die Mär vom geistigen Eigentum geht um

Wir werden nicht müde und werdens immer wieder betonen. Eure Sichtweise ist desaströs, hemmt Entwicklungen, meuchelt diese brutalst nieder. Ihr könnt nicht gewinnen, wenn sich Volk erst einmal eurer raffgierigen Mentalität bewußt wird. Von Kultur zehren, nur um diese wegzuschließen und für teuer Geld im Namen der Kultur auf den Markt zu werfen. Scheißt euch vom Acker ihr Kulturschmarotzer!

EU kämpft für Stärkung des geistigen Eigentums auf allen politischen Ebenen

Eine Antwort zu “die Mär vom geistigen Eigentum geht um”

  1. Lupus sagt:

    Hier wird versucht aus der industriell gefertigten Fastfoodkacke Gold zu machen. Das geht nur, wenn man den gesamten Produktions– und Verwertungsprozess kontrolliert. Wäre das, was hinten rauskommt von höherer Qualität würde sich viele Konsumenten nicht völlig verscheißert vorkommen nachdem auf einem neu erschienen CD nur ein Hit ist, der, naja, halbwegs erträglich ist und der Rest ist einfach Abfall. Wenn der Rest besser oder zumindest erträglich wäre würde es niemand stören für qualitatov hochwertige «Güter» einen «angemessenen» Preis zu zahlen.

    In kürze produzieren die bestgeschützes Kulturgut, was keiner mehr haben will. Stattdessen wird die freie Subkultur sich weiter entwickeln. Immer mehr Kulturproduzenten werden sich dessen bewußt und vermarkten sich nach eigenen Rechten selbst. Da kann die Industrie schützen was sie will.… in diesem Sinne!

RSS-Feed abonnieren