DerWesten — Alles ganz anders?

DerWesten VerfasserHier hatte ich über den neuen Internetauftritt der WAZ Mediengruppe geschrieben. Dass das Portal werbeverseucht ist, es an Inhalt mangelt, haben mittlerweile auch andere festgestellt — darum soll es hier nicht gehen. Im Gegenteil. Gestern war das Portal kurzzeitig nicht erreichbar und so kamen ein paar Besucher — Mutter Google sei Dank — zu uns. Und da habe ich mich dann auch wieder auf das Portal verirrt. Ich habe es dann gestern und heute ein wenig beobachtet. Ich glaube, nichts ist so wie es scheint. Ja, ehrlich. Die Mondlandung hat nie stattgefunden, Castro hat Kennedy umgebracht und DerWesten gehört gar nicht zur WAZ Mediengruppe. Ihr glaubt das nicht? Dann schaut Euch mal die Hauptseite an. 17 (größere) Teaser, von denen ganze 13 Artikel aus Nachrichtenagenturen stammen. Ganze 4 von 17 Artikeln sollen noch aus der Feder eines Redakteurs der WAZ Mediengruppe stammen. Das glaube ich nicht. Das sind doch nur Feigenblätter für den Pöbel. Ich denke, das Portal DerWesten dient nur zum Erfahrungsaustausch von ein paar Praktikanten der Nachrichtenagenturen. Wirklich. Praktikanten aller Länder vereinigt Euch — DerWesten erwartet Euch. Die Quote Redakteur(e) zu Nachrichtenagentur bleibt im Übrigen stetig auf dem selben Level, mal ein wenig mehr, mal weniger. Hier wird ein groß angekündigtes Portal offensichtlich mit Material der Nachrichtenagenturen gefüllt — immer wunderbar ersichtlich, wenn als Verfasser kein Name sondern DerWesten angegeben wird. Das ist mal besondere journalistische Qualität. Ein kleiner Tipp an die Chefin: Es gab früher einen Hack für vBulletin-Foren, ein Bot, der automatisch die erste Antwort auf einen erstellten Thread gab — oftmals Sinnfreies oder Lustiges. Das wäre für Eure Kommentare doch auch interessant. Wenn man die auch noch per Bot füllen kann, hat man automatisierte Werbegewinne und braucht sich um nichts mehr kümmern… 😉

Disclaimer: Dies ist kein Artikel der dpa, FKK oder TNT.

, , , ,

5 Antworten zu “DerWesten — Alles ganz anders?”

  1. Kai Raven sagt:

    Ist das «Copy & Paste» Verfahren mittlerweile nicht in allen deutschen Zeitungen bzw. ihren Online-Pendants (leider) üblich? Ich finde jedenfalls, dass immer öfters unter einem «Artikel» (dpa/afp/dpa/ddp) oder «Mit Material von (Presseagentur)» steht. Letzteres ist noch problematischer, da man nicht mehr unterscheiden kann, was aus den Kanälen einer/mehrer Agnturen stammt und was selbst recherchierte Information/Meinung des Autors/der Redaktion ist.

    Ich bin seit einiger Zeit in meinem Feedreader dazu übergegangen, «ganz oben» die Presseagenturen einzusortieren (die dann zuerst gelesen und öfters aktualsiert werden). Leider sind dafür die Yahoo Newsfeeds nützlich, mit Filterung auf Agenturnamen auch Google News Feeds. Deshalb würde ich mir direkte Feedangebote aller Agenturen wünschen, aber das würde ja die Verwertungs– und Verwurstungskette durchbrechen 😉 Ziemlich weit unten kommen dann die Feeds der Zeitungen und Medien, was dann oft zu erheiternden Wiedererkennungseffekten führt. Weblogs lese ich auch eher als deren Feeds.

    Was den Westen angeht: Für die lokalen News aus der Heimatstadt ganz OK, wobei man im Feeedreader schön sieht, dass hier auch nur Meldungen aus den bekannten Produkten der Verlagsgruppe eingespeist werden. Also hier Eigenleistung ebenfalls Fehlanzeige und man könnte auch direkt auf die NRZ/WAZ usw. gehen. Den Online-Auftritt im Browser tue ich mir erst gar nicht meh r an — ein Besuch zum Start reichte mir 😐

    Aber es gibt ja nunmal auch das ganze «Community» und «Web 2.0″ Gedöns drumherum. Das ist zwar gar nicht mein persönliches Ding, dürfte für viele Nutzer aber den eigentlichen Nährwert im Westen darstellen — «Wir sind das Ruhrgebiet» 😉

  2. Jan sagt:

    Und? Das macht doch annähernd jede Tageszeitung so, dass sie (vor allem bei überregionalen Nachrichten) Agenturmeldungen nimmt und nen Artikel draus macht. Ich weiß grade nicht so richtig was da nun der Aufreger sein soll.

  3. Oliver sagt:

    Die Antwort lieferst du dir eigentlich stante pede im ersten Satz, das nicht Verstehen ist ergo ein ganz persönliches Problem, wenn man den Gedanken nicht schlüssig verfolgen kann.

  4. Chris sagt:

    @Jan: Und? Hättest Du blos nicht geantwortet. Wenn alle von der Brücke springen, springst Du hinterher? Muss ich wohl ab heute von ausgehen. Das Problem ist nicht, dass es passiert — so blauäugig bin ich auch nicht, und wenn Du das denkst, möchte ich Dich bitten, hier nicht mehr zu lesen und zu verschwinden. Das Problem ist, dass es 3/4 aller «Artikel» sind.

    @Kai: Ack. Das immer häufiger ist ein Problem, aber wie gesagt, 3/4 ist schon eine besondere Qualität. *g* Der Westen halt… :p

  5. Jan sagt:

    Naja, ob ich das toll finde und mir deswegen anguck hab ich damit nicht gesagt. In «meiner» normalen Tageszeitung sind geschätzte 80–90% aufgehübschte Agenturmeldungen und von der Zentrale gelieferte Artikel. Da ich gerade den überregionalen Teil ohnehin nie lese ist mir das da wurscht — aber trotzdem ist das der Normalfall, zumindest auf dem «platten Land», wo das Angebot an örtlichen Zeitungen überschaubar ist (man könnte auch sagen stark monopolistisch ausgeprägt)

    PS: «Das Problem ist nicht, dass es passiert — so blauäugig bin ich auch nicht, und wenn Du das denkst, möchte ich Dich bitten, hier nicht mehr zu lesen und zu verschwinden.» Nein, dass denke ich nicht.

RSS-Feed abonnieren