Der komisch aussehende Türke

Über Murat Kurnaz haben wir schon gesprochen. Wie die rot-grüne Bundesregierung mit einem Menschen umgegangen ist, der in Deutschland geboren wurde spottet jeder Beschreibung, die Rechtfertigungen (sinngemäß: der komische Türke da z. B. von Otto Schily) sind nicht auszuhalten und offenbaren das antidemokratische Handeln und antisemitische Denken der Protogonisten. Nun gibt es wieder Neuigkeiten über Murat Kurnaz, besser diesen Türken da. Bei einem Umzug — das kennt vielleicht jeder von uns — gehen Dinge verloren. Und wie der Zufall so will, sind beim Umzug des BND von München nach Berlin Dokumente verloren gegangen. Ärgerlich für Kurnaz, dass es Unterlagen waren, die ihn entlastet hätten.

Einem Medienbericht zufolge sind hat der BND wichtige Unterlagen im Fall Kurnaz verloren. Sie seien auf beim Umzug von München nach Berlin verschwunden, sagte ein Mitarbeiter. Das Problem: Die Dokumente hätten Kurnaz entlastet. stern.de — Dokumente zu Kurnaz verschwunden

Nun könnte man fragen, was will der Chris eigentlich wieder — handelt es sich doch nur um den komischen Türken. Der Gros unserer Mitbürger denkt so, das durfte ich schon im RL erfahren — der hat bestimmt was zu verbergen, wie sieht der denn aus, würdest Du so jemandem vertrauen — das typische Stammtischgeschwätz halt.

Oli schrieb hier von Freiheit — für die meisten Menschen bedeutet das: Morgens — wenn überhaupt — der Job, abends das TV-Programm und sonntäglich dann nach der Kirche der Gang in die Kneipe — da fühlt sich der deutsche Michel doch richtig gut. Doch wie schnell es mit dieser Freiheit zu Ende sein kann, beweist der Fall Kurnaz. In den Augen mancher Politiker ist er anders, sieht komisch aus — und so wurde er jahrelang weggesperrt, gefoltert. Den deutschen Michel freut es natürlich, das womöglich rechte Hetzforum politikstube.de (Link nur bei besonders guten Nerven klicken, sie bezeichnen sich als christlich, die braune Suppe schwappt da aber mehr als rüber…):

Auch diese Foltervorwürfe halte ich echt für übertrieben.

So wie ich die Amis kenne, hätten die ihm erstmal — schon um ihn zu ärgern — wie hörte ich dieser Tage so schön — sein Läusenest vom Kopf entfernt.

Ich höre im Kopf immer «Islam heißt Frieden», wenn ich diesen Rauschebart Kerl sehe. Doch friedfertig scheint der nicht reinzublicken und nebenbei erwähnt: Frieden heißt auch verzeihen zu können — gibt es das nicht im Islam?
Setzt ihn in den nächsten Flieger in die Türkei — und wenn die ihn nicht haben wollen, können sie ihn ja wieder nach Guantanamo schicken! Wir jedenfalls brauchen solche Arschlöcher nicht!

Beten können hätte Kurnaz auch in Deutschland

Es kann morgen wieder passieren — ja gut, nicht dem aufrechten Deutschen, der hat ja nichts zu verbergen, rasiert sich jeden Tag und freut sich, wenn Menschen wie Schäuble, Beckstein & Co. ihm das Denken abnehmen. 😉

Über eine gewisse Zeit der deutschen Geschichte hört man immer wieder die Frage, wie es soweit hat kommen können. Mich wunderts nicht wirklich — stillschweigende Zustimmung von dem überwältigenden Teil unserer Bevölkerung.

5 Antworten zu “Der komisch aussehende Türke”

  1. spiefelwuetz sagt:

    Die Tür zur politikstube habe ich ganz schnell wieder zugemacht. Der Gestank in dieser Bude ist unerträglich. Starke Nerven nützen da auch nichts, der Würgereiz ist zu stark. Einfach unglaublich, was da Leute mit Religionsausrichtungen wie «Mystische» oder «Islamgegner» (auch ´ne Religion?) an Menschenverachtendem absondern (dürfen). Naja, die Admins sind ja adäquat. Wäre da der Begriff faschistoid übertrieben? Wenn diese frommen Eiferer Guantanamo sagen, meinen die mit Sicherheit Auschwitz oder Buchenwald.

  2. […] auf F!XMBR wurde über die verschwunden Akten im Fall Kurnaz berichtet, zusätzlich fanden sich ein paar Links […]

  3. […] Logisch, wenn man als Beamte der Exekutive im Lohn dieser steht. Und wenn man es selbst Gebetsmühlen-artig wiederholt und permanent neue Beweise findet, es ändert nichts daran das man eben shayze gebaut hat und nun versucht das letzte verleibende Ansehen dieses Mannes zu zerstören. Kollateralschaden nennt man das, wenn die Regierung Mist baut und zu feige ist dies zuzugeben. […]

  4. […] Details z.B. zu der zufälligen Löschung der Daten bei der Bundeswehr. Wir erinnern uns? Der seltsame Türke, der der deutschen Rechtsstaatlichkeit zum Opfer fiel. Hochinteressant […]

  5. […] ein treuer Gefolgsmann von Schröder war und ist? Euch ist sicherlich auch die Sache um Murat Kurnaz und Steinmeiers Verantwortungsbereich in jener Zeit vollends bewußt? Sicherlich ist euch das […]

RSS-Feed abonnieren