Knopfdruck viel Arbeit ab, bzw. vereinfacht sie. Der Administrator kann neue Kunden, User auf seinem Webserver anlegen. Confixx bezeichnet sie automatisch wie folgt: web0, web2, web2, usw. Wenn dann gerade ein Kunde angelegt wurde, dieser aber noch nichts in seinen Ordner geladen hat, zeigen viele Webhoster eine temporäre Seite ein, wie z. B.: Hier entsteht die Webpräsenz von web3. Soweit so gut. Würde nun jemand auf die Idee kommen, einen Domaininhaber abzumahnen, weil man z. B. Eigentümer der Markennamen web3 ist? Rhetorische Frage, I know — es kommt jemand auf die Idee.

Onlinekosten.de schreibt:

Manfred K. flatterte eine Abmahnung ins Haus. Die Firma Meer aus dem Emsland informierte Manfred K., dass er gegen die Sorgfaltspflicht im Internet, Urheberrechte, Markenrechte und Kennzeichenrechte verstoßen habe und das Unternehmen seit Februar 1998 Eigentümer des Markennamens «webx» als Firmen– und Produktname sei.

Na das ist doch prickelnd. Bis nächsten Dienstag sollen alle Einträge mit der Bezeichnung webx aus dem Web verschwinden, die Kosten sind überraschend niedrig, 178,50 Euro bei einer Vertragsstrafe von 25.000 Euro.

Ich glaub’ das nicht. Wir leben schon in einem tollen Land — obwohl ich will mal nicht meckern, in den Staaten wäre Manfred K. auf zig Millionen Schadenersatz verklagt worden.

Das System ist krank, mehr als krank. Aber man kann daraus ja den Abschaltknopf fürs Internet in Deutschland konstruieren — denn dass das Internet gefährlich ist, wissen wir ja nun seit Schäuble, Schily, der ARD & Konsorten.

[Verschwörungstheorie on]

Da steckt System dahinter…

[Verschwörungstheorie off]

Bei dem ganzen Dreck hilft manchmal nur Sarkasmus…

5 Antworten zu “Die nächste Abmahnwelle? Absurder gehts nimmer”

  1. kobalt sagt:

    Kann man sich eigentlich die Buchstaben «E» und «e» rechtlich schützen lassen? oder den «\»?

  2. phoibos sagt:

    bestimmt. die t-errorkom hat doch auch das magenta und das t sich schützen lassen.

  3. Marco sagt:

    Sehr seltsam, wieso ist beim DPMA aber diese Marke erst seit 2002 auf eine Firma in Essen eingetragen?

    Noch absurder wird es dann auf der Homepage: http://www.web1.de/displa.….ssum.htm

    Zitat: «Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!» *lol

  4. Falk sagt:

    Vor Allem ist so ein Hinweis rechtlich völlig irrelevant. Unsere Gesetzgebung sieht dies nunmal in der Form vor, wie es praktiziert wird, egal ob wir das gut oder scheisse finden. Da helfen auch keine Disclaimer dabei.

  5. Chris sagt:

    Wie bei dem Administrator der größtem Warez-Umschlagplattform Deutschlands zu lesen ist — also dort, wo jeden Tag unzählige Urheberrechtsverletzung mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit seiner Kenntnis, er liest schließlich hier mit, stattfinden — wird die Abmahnung wohl zurückgezogen.

RSS-Feed abonnieren