der neue Opera 9.50RC

Das obige ist der just erschienene Release Candidat von Opera 9.5. Dieser RC dient, gemäß den Angaben der Entwickler, vor allem dem Stabilierungsprozeß. Mit dabei ist z.B. mehr SVG, CSS3, eine neue Javascript-Engine und natürlich das übliche mumbo jumbo in puncto Performance, bester Browser etc. 😉 Erhältlich für Windows und Linux. Bei letzterem hat man die Wahl zwischen GCC3 oder GCC4 Builds bzw. QT3/QT4, QT4 ist imho die richtige Wahl und schaut auch gut aus. Ich habe ansonsten noch nicht viel von Opera getestet, schaut jedoch recht gut aus bisher und der neue Skin gefällt ebenso.

via Opera Desktop Team

Update:

Opera 9.5 Release — Opera 9.5 ist fertig

,

14 Antworten zu “der neue Opera 9.50RC”

  1. caschy sagt:

    Für die Windows-User habe ich zum Testbetrieb mal eine portable Version bereit gestellt:
    http://tinyurl.com/sc2tt

  2. chriss sagt:

    hmm

    den acid3 test besteht opera immer noch nicht. 83/100 ist schon gut, aber.…

  3. Oliver sagt:

    Der Test selbst wurde so geschrieben, dass zum Zeitpunkt der Veröffentlichung kein Browser in der Lage war, den Test zu bestehen. Inzwischen sind Vorabversionen von WebKit (Safari) und Presto (Opera) in der Lage, eine pixelgenaue Darstellung der Testseite zu generieren und auch alle Einzeltests zu bestehen. Momentan bestehen sowohl bei WebKit als auch bei Presto insofern noch Probleme, als dass einige Einzeltests länger als 33 ms zur Ausführung benötigen und somit der Acid3-Test noch nicht vollständig bestanden wird. Insbesondere der Test 26 bereitet hier allen Renderingengineherstellern Probleme.

    Am 22. April 2008 hat Ian Hickson, der Entwickler des Acid3-Tests, erneut einen Fehler, welcher von einem Entwickler von Mozilla aufgespürt wurde, korrigiert. Diese Änderung hatte zur Folge, dass vorherige Meldungen vom Bestehen der 100 Einzeltests durch WebKit und Presto nicht mehr dem aktuellen Stand entsprachen.[14] Inzwischen ist WebKit wieder in der Lage, alle 100 Einzeltests zu bestehen. Von den Presto-Entwicklern wurde bisher keine neue Version veröffentlicht, wodurch Presto zur Zeit lediglich 99 Einzeltests besteht.

    Wikipedia

    Ich gebe auf die Tests ohnehin nicht viel und bin, wie schon oft erwähnt, nur der Auffassung Firefox sucks less im *Moment*. Die einzelnen Tests die da überall existieren etc. interessieren mich dahingegen nur als Richtungsweiser, keineswegs als Dogma. Denn interessanter ist eher die Realität und da schnitt Opera bei der Darstellung immer gut ab.

  4. […] noch habe ich mir die zweite Betaversion des norwegischen Browsers installiert, heute lese ich auf F!xmbr, dass ein erster Release Candidate erschienen ist. Das bedeutet auch, dass die stabile, finale […]

  5. Filzo sagt:

    Zumindest unter Linux ist für mich momentan keine Firefoxversion benutzbar: der 2er ist painfully slow, und die 3er Beta viel zu buggy und ressourcenfressend, außerdem teils auch irre lahm (zum Beispiel, wenn auf einer Seite (halb)transparente Bilder Verwendung finden.
    Der RC vom Opera gefällt mir ausgesprochen gut.

  6. Oliver sagt:

    Bist du sicher das du speziell mit FF3 nicht ein anderes Problem hast oder etwas bei deiner Distro der Wahl verfuscht wurde? Denn gerade bei Linux (ich nutze hier Slackware mit FF3 seit der Beta 5/ in Ubuntu gibt da übrigens auch kein Grund zur Klage) rennt der Browser.

  7. Filzo sagt:

    Ich habe hier Arch Linux am Laufen, den FF habe ich mir als Binary von der offiziellen Seite geholt… abgesehen davon berichteten mir via IRC auch einige andere von Performanceproblemen mit dem Firefox.

  8. Oliver sagt:

    >den FF habe ich mir als Binary von der offiziellen Seite geholt

    Großer Fehler bei vielen Distros, dieser _ist_ langsamer.

    >abgesehen davon berichteten mir via IRC

    Das ist ehrlich gesagt Käse :-)

    –Beta 5 kam ohne jemalloc daher, welches Speicherverbrauch und Performance drastisch verbessert
    –RC1 hatte _nur_ unter Linux einen Bug der _gelegentlich_ auftrat und die Auslastung gen 100% ansteigen ließ

    Am besten man kompiliert das ganze selbst, was z.B. mittels aur und einem passenden pkgbuild unter ArchLinux kein Problem darstellt. Natürlich sollte man darauf achten das jemalloc aktiviert ist.

  9. Grainger sagt:

    Ich bin heute mal auf Kestrel umgestiegen und habe mich für eine saubere Neuinstallation (also kein Update über eine bestehende Opera-Installation) entschieden.

    Anschließend habe ich dann Kestrel händisch so angepaßt, das es weitestgehend meiner bisherigen Opera.927-Installation entspricht. Nur die Bookmarks, die Passwortverwaltung, meine ziemlich ausgefeilte Cookies.dat, die urlfilter.ini und natürlich die eMail-Konfiguration habe ich übernommen.

    Meine selbstdefinierten Buttons und das angepasste Kontextmenü habe ich neu erstellt.

    Bisher habe ich (unter WinXP SP3) keine größeren Probleme, bin aber immer noch am basteln. 😉

    Der neue Defaultskin von Kestrel ist allerdings grottenhäßlich (wie man bei all den Skin-Designern, die zum Teil wirklich attraktive Skins veröffentlicht haben, solch eine Geschmacksverirrung auswählen konnte ist mir ein Rätsel).

    Mein bisheriger Lieblingsskin ist nicht ein einer aktualisierten Version verfügbar, außerdem hatte ich auch an dem herum gebastelt. 😉 Also habe ich mich für einen neuen Skin entschieden, eine wenigstens halbwegs sachliche Variante ausgewählt und noch ein paar Custom-Buttons angepaßt.

    Operas größter Vorteil ist bei einem größeren Update eben auch gleichzeitig sein größter Nachteil: die (für einen Browser) extreme Konfigurierbarkeit.

    Wenn man Opera schon länger nutzt (bei mir ist das seit der Version 3.62 der Fall) hat man sich im Laufe der Jahre eine so sehr an seine eigenen Bedürfnisse orientierte Version (ver)konfiguriert, das man ab und zu einfach mal Tabula rasa machen und das Ding komplett neu aufsetzen muss.

  10. Evil sagt:

    Nach ein paar Startschwierigkeiten sehen nun die Lesezeichenleiste und der «Neuer Tab»-Button wieder so aus, wie bei 9.x. Tastenkürzel sind auch wieder auf 9.x, Classic-Skin läuft. Nur dieses Tray-Icon verschwindet einfach nicht. Wie bekomm ich das weg? Ein Mailaccount ist nicht eingerichtet.

    Die Erklärung hier: http://my.opera.com/Tamil.….a-faq#78 ist mir nicht wirklich verständlich. Wo soll ich bitte dieses «/notrayicon» eingeben?

  11. Grainger sagt:

    Wo soll ich bitte dieses “/notrayicon” eingeben?

    Im Eigenschaften-Dialog der Verknüpfung.

  12. ori sagt:

    so, ich hab mir opera 9.5 jetzt mal auf windows und linux angeschaut, und muss sagen: Sieht richtig gut aus. Gefällt mir echt. Wenn Opera Dragonfly jetzt noch was wird, könnte ich auf Opera umsteigen, auch trotz des Umstands, das es nicht eine ganz so tolle adblock alternative gibt. (aber die reicht auch)

    Sehr geiles Ding, vor allem fällt mir Positiv auf, das Webseiten plattformunabhängig richtig dargestellt werden, bei firefox gibts öfter schonmal probleme mit den Fonts (besonders heise.de ist da ein kandidat)

  13. Evil sagt:

    @Grainger: Besten Dank :)

  14. […] Dinge, auch gerade in puncto wirklicher Performance. Und fernab der Opensource-Gefilde steht noch Opera, der sich keinesfalls zu verstecken braucht, allenfalls dann wenn der Browser zur eierlegenden […]

RSS-Feed abonnieren