Die Entgleisungen eines Bundesministers

pietneu_620
Bild: Agenda 2013

Ich verrate Euch ein kleines Geheimnis: Wenn man das, was man über die Medien bekommt überhaupt bewerten kann, mag ich Wolfgang Bosbach. Als Mensch. Politisch werde ich wahrscheinlich nie einer Meinung mit ihm sein — doch wenn ich ihn sehe, wenn es nicht um Innenpolitik geht, ist er mir sehr sympathisch. Den Beweis hat er gestern erst in der heute show angetreten. Bosbach gehört zu den Abgeordneten, die zu den sogenannten Euro-Abweichlern gezählt werden, sprich: Er hat vorgestern bei der Abstimmung zum Euro-Rettungsschirm gegen die eigene Regierungskoalition gestimmt. Schon gestern Morgen machten Meldungen die Runde, dass Bosbach erwägen würde, sich aus der Politik zurückzuziehen, da er extrem unter Druck gesetzt wurde, es soll sogar ins Persönliche gegangen sein.

Das konnte man sich natürlich überhaupt nicht vorstellen, handelt es sich bei der Union doch um die sogenannten Bürgerlichen, Umgangsformen bleiben bei CDU und CSU immer gewahrt. Nun berichtet der Spiegel, was sich am Montag nach der Sitzung der NRW-Landesgruppe zugetragen hat. Ronald Pofalla soll Bosbach weit unter der Gürtellinie beleidigt haben: «Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen. Ich kann deine Scheiße nicht mehr hören.» Es gibt aus dem NRW-Landesverband der CDU sogar Stimmen, die behaupten, diese Worte seien «eher untertrieben». Und was Pofalla von unserem Grundgesetz hält, ist nun auch offensichtlich. Auf die Erwiderung Bosbachs, Pofalla möge doch ins Grundgesetz schauen, antwortete dieser: «Lass mich mit so einer Scheiße in Ruhe.»

Dazu bleibt festzuhalten: Ronald Pofalla ist Kanzleramtschef. Und Bundesminister. Bundesminister für besondere Aufgaben. Gerüchten zufolge ist das Klima zwischen CDU und FDP auch aufgrund des Wirkens Pofallas nicht einfach, um nicht zu sagen vergiftet. Der neuerliche Ausfall gegenüber Bosbach zeigt insbesondere, dass Pofalla nicht die Größe und charakterliche Stärke besitzt, Bundesminister der Bundesrepublik Deutschland zu sein. Angela Merkel muss reagieren: Pofalla sollte der Rücktritt nahegelegt werden. Man stelle sich einmal vor, Guido Westerwelle hätte sich in dieser Art und Weise geäußert. Er wäre noch am selben Tag zum Rücktritt gezwungen worden.

Ronald Pofalla ist als Bundesminister nicht mehr tragbar.

, , , , , , , ,

13 Antworten zu “Die Entgleisungen eines Bundesministers”

  1. Jochen Hoff sagt:

    Pofalla war nie tragbar. Wer ihn einmal gehört hat, wusste was er für ein kriecherisches A.…. er war. Entschuldigung an alle A.… die haben wenigstens einen Nutzen.

    Bei Bosbach gebe ich dir übrigens auch recht.

    http://www.duckhome.de/tb.….tte.html

  2. Konrad sagt:

    Zusätzliche Prägnanz erhält das ganze natürlich auch noch dadurch, dass Pofalla Bosbachs Landesvorsitzender ist, beide sind ja aus der NRW CDU. Da hat Pofalla sich ja auch gegen Laschet durchgesetzt, der aktuell ja nur Landespolitik macht.

  3. […] heute schon der Umgangston nach außen, der in der CDU einzieht, wenn es mal kontrovers wird: Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen. Ich kann deine Scheiße nicht mehr hören… […]

  4. Bernd sagt:

    Das erinnert doch an die «Flachpfeife», die Herr Bosbach Padeluun an den Kopf geworfen hat.

  5. Merhan Gül sagt:

    Normal! In Kreuzberg reden wir alle so. Warum soll für Minister Sonderrecht gelten?

  6. Grainger sagt:

    Der Herr Schäuble hat seinen letzten Pressesprecher Michael Offer auch nicht gerade sehr freundlich behandelt.

    Ist vielleicht jetzt der neue Umgangston in der CDU.

    Passt aber in das Bild, dass ich von beiden (Schäuble und Pofalla) habe, sind beides extrem unsympathische Menschen, mit denen ich keinen Umgang pflegen möchte.

  7. Andi sagt:

    @Konrad:
    Du verwechselst Pofalla mit Röttgen. (Ja, Pofalla kommt auch aus NRW, ist dort in der CDU aber «nur» Bezirksvorsitzender am Niederrhein. Bosbach kommt aus dem Bezirk Bergisches Land.)

  8. Otto Normalverbraucher sagt:

    Mir geht’s wie Dir: manchmal sympathisiere ich auch mit Bosbach. Vor allem, wenn er ganz vernünftig argumentiert.

    Aber er ist andererseits Rechtsanwalt und das macht mich sehr misstrauisch. Denn wenn man mal genau hinsieht, gehört er zu dem Berufsstand, der hauptsächlich in der Regierung vertreten ist und dem eben von Haus aus nicht an Reformen und Gesetzes-Vereinfachungen gelegen ist.

    Ausserdem ist er Lobbyist und wir müssen uns von der Übermacht dieses Standes dringend befreien — wir brauchen eine Regierung, die quasi Lobby-resistent ist.
    http://www.abgeordnetenwa.….495.html

  9. Sonnenstrahl sagt:

    Pofalla würde ich, wenn ich gezwungen wäre ihm ein Ministeramt zu verschaffen, allenfalls «Sonderaufgaben» zuweisen. Schrauben sortieren, konsequente Mülltrennung, Blumen gießen. Sowas.

    Seine ohnehin krass unbürgerliche Art ist die eins Sache, seine Fähigkeitsprofil noch einmal eine andere. Ach, und seine Attacken auf Bosbach: So will er sich einen Konkurrenten im eigenen Landesverband vom Hals schaffen, zumal Bosbach nicht die geringsten Ansätze zeigt, nach Pofallas Pfeife tanzen zu wollen.

    Ich glaube, die Interna von Schwarzgelb sind ohnehin verblüffend unappetitlicher Natur. Was da unter der Decke brodelt, riecht nicht gut. Dem schwarzgelbem Kriecherbiotop droht Artensterben und in 2013 eine deftige Abwahl.

    (2 Prozent)

  10. Peter sagt:

    Pofalla fand ich schon immer einen unangenehmen Zeitgenossen — und von seinem näselnden Singsang kriege ich Pickel… Ein echter Karrieremensch, und damit (leider) wie geschaffen für die moderne Politokratenlaufbahn.

  11. Tom sagt:

    Ich hab die heute show auch gesehen und muss dir zustimmen, dass Bosbach wirklich sympathisch rüber kam.
    Aber gerade das finde ich gefährlich an ihm. Beim nächsten sympathischen Lächeln redet er nicht über Eurobonds sondern über Nacktscanner. Macht Witze und alles ist ja gar nicht schlimm und die Zuschauer freuen sich auf ihren nächsten Flug. Oder er verbietet wieder mal Kindern die Indianerspiele weil sie ja das Töten simulieren bzw. sogar trainieren.
    Man muss bei allem Lächeln auch immer genau zuhören. Aber das machen wir ja. :)

  12. insider sagt:

    Die Grundrechtepartei hat bei der Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe gegen den Kanzeramtsminister Ronald Pofalla Strafanzeige wegen Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole gemäß § 90a StGB erstattet. Bekannt geworden ist inzwischen auch, dass gleichlautende Anzeigen einzelner Bürger bei der StA Berlin, der Polizei in Berlin und der Polizei in Kleve ( Wahlkreis Pofalla ) erstattet worden sind.

    Mal sehn, was daraus wird, sind doch Staatsschutzdelikte in dieser Form wenig bis gar nicht bekannt.

  13. BrEin sagt:

    Da der Link auf ZDF nicht mehr aktuell ist, ist das hier gemeint: http://www.youtube.com/wa.….5C3dPBws
    ?

RSS-Feed abonnieren