Desktop on the Linux… (and BSD, of course)

«Desktop on the Linux… (and BSD, of course)», datenwolf, 27C3

Time to take a look back and under the hood of the current state of FOSS based desktops: The Good, The Bad and The Ugly – Bloat, strange APIs, too much complexity.

A nice talk about the sorry state of the «UNIX»-desktop.

, , , , , , , ,

4 Antworten zu “Desktop on the Linux… (and BSD, of course)”

  1. pjoter sagt:

    Der unterhaltsamste Vortrag des ganzen Congress. :)
    Auch wenn das Thema bei vernünftiger Recherche wirklich gut hätte sein können. Im Endeffekt gibts Punkte in der B-Note, dass er die ganze Zeit am Rednerpult geblieben ist und nicht abgebrochen hat bzw. Lennart Poettering nach draußen begleiten ließ.

  2. @pjoter

    Das sicherlich, aber er hat valide Punkte angeführt, die kein Geheimnis darstellen. Selbst bei exzellenter Recherche hätte er sich beinharten «Fanboys» gegenüber gesehen, die Nestbeschmutzer in Grund und Boden flamen. Fundamentale Kritik ist in Open Source Reihen in der Regel nur gegenüber anderen «kommerziellen» Systemen drin … weil man klein ist, man hat schwer gekämpft, lass uns also bitte die «schmutzige Wäsche» nicht in aller Öffentlichkeit waschen.

    Ich verstehe ihn, nur war «ich habe die Schnauze voll von dem Chaos» eben keine ideale Grundlage, auch wenn er Anfangs diesen Umstand mehrfach betonte. Aber die Kritik ist alt, Kritiker von Hal beispielsweise wurden zuvor in Regel an den Pranger gestellt und heute? Heute kennt man Hal nicht mehr. Chaos …

  3. […] case you wonder why I’ve been choosing this topic: see this talk. I’m refering to «UNIX» as alias for Linux/BSD and so on, at least in this very […]

  4. […] was er meint). Ja, bei vielen ist Kacke am Dampfen und wie es so schön gesagt wird auf Fixmbr Fixmbr.de: Desktop on the Linux… (and BSD, of course) Selbst bei exzellenter Recherche hätte er sich beinharten «Fanboys» gegenüber gesehen, die […]

RSS-Feed abonnieren