Der neue Feuerfuchs — der Einäugige unter den Blinden

FFNun habe auch ich den neuen Feuerfuchs seit ein paar Tagen im Einsatz. Alles Neue macht der Mai, in diesem Fall der Juni. Und so deinstallierte ich den alten Feuerfuchs kpl. — inkl. aller noch vorhandenen Ordner. Lediglich die Bookmarks hatte ich gesichert, einen Ordner mit den Homepages der Addons ebenso, und so konnte es losgehen. Die neue Version war schnell installiert — das Standardtheme, welches für manche Diskussionen im Netz sorgt, fällt nicht besonders auf, zumindest nicht wenn man auf Windows XP klassisch unterwegs ist. Mozilla sollte lediglich lernen, den Stop– und den Reloadbutton in einem Button zu vereinen. Mir gefällt das Theme — ob nun etwas Farbe durch die Buttons reinkommt, oder nicht — egal, er ist und bleibt minimalistisch. Auf den ersten Blick fällt natürlich die Adressbar auf — sie lernt im Laufe der Zeit den User kennen. Teilweise muss man ohne den Bookmark anzuklicken einfach nur noch den ersten Buchstaben der gewünschten Seite eingeben und schon wird diese als erstes angezeigt. Wenn auch vielleicht nicht jedermanns Sache — da haben sie sich etwas bei gedacht. Auch die Bookmarkleiste hat einen neuen Anstrich bekommen — hervorstechen für mich tun hier die Unsortierten Lesezeichen. Für meine Linktipps habe ich früher die Bookmarks immer unsortiert temporär abgespeichert, das gab teilweise ein nettes Chaos — heute reicht ein Klick auf den weißen Stern in der Adressbar und schon landen diese Bookmarks im Ordner Unsortierte Lesezeichen. Sehr fein — wie für mich gemacht.

Der Rest bleibt wie er ist, minimalistisch — wenn man denn möchte. Oder man peppt den Feuerfuchs durch Addons oder Themes auf. Ein Addon hatte ich hier schon vorgestellt — PicLens ist schon nett und lädt zum Spielen ein. Die wichtigsten Addons funktionieren ohne Probleme mit der neuen Version. Bzgl. Privacy, Datenschutz, etc. laufen bei mir:

Adblock Plus — Klar, blockt Werbung, ein Muss
NoScript — Stoppt das Ausführen von Scripten
Cookie Safe — Cookies werden per default geblockt, nur eine Whitelist gepflegt
Customize Google — Der Mama Google Herr werden
Secure Login — Passwörter verwalten

In dieser Kategorie habe ich drei weitere per Hand angepasst, zumindest die Install-Datei, so dass die Plugins installiert werden konnten. Sie funktionieren tadellos.

Adaptive Referer Remover — Um das Referer-Verhalten zu kontrollieren
Popup Master — Popups werden per default geblockt, nur eine Whitelist gepflegt
Layerblock — Den widerlichen Layern zu Leibe rücken

Ein großes Problem, welches ich immer mit dem Feuerfuchs hatte: Er war in der Grundausstattung sicherlich mehr oder weniger gut, aber für einen Poweruser mit jahrelangen Fingerübungen unter Opera nicht ausreichend. Und so mussten und müssen eben Addons her. So auch die liebgewonnen Mausgesten. Nun kann man streiten, ob sie notwendig sind, doch wenn man sie jahrelang eingesetzt hat, dann kann man allein aus Gewohnheit kaum noch ohne. Und so muss eben ein Addon her:

All–In-One-Gestures

Das Problem früher war, dass der Feuerfuchs bei jeglichen Mausgesten-Addon behäbig reagierte, langsam wurde, die Usability litt. In der neuen Version reagiert der Feuerfuchs ebenso schnell auf die Mausgesten, wie der Opera — das ist schon sehr fein. Natürlich müssen ein paar mehr Addons her — aus Gewohnheit, um das Online-Leben angenehmer zu machen, um Spaß zu haben, der Faulheit wegen:

Download Statusbar — Um die Downloads in der Statusbar im Griff zu haben
Download Helper — Um Videofiles, zum Beispiel auf YouTube, runterladen zu können
Statusbar Ex — Diverse Anzeigen für die Statusbar
Tab Mix Plus — Bessere Kontrolle der Tabs
TinyURL Creator — Um per Knopfdruck eine TinyURL der gerade besuchten Seite zu erstellen
Undo Closed Tabs Button — Schnell eine Seite öffnen, die versehentlich geschlossen wurde
Yet Another Smooth Scrolling — Um das Scrollen im Feuerfuchs zu verbessern

Natürlich gab es auch hier Addons, die händisch angepasst werden mussten:

Copy Plain Text — Um reinen Text ohne die vorhandene Formatierung zu kopieren
Linkification — Um Text-Links klickbar zu machen

Auch diese beiden Addons funktionieren, Copy Plain Text mehr schlecht als recht. Da warte ich dringend auf ein Update. Schlimm, wenn irgendwie die kpl. Formatierung übernommen wird, wo fast alles heutzutage einen WYSIWYG-Editor benutzt. 😉

Zwei Tipps: Um schneller die Seiten aufrufen zu können, lädt der Feuerfuchs Seiten im Voraus. So wird zum Beispiel bei Google der erste Treffer immer im Hintergrund geladen. Es werden also Daten an Webseite und evtl. sogar an Google gesendet, obwohl man die Seite gar nicht aufruft. Link Prefetching nennt sich der Mist das Feature. Ob dies die eigene Privatsphäre betrifft, oder nicht, sollte jeder selbst entscheiden. Dieses Verhalten lässt sich leicht ausschalten: Über about:config sucht man

network.prefetch-next

und stellt den Wert von true auf false.

Der Feuerfuchs unterstützt nun auch Farbprofile. Oliver hat es hier erwähnt. Allerdings ist die Funktion per default deaktiviert — sie soll 10–15% Performanceverlust mitsich bringen. Wer sich mal die Unterschiede anschauen will, sollte hier schauen — dort kann der Performanceverlust nicht bestätigt werden. Um die Unterstützung der Farbprofile zu aktivieren, geht geht man ebenso über die about:config und sucht

gfx.color_management.enabled

und stellt den Wert von false auf true.

Fazit: Das meiste hat sich unsichtbar unter der Motorhaube getan. Zwar besteht nach meinen Erfahrungen immer noch das unsägliche Speicherproblem, trotzdem macht er einen weitaus stabileren Eindruck als sein Vorgänger. Zu einem Running Gag entwickelt sich das Copy & Paste-Problem vom Feuerfuchs. Die Entwickler haben das Problem immer noch nicht in den Griff bekommen. Ärgerlich, wenn man ab und zu Artikel schreibt und dann beim Kopieren eines kleinen Textes oder einer Überschrift die gesamte Formatierung mit rüberholt. Peinlich, liebe Mozilla-Crew.

Unter dem Strich bleibt aber eine klare Verbesserung gegenüber dem Vorgänger. Ein Hype, wie Oliver schon schrieb? Sicherlich, ohne Frage. Doch nachdem Opera immer höher und weiter springen will, fast aus der Sandgrube hinausgeweht ist, der IE inkl. aller Aufsätze nicht wirklich eine Alternative ist, bleibt unter Windows eben nur der Feuerfuchs. Und dafür ist er ausreichend. Nicht mehr und nicht weniger. Die Anpassbarkeit, ohne in der neuen Version großartig die Performance oder die Usability zu beeinträchtigen, machen ihn derzeit zur Nummer 1. Das ist die entscheidende Verbesserung gegenüber der alten Version. Das ist aber auch nicht schwer. Man könnte ihn auch als Einäugigen unter den Blinden bezeichnen — um den Feuerfuchs-Fundamentalisten in den Kommentaren ein wenig Feuer zu geben. Und bitte, haltet Euch zurück… 😉

Unsortierte Links zum Abschluss (teilweise ohne Wertung):

Warum ich keinen Firefox nutze

Firefox 3.0: eine Bilanz

Firefox-Addon PicLens: So unnütz, dass es schon wieder eine grandiose Spielerei ist

Firefox III Themes: Silvermel

Caschys Firefox-Kategorie (Stöber-Tipp)

Zünden Sie den Fuchs-Turbo

Coole Erweiterungen für den Firefox 3.0

Die besten Addons für Firefox

Firefox Browser

Firefox Browser Forum

Firefox Browser Wiki

Erweiterungen

,

12 Antworten zu “Der neue Feuerfuchs — der Einäugige unter den Blinden”

  1. […] Der Einäugige unter den Blinden Für den Wegfall des Stop-Buttons, gegen Prefetching und sinnvolle Erweiterungstipps: Firefox-Rezension bei F!XMBR […]

  2. Leto sagt:

    Das Problem mit den Mausgesten hatte ich mit All–In-One-Gestures Addon auch. Mit FireGestures (https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/6366) hin gegen lief das ganze wesentlich flüssiger auch wenn die Standartgesten z.T. etwas seltsam sind. Wobei ich dir dreier Version des Feuerfuchs noch nicht getestet habe. Ach und wieso denn Adblock wenn man sowieso einen filternden Proxy laufen hat für den/die anderen Browser? 😉

  3. allo sagt:

    extensions.checkCompatibility=false für Extensions …

    und dann in userChrome.css

    #stop-button[disabled=«true»] { display: none; }
    #reload-button[disabled=«true»] { display: none; }

    Wirklich klein kriegt man die Toolbar wenn man weiterhin ergänzt:

    #back-button[disabled=«true»] { display: none; }

    #forward-button[disabled=«true»] { display: none; }

  4. Thomas Muders sagt:

    Das Cut&Paste-Problem habe ich via AutoHotKey windowsweit gelöst, da mich das auch in einigen anderen Applikationen nervt. Ich habe mir einfach eine Tastenkombination (Win+V) gebastelt, die die Funktion ‘Paste ohne Formatierung’ liefert. Extrem praktisch.

  5. Andreas Alin sagt:

    Für mich hat der Stop und Reload-Button so schon seine Richtigkeit. Warum sollte man deiner Meinung nah den Stop-Button abschaffen?

  6. Oliver sagt:

    Logisch durchdacht resultiert daraus Effizienz :)

  7. patsche sagt:

    also irgendwie ist firefox 3 nicht so das ware, 100% cpu bzw. dsl auslastung sind da nur nebensächlich, seiten laden mitlerweile gar nicht mehr bzw. nur eingeschränkt und abstürtze gabs auch schon einige.

    irgenwas mit dem cache haut nicht hin, solange das nicht behoben wird steigen ich wieder auf 2.0.14 um.

  8. Chris sagt:

    Kann ich nichts zu sagen — ich nutze generell keinen Cache…

  9. Oliver sagt:

    Einen kleinen würde ich z umindest lassen, weil FF sonst zum Speicher-Schwein mutiert 😀

  10. Sealord sagt:

    Zitat:
    «In dieser Kategorie habe ich drei weitere per Hand angepasst, zumindest die Install-Datei, so dass die Plugins installiert werden konnten. Sie funktionieren tadellos.

    Adaptive Referer Remover — Um das Referer-Verhalten zu kontrollieren»

    Was muss ich machen. Also wie passe ich per Hand die Install-Datei an?
    Das Add-On mit Firefox aufrufen führt zum Fehler, das dass Addon veraltet ist

  11. […] Sealord: Zitat: “In dieser Kategorie habe ich drei weitere per Hand angepasst,… […]

RSS-Feed abonnieren