Der SPD laufen die Leute weg

Und nicht nur die profanen Parteibucheigner, nein auch Leute in höheren Positionen, wie der aus dem Saarland stammende sächsische SPD-Fraktionsgeschäftsführer Leo Schmitt.

Schmitt: Ich sehe in der SPD keine Zukunft für mich und auch keine Zukunft für ihre unsoziale Politik. Schmitt weiter, Viele SPD– Spitzenpolitiker kommen aus dem Kreißsaal über den Hörsaal in den Plenarsaal. Die wissen doch gar nicht, was da draußen los ist.

sz-online

Eine Antwort zu “Der SPD laufen die Leute weg”

  1. Grainger sagt:

    Die SPD hat seit der Wiedervereinigung mehr als 40% ihrer registrierten Mitglieder verloren!

    Scheinbar zieht die Parteiführung aber keinerlei Konsequenten daraus, was ja nur den Schluss zuläßt das man auch ohne Mitglieder gut auszukommen glaubt.

    Vielleicht steht die Parteifinanzierung inzwischen auf so sicheren Beinen das man auf die Mitgliedsbeiträge gar nicht mehr angewiesen ist, schließlich hat man sich in all den Jahren seit der Gründung der BRD stetig neue Fleischtöpfe erschlossen.

    Das trifft prinzipiell natürlich ebenso auf die CDU zu, auch wenn diese im gleichen Zeitraum nur ein gutes Viertel ihrer Mitglieder verloren hat.

    Beide Parteien betreiben zwischenzeitlich derart offen Politik gegen die Interessen ihrer Basis das sie sich über den Mitgliederschwund aber auch kaum wundern dürften.

RSS-Feed abonnieren