die erstaunte Union, die zerissenen Genossen

Unions-Fraktionschef Volker Kauder erklärte, angesichts der jüngsten wirtschaftlichen Erfolge sei unverständlich, dass sich viele Sozialdemokraten von der Agenda abgrenzten und sich so «um die Früchte des eigenen Erfolgs» brächten.

tagesschau

Gewissensbisse? Moral? Einige haben mitunter noch etwas über für ihre Mitmenschen? Klar ich denke in der Union ist tatsächlich Heiner Geisler der einzige, der das ebenso realisiert. Kahlschlag ist eben keine Reform, sondern ein Dahinsiechen. Die mitte-rechts Fraktion der SPD jubiliert natürlich, wenn man nicht schon längst das Weite gesucht und den Altersposten bei irgendeinem Konzern bezogen hat :)

2 Antworten zu “die erstaunte Union, die zerissenen Genossen”

  1. Chris sagt:

    Der Blüm ist auch noch einer, der es verstanden hat… :)

    Ansonsten — zur Zeit wird halt 5 Jahre Agenda 2010 gefeiert, da muss halt die kpl. PR gefahren werden, von allen Parteien. Schließlich will man noch sein Pöstchen für später sichern…

  2. Oliver sagt:

    Man hätte nur manches mal von ihm als Philosoph mehr Logik erwarten können, aber die Weisheit kommt bekanntermaßen ja im Alter 😉

    Sind Sie links?
    Ich hoffe Ja!

    –Norbert Blüm (taz)

RSS-Feed abonnieren