Die Heulsuse geht

Auf unserem ehemaligen Forum haben wir ihn Heulsuse getauft, weil er immer wieder bitterlich geweint hat, wie böse doch die Welt, die anderen Fahrer zu ihm sind. Niemals hat er einen Fehler gemacht, immer waren es die anderen, denen er die fahrerische Klasse absprach. Die Ansprüche jedoch, die man an ihn setzen konnte und musste, die konnte er nie erfüllen. Er wird wohl als ewiges Talent, zum Schluß als Crash-Kid, in Erinnerung bleiben. Von wem die Rede ist?

HeulsuseVon Juan-Pablo Montoya, den meiner Meinung nach unsympathischsten Formel 1-Fahrer der letzten Jahre. Die Heulsuse kehrt nun der Formel 1 den Rücken, und wird in die NASCAR-Serie wechseln. Laut SPORT1.de soll er einen Vertrag mit dem Rennstall Chip Ganassi unterschrieben haben — mit Ganassi hat er bereits vor seiner erfolglosen Formel 1-Zeit zusammengearbeitet. Er gewann dort zum Beispiel die Indy 500 im Jahr 2000.

Für die Formel 1 ist es kein Verlust, und wenn die Gerüchte bestätigt werden, dass auch Jaques Villeneuve geht, dann kann eine Formel 1-Saison 2007 kaum besser anfangen.

Warten wir es ab, interessant wird auch zu sehen sein, was passiert, wenn Klein-Alonso nicht im überragenden Wagen sitzt…

Bild: Wikimedia Commons

2 Antworten zu “Die Heulsuse geht”

  1. Jens sagt:

    Zur Ergänzung der Sportnachrichten vom heutigen Tage:
    Um Mitternacht endet die Zeit von Gerhard– «Tiefpunkt-der-Samtagsabend-Unterhaltung»-Delling und seinem kinderhaften Verhalten gegenüber Günter Netzer. Es wird eine echte Erholung.

  2. Chris sagt:

    McLaren hat dann auch sofort reagiert — offiziell im gegenseitigen Einvernehmen — und inoffiziell mit sofortiger Wirkung die Heulsuse gefeuert. Im nächsten Rennen sitzt bereits der bisherige Testfahrer de la Rosa hinterm Steuer.

    McLaren wirft Montoya raus

RSS-Feed abonnieren