Deutsche Kinderhilfe — Jetzt wird’s schmutzig #zensursula

Ich hab politische schon viele Dinge verfolgen dürfen. Als politisch interessierter Beobachter und Kommentator, als auch aus Berichten von Freunden, die in verschiedenen Parteien aktiv sind — ich habe mir das bisher verkniffen. Allgemein wird immer gesagt, dass Politik ein dreckiges Geschäft sei. Das trifft es nur unzureichend — die Wirklichkeit ist noch viel schlimmer. Der große Erfolg der Petition: Internet — Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten vom 22.04.2009 hat heute extreme Wirkung gezeigt. In die Debatte rund um die Internetzensur hat sich heute die Deutsche Kinderhilfe eingeschaltet. Kinderhilfe — das suggeriert, dass Kindern geholfen wird. Doch ist dem wirklich so? Gut, dass uns das Internet noch erlaubt wird und wir so ein wenig recherchieren können. Dann zeigt sich nämlich ein zweifelhaftes Bild.

Schauen wir uns vorab die Presseerklärung der Kinderhilfe an. Peinlicher geht es kaum. Die schon widerlegen und bekannten Aussagen von den Herrschaften von der Leyen, von und zu Guttenberg und Meinel werden wiederholt, die Mitzeichner der Petition in Nebensätzen weiter diskreditiert und mit Kinderpornografie in Verbindung gebracht. Die Unterschriftenaktion ist ein schlechter Witz — es soll gegen Kinderpornografie im Internet unterschrieben werden. Dass es darum nicht wirklich geht, wurde mittlerweile mehrfach dargelegt. Ich wiederhole mich nicht schon wieder. Es hat den Anschein, als sei hier eine politische Organisation am Werke.

Wer oder was ist die Deutsche Kinderhilfe?

Die Welt hat sich ausgiebig mit der Organisation beschäftigt. In 3 Artikeln offenbaren sich sich einige Dinge, die das Handeln in einem neuen Licht erscheinen lassen.

Deutsche Kinderhilfe — Geschäfte unter dem Mantel der guten Taten?

Deutsche Kinderhilfe — Jetzt werden auch die Datenschützer misstrauisch

Deutsche Kinderhilfe — Unterstützung von Ulla Schmidt und vielen Promis

Diese Artikel sollte man sich in Ruhe durchlesen. Liebe Journalisten, die letzen Wochen waren ein Anfang. Wer setzt sich dran, und recherchiert mal ein wenig tiefgehender? Macht was. Diesen Mist kann man nicht auf sich sitzen lassen. Ihr verbreitet (per Agenturmeldung) heute schon auf Euren Publikationen die PR-Meldung dieser zweifelhaften Organisation. Da muss Etwas geschehen!

Wie seriös die Deutsche Kinderhilfe wirklich ist, zeigen aktuelle Beispiele. Ich zitiere einfach nur eine Pressemeldung des Fußballvereins DSC Arminia Bielefeld:

Entgegen anderslautender Medienberichte findet eine geplante Unterschriftenaktion der Deutschen Kinderhilfe heute Abend beim Spiel gegen Hoffenheim nicht in der SchücoArena statt.

Irgendwer sollte alle Fußballverein der Fußballbundesliga, der 2. Liga und der 3. Liga anschreiben und über die Deutsche Kinderhilfe aufklären. Man sollte nur die Fakten benennen und Links zu den etablierten Medien setzen, nicht anklagen, sondern Fragen stellen, ob sich der betreffende Verein für Lobbyarbeit ausnutzen lassen möchte und solche zweifelhaften Aktionen auf dem Vereinsgelände zulassen will. Das gleiche gilt für die einzelnen Unternehmen des Öffentlichen Nahverkehrs.

Und wie das so ist — es scheint Menschen da draußen zu geben, die schrecken vor keiner selten dämlichen Tat zurück. Da hat doch tatsächlich Jemand versucht, uns in unserem Wohnzimmer zu, ähm, bescheißen. Rein zufällig wurde Vorgestern der Wikipedia-Eintrag zur Deutschen Kinderhilfe, ähm, optimiert. Die IP, die Wikipedia gespeichert hat, führt in unsere wunderschöne Hauptstadt Berlin.

Original-Artikel Deutsche Kinderhilfe

Optimierte Version Artikel Deutsche Kinderhilfe

Gegenüberstellung der beiden Versionen

Nachdem, was ich alleine in den letzten 2 Stunden zur Deutschen Kinderhilfe gelesen habe, frage ich mich, ob diese Organisation ihren Namen zurecht trägt. Ist es nicht vielmehr so, dass hier auf dem Rücken der missbrauchten Kinder Politik und Lobbyarbeit betrieben wird? Christian Bahls hat es als Missbrauchsopfer selbst schon in einem Interview mit der ZEIT gesagt:

Ursula von der Leyens Kampagne gegen Kinderpornografie nutzt nichts und macht mich erneut zum Opfer

Provokant gefragt: Sollte die Deutsche Kinderhilfe nicht besser Deutscher Kindesmissbrauch heißen?

Und was soll mir die Adresse der Deutschen Kinderhilfe sagen?

Haus der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin

Nachtigall, oh Nachtigall, Du trapst so laut…

Don Dahlmann stellt im Übrigen fest:

Ein Kollege meinte heute am Telefon, dass die “Internetjungs” sich freuen sollten. Solche, zu dem schnell durchschaubaren Aktionen, zeugten im politischen Berlin davon, dass da irgendjemand zunehmend nervös werden würde.

Ich habe heute Ähnliches erlebt. ich bin mal wieder in meine alte Welt eingetaucht und habe 8 Jahre alte Kontakte aufgewärmt. Dadurch konnte ich, leider nur sehr kurz, mit einem Hauptstadtjournalisten sprechen. Wortwörtliches Zitat:

Feiern Sie jetzt Ihren Erfolg. In diversen Kreisen in Berlin herrscht zur Zeit Ratlosigkeit, fast schon Panik. Erwarten Sie aber nicht, den “Krieg” zu gewinnen.

Last but not Least Netzpolitik:

Zur Einordnung, was das für eine Organisation ist, die ja mit dem “Kinder” im Namen erstmal hochseriös klingt. Hab eben die Vermutung erfahren, dass bestimmte konservative Kräfte rund um das Familienministerium die Deutsche Kinderhilfe als Gegenstück zum mächtigen Deutschen Kinderschutzbund aufbauen und nutzen wollen könnten. Die WELT hat schon einiges berichtet, es scheint da aber noch mehr zu geben, was man ohne Rechtsabteilung aber nicht veröffentlichen sollte. Recherchieren scheint sich aber zu lohnen.

Liebe Journalisten, jetzt seid ihr am Zug. 😉

Google News

Zensursula live @ Rivva
Netzsperren live @ Rivva

Zensursula @ Twitter
Zensursula @ Identi.ca

Zensursula @ YouTube
Zensursula @ flickr

Zensursula @ F!XMBR

, , , , , , , , , , , , ,

75 Antworten zu “Deutsche Kinderhilfe — Jetzt wird’s schmutzig #zensursula”

  1. Jens Ferner sagt:

    Danke, habe den Artikel sofort in den Überblick zum Thema aufgenommen:

    Überblick zum Thema Netzsperren

    Passend direkt neben dem Hinweis auf die Stellungnahme der DKH.

  2. […] Deutsche Kinderhilfe — Jetzt wird’s schmutzig […]

  3. Anonymous sagt:

    Mich würde nicht wundern, wenn Bertelsmann oder deren Stiftung im weiteren Sinne hinter dieser Organisation steckt. Deren Mißbrauchsopfer werden nämlich immer jünger. Zuerst haben sie sich die studentische Bildung in Deutschland unter den Nagel gerissen (Bildung als Ware), dann die Schüler und jetzt schieben sie auch noch die Kleinsten nach vorne, um ihre verwerflichen Vorstellungen von Zensur schleichend durch zu setzen. Einfach widerlich. Es kommt halt darauf an, bestimmte (falsche) Zusammenhänge in den Köpfen der Leute zu verankern, wer das schafft, hat die Macht.

    Anti-Bertelsmann

    Wäre interessant, mal nach Zusammenhängen und Personen zu recherchieren.
    Jedenfalls ist der Duktus der Presseerklärung der Kinderhilfe eindeutig wieder zu erkennen (Du bist Deutschland). […]

  4. Anonymous sagt:

    Weiter so! Die Zusammenhänge müssen alle restlos aufgeklärt werden.

  5. Spunkmeyer sagt:

    Falls jemand Interesse hat, an einer Datenbank mitzuarbeiten, die die Kontakte von Personen, Firmen, Parteien und Gruppen speichert und übersichtlich darstellt, der kann mich kontaktieren: info (AT) ask-gaia.org

    Ich finde, dass gerade eine solche Datenbank in Zukunft immer wichtiger wird, um dem Treiben dieser Lobbygruppen ein Ende zu bereiten.

    Grüße,
    Thomas

  6. Wolf-Dieter sagt:

    Danke für die Ausführungen — habe die Seite hier verlinkt: Deutsche Kinderhilfe

  7. […] Schmutzige Geschäfte unter dem Deckmantel des Kinderschutzes? […]

  8. Dorothea sagt:

    zum Thema sehr passend die Nachbarn:
    xlarge.at 2 Teile

    man bekommt das grosse Heulen

    mit freundl. Gruss,

    Dorothea

  9. Ray sagt:

    Danke Chris, eine geniale Informationssammlung. Hoffe dieser Beitrag wird sich im Netz wie ein Feuer verbreiten. :)

    Wollen wir mal hoffen, das fixmbr.de nicht auf der Zensur landet 😉 Für alle die noch keinen zensurfreien DNS Server eingetragen haben und noch welche Suchen:

    Klick

  10. […] auch die Deutsche Kinderhilfe eingeschaltet. Im Internet gibt es nun interessante Beiträge wie diesen über die Deutsche Kinderhilfe e.V., deren Struktur und Vorgehensweise einige Fragen […]

  11. […] Bei fixmbr gibts auch noch eine tolle Zusammenfassung zur Deutschen Kinderhilfe. […]

  12. Ray sagt:

    @ Chris
    Hätte ich mal selber drauf kommen müssen, dass du schon sowas in deinem Blog erwähnst. :)

  13. phoibos sagt:

    da habe ich grad aufgehört, zeitungen zu lesen, da sie meiner depression vorschub leisten, und nun dies hier. man kann gar nicht genug kotzen! wie sollen wir uns eigentlich noch gegen einen staat wehren, der von konzernen gelenkt wird und die basis demokratischen wesens verlassen hat?

  14. […] 13.05.2009 – Deutsche Kinderhilfe – jetzt wirds schmutzig – F!XMBR […]

  15. JumpingJakk sagt:

    @phoibos — die Frage stelle ich mir auch des öfteren — und bin bis dato noch zu keinem brauchbaren bzw. legal umsetzbaren Ergebnis gekommen — da auf den Mond schießen leider nicht in Frage kommt

  16. truetigger sagt:

    Gestern, als die Nachricht in den Medien auftauchte («Kinderhife» klingt einfach seriös) schrieb ich noch eine Email an den Verein mit der Absicht, sie noch einmal auf die Propaganda der Politik aufmerksam zu machen. Perlen vor die Säue, merkt man doch erst beim Recherchieren, wie gut ein solcher Verein zu einem Unternehmen passt, welches mit Adressen handelt, wie interessant wirtschaftlich orientierte Ansätze mit Spendentätigkeit kombiniert werden und wie eng die Unternehmensführung äh Vereinsführung mit Teilen der konservativen Politik verquickt ist.

    Jetzt noch das wirklich dämliche Herumoptimieren an der Wikipedia…

    Wo bleiben jetzt die echten Journalisten? Hinter der Zensurbestrebung verdirbt sich ein wahrer Sumpf an … nein, ich sags net, Anwälte verdienen so schon genug. Danke für den Aufruf!

  17. […] erster Linie um eine PR-Maßnahme handelt — Andeutungen zu Folge herrscht in Berlin zurzeit «Ratlosigkeit, fast schon Panik» — um der Internetgemeinde ein paar Brocken hinzuwerfen und das Bild in der breiteren […]

  18. Cindylooia sagt:

    Ich frage mich wirklich, worum es hierbei eigentlich geht. Es kann doch nicht nur Geld sein. Die Sinnlosigkeit dieser Gesetze (Stop-Anzeige, Paintball-Verbot, etc.) ist so offensichtlich. Aber was fehlt ist die Ideologie dahinter. Ich werde wirklich nicht schlau aus diesem Theater…

  19. […] F!XMBR: Deutsche Kinderhilfe – Jetzt wird’s schmutzig # Zensursula […]

  20. palindrom sagt:

    Das ist ja echt ein Ding. Cui bono? (Wem nützt denn das?) Wer die Antwort kennt, sendet mir doch bitte eine Email!

  21. Thomas sagt:

    Leute bleibt da dran, das darf nicht sein das sowas möglich ist was hier gerade passiert. Wir MÜSSEN uns gegen soviel Dummheit wehren.

    Am schlimmsten ist das man sich gegen diese dummen Politiker mit Ihren Scheuklappen (oder mutwilliger Polemik um anderen Ziele zu erreichen) nicht wehren kann

    Jetzt kommt da noch so ein fadenscheiniger Verein daher der alleine wegen seinem Namen wahrscheinlich viele leichtgläubige Menschen auf seine Seite zieht.

    Das muss so oft und konsequent wie möglich in die Öffentlichkeit gezerrt werden was hier passiert. Und bitte für den «durchschnittsdummen» Deutschen (inkl. Politiker) entsprechend aufbereiten das der das auch versteht

  22. […] Don Dahlmann wie auch F!XMBR berichten darüber, wie sich die „Deutsche Kinderhilfe e.V.“ vollkommen falsch gegen […]

  23. Robert B. sagt:

    In diversen Kreisen in Berlin herrscht zur Zeit Ratlosigkeit, fast schon Panik.

    Ja, und warum beschäftigen sich diverse Kreise in Berlin nicht einmal mit den vorgebrachten Argumenten, warum schalten sie Domains mit kriminellen Inhalten nicht ab, warum tun sie nichts (Wirksames) für unsere Kinder? Das ist mein Rat gegen die Panik.

  24. […] Deutsche Kinderhilfe — Jetzt wird’s schmutzig [Update: neu hinzugefügt] […]

  25. […] zweier Wikipedia Einträge über die DKH vor und nach einer “Optimierung” (via F!XMBR) […]

  26. armadillo sagt:

    Und, sind sie jetzt noch gemeinnützig oder nicht? Zumindest schreiben sie das auf ihrer Webseite noch.

    Was gibt es denn für eine falsche Angabe von Gemeinnützigkeit?

    RAe anywhere?

  27. […] hat nun auch einen Aufruf pro Sperr-Gesetz gestartet. Dabei sollte man unbedingt die Analyse “Deutsche Kinderhilfe — wer ist das?” einmal in Ruhe lesen, um deren Stellungnahmen insgesamt zu […]

  28. yeoman sagt:

    Auf die Frage von Cindylooia,

    auch wer es nicht glauben mag, «die» wissen genau was sie tun. Wir haben eine gigantische Krise, es wird zu Massenarbeitslosigkeit kommen. Es werden Schuldige gesucht und das Volk wird auf die Straße gehen. Das ist «denen» in der Regierung klar. Also schaffen sie Kontrollmechanismen um dem entgegen zu wirken. «Sicherheit» mit Kameras, Zensur des Internets das immer mehr als Informationsquelle dient mittels Knopfdruck …

    Aufwachen, das wird ganz, ganz böse.

    Es wird Blut fließen, viel Blut

  29. Anonymous sagt:

    Interessante Verbindung von der Kinderhilfe zur PRGS GmbH, die an der selben Adresse sitzt.

    Beide sind Parter.

    Die PRGS GmbH bietet u.a. folgendes an:
    Public Affairs …
    Es versetzt Ihre Rechtsabteilung in die Lage, die Gesetzgebung in Land, Bund und Europa mitzugestalten.

    Kurz: Politikmanagement hilft, Ihr Unternehmen zu steuern. In vielerlei Hinsicht.

  30. Jan Schejbal sagt:

    Deutsche Kinderhilfe für Kinderpornos im Netz?…

    Die Petition gegen Internetzensur hat inzwischen 80000 Unterschriften. Die Deutsche Kinderhilfe ist scheinbar der Meinung, dass Internetsperren genau das richtige Mittel gegen Kinderpornographie sind, und sammelt jetzt Unterschriften. Auf den Formulare…

  31. […] verdichten sich die Anzeichen, dass die Proteste und ePetition Erfolg zeigen […]

  32. Guy Montag sagt:

    Danke für diesen Artikel. Beim Namen Kinderhilfe e.v. hätte ich auch an eine seriöse Organisation gedacht. Wieder etwas gelernt.

    Zum Wikipedia Artikel: Hier merkt man wieder mal eindeutig wie wenig Ahnung die Internetsperren unterstützenden E-Mail Ausdrucker von diesem Medium eingentlich haben. Jeder der auch nur hin und wieder in die Wikipedia schaut würde wissen, dass so ein Artikel sofort als Manipulation enttart wird.

  33. Cindylooia sagt:

    Ich habe schon oft gedacht, dass es ganz ganz böse wird. Aber dann ging es ganz normal weiter…
    Wann und Wo gehen wir denn auf die Straße und verwandeln den virtuellen Protest zusätzlich in einen realen Protest???

  34. […] dieser Artikel 13 Stunden vorher veröffentlicht wurde, konnte ich den Artikel auf F!XMBR nicht mit einbauen. Ich kann diese Lektüre aber wirklich nur dringlichst empfehlen — genau wie den […]

  35. […] passiert? War das wieder einmal der typische Web 2.0 Wirbel um Nichts? Ah, nicht ganz, denn das Internet ist nämlich immer noch schmutzig! Jemand hat vergessen, den ganze Internet-Werbemüll wegzuräumen, den die “Deutsche […]

  36. […] die «Deutsche Kinderhilfe» Dreck am Stecken hat, dann bestimmt auch. Nett zusammengefasst wurde das hier. Wenn die Vermutungen, die gerade im Web kursieren, wahr sind, dann bestätigt das alle meine […]

  37. […] Hierzu empfehle ich die sehr interessanten und gut recherchierten Artikel von Spiegelfechter und F!XMBR. […]

  38. […] Deutsche Kinderhilfe — Jetzt wird’s schmutzig #zensursula — Fix!mbr über die Hintergründe der ominösen Initiative, die auf allerplatteste Art versucht, gegen die E-Petition (Mitzeichnen!) Stimmung zu machen; […]

  39. mika|volucer sagt:

    «Provokant gefragt: Sollte die Deutsche Kinderhilfe nicht besser Deutscher Kindesmissbrauch heißen?»

    aua, das war für meinen geschmack ein wenig zu hart.

    aber dennoch:
    ich bin der festen meinung, dass dieser verein keine legitimation zum diskussionspartner hat.
    und ebenso zeigt dies wie schwierig die lage ist.
    erst neulich habe ich –versucht– mich mit einem bekannten darüber zu unterhalten.
    die standartantwort war «wie, du bist gegen den schutz von kindern?»

    es fällt sehr schwer seine meinung an nichtwissende weiterzugeben.

  40. yeoman sagt:

    to Cindylooia

    es geht doch schon los. In Griechenland, Ungarn, Kehl, Ulm…
    ganz aktuell:

    ver.di Campus

    Die Menschen erkennen und handeln.
    Auch auf der Straße.

  41. Wir sind alle Kinderschänder…

    Einen wunderschönen guten Morgen zusammen! Nee, huch, wir haben ja schon fast Mittag — egal.
    Sind Sie gerade guter Laune? Froh, dass endlich Freitag ist? Genießen Sie die wohlwollend unproduktive Atmosphäre im Büro? Freuen Sie sich…

  42. Falk sagt:

    es fällt sehr schwer seine meinung an nichtwissende weiterzugeben

    Ja, weils eben ein Thema ist, welches die Menschen in der Regel gern verdrängen wollen, nach dem Motto «Es darf nicht sein, was nicht sein darf». Daher rührt sich da bei Nicht-Betroffenen auch kaum ein Widerstand gegen solcherlei unsinnige Bemühungen oder windige Vereine. Aber red mal mit direkt oder indirekt Betroffenen von Kindesmißbrauch — da wirst viel Ablehnung für bspw. diesen Verein finden, die auf dem Rücken von mißbrauchten Kindern unter dem Deckmantel der Gemeinnützigkeit schlicht und ergreifend nur Geld machen wollen. Und DAS ist mindestens genauso widerlich, wie die eigentliche Tat.

  43. Anonymous sagt:

    Wenn es nicht alles so erschreckend wäre, würde ich vorschlagen den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben:
    Markenrechtschutzverfahren durch den Hersteller der mit Plastikkrams gefüllten Schokoeier. Hatten die nicht schon mal versucht, «Kinder — something» eintragen zu lassen?

    Wer weiß schon noch, wie lange wir lachen dürfen?

  44. […] das der Spiegelfechter, DonDahlmann und Fixmbr da mal nachgebohrt haben. Wer also etwas Zeit übrig hat, kann ja mal raus in die Fussgängerzonen […]

  45. […] ernst. Es wird nun gegen die erfolgreiche Online-Petition zur Verhindung von Internetsperren eine sinnfreie PR-Kampagne für die Einführung von Internet-Filtern geben. Es wird allerdings nichts […]

  46. […] Wer dahintersteckt hat u.a. Chris von fixmbr gesammelt. […]

  47. Jens sagt:

    «Und was soll mir die Adresse der Deutschen Kinderhilfe sagen?

    Haus der Bundespressekonferenz»

    Wie schon in der Diskussion zum Wikipedia-Artikel geklärt wurde: Das ist eine stinknormale Gewerbeimmobilie in Berlin mit hunderten von Büros, freie Berufe, SMEs und so.

  48. Patch sagt:

    Ich hatte gerade die Webseite der Deutschen Kinderhilfe aufgerufen um mir die Presseerklärung anzusehen und sie ist zur Zeit «under construction».
    Kommt mir doch etwas reichlich merkwürdig vor, dass so etwas bei einer «Kinderhilfsorganisation», die sich aktuell für so ein wichtiges Thema engagiert geschehen kann. Wenn sie sich wirklich so für die Kinder interessieren würden, sollten sie doch dafür sorgen, dass sie jederzeit erreichbar sind und dass man auch über ihre doch so aufopfernde Arbeit informiert wird…
    Vielleicht haben sie den Verein auch schon aufgelöst ;o)

  49. Patch sagt:

    Danke für die Aufklärung.

    Also gibt es den Verein immer noch? Ich dachte nach der ganzen Aufklärung duch VdL & Co., dass etwas, was man im Internet nicht mehr sehen kann auch in Wirklichkeit nicht mehr existiert… scheint wohl doch nicht so zu stimmen.

    Aber derjenige, der die Seite gehackt und umgeleitet hat, sollte sich wirklich überlegen, ob er den Kritikern des Vereins und der Zensurpolitik einen Gefallen damit getan hat.

  50. […] Deutschen plädieren für eine Sperrung von Internetseiten, vermeldet Dimap im Auftrag der Deutschen Kinderhilfe. Zensursula kann sich in ihrem abenteuerlichen auf die Uninformiertheit der Bevölkerung […]

  51. […] auf eine Umfrage des Meinungsmanipulationsinstitutes Infratest Dimap, die von der zwielichtigen Geldsammelvereinigung Deutsche Kinderhilfe in Auftrag gegeben wurde, trotz gegenteiliger Fakten suggeriert werden soll, […]

  52. […] doch tatsächlich jemand den Artikel in der Wikipedia im Vorfeld der Aktion etwas “angepasst” zu haben. Ein Schelm wer Böses denkt. Du kannst Beiträge dieses Blogs per […]

  53. […] auf eine Umfrage des Meinungsmanipulationsinstitutes Infratest Dimap, die von der zwielichtigen Geldsammelvereinigung Deutsche Kinderhilfe in Auftrag gegeben wurde, trotz gegenteiliger Fakten suggeriert werden soll, […]

  54. […] empfehlen, auch wenn ab und zu der Sprachgebrauch nicht ganz Ihrem Niveau entspricht: F!XMBR …Und wie das so ist — es scheint Menschen da draußen zu geben, die schrecken vor keiner […]

  55. Kinderporno-Sperren, Umfragen und Qualitätsjournalismus…

    Befürworter von Netzsperren zwecks Bekämpfung von Kinderpornographie lassen eine Umfrage in Auftrag geben. Die Umfrageergebnisse werden veröffentlicht und in vermeintlichen Qualitätsszeitungen zitiert. Doch kein Journalist wagt es, die Umfrage krit…

  56. Anonymous sagt:

    […] offiziell Krieg, wie ein “alter Bekannter” und “Hauptstadtjournalist” des Bloggers Chris verlautbaren lässt. Auch ein sich offensichtlich in der Politik auskennender, ominöser […]

  57. […] Beitrag auf F!XMBR […]

  58. localHorst sagt:

    Seriös wirken die vielen Rechtschreibfehler nicht.

    Webarchiv Deutsche Kinderhilfe Direkt e.V.

  59. […] hatte es bereits angekündigt — es ist schmutzig geworden. Den großartigen Erfolg, der leider im Moment etwas abebbt, der Petition: Internet — Keine […]

  60. Rolf sagt:

    Kann jemand zu den hier im Blog-Eintrag angesprochenen «weiteren Diskreditierungen der Petitionsunterzeichner in Nebensätzen» durch die DK einen Beleg liefern? Ich habe die verlinkten Seiten der DK relativ genau durchgeschaut, konnte aber keine solche Diskreditierungen entdecken.

  61. Chris sagt:

    - Zwischen den Zeilen lesen
    – Medienkompetenz
    – Aktuelle Pressemitteilung

  62. […] par excellence sprechen. Es bleibt zu hoffen, dass der Journalismus in diesem Land nicht vergisst, um was für eine Institution es sich hier handelt — und vielleicht sogar noch weiter gräbt. Man mag es kaum glauben, aber die so genannte […]

  63. […] so nebenbei — hier hatte ich bereits auf drei WELT-Artikel verlinkt, es gibt noch […]

  64. […] Update: Mehr Verdächtiges über die Deutsche Kinderhilfe. […]

  65. […] das geht? Die wegen dubiosen Spendengebahren kritisierte Deutsche Kinderhilfe hat eine Umfrage bei Infratest dimap in Auftrag gegeben. Die Meldung: “92% unterstützen die […]

  66. […] zur kinderporno Sperre — Interessante Details zum Auftrageber der Umfrage Wie ich gerade bei fixmbr.de lesen musste gibt es ja eine neue Umfrage der Deutschen Kinderhilfe, hier kann man sich ausgiebig […]


RSS-Feed abonnieren