Der Falk heißt Falk…

… weil ihn seine Eltern eben genau diesen Namen gegeben haben. Die Wikipedia schreibt ganz lieblos (mehrere Rund-ums-Baby-Seiten verifizieren den Falken :D):

Der deutsche Familienname Falk leitet sich ab vom Vogel Falke oder auch vom Beruf Falkner. Dieser richtete im Mittelalter Stoßfalken zur Jagd ab. Der Falke ist auch Symbol und Bild des Geliebten in der mittelhochdeutschen Dichtkunst. Der Name existiert in dieser Form auch im englischen Sprachraum. Der Name wird auch mit der gleichen Bedeutung als Vorname im deutschen und englischen Sprachraum verwendet.

Warum ich das schreibe? Nun, der Falk hat eine eigenen Homepagewie wir wissen. 😀 Unter Ego findet man auch sein (Lebens-) Motto:

FALK stands for FUCK ART, LET?S KILL!

Der Satz ist eine Textzeile von Chemlab — im Prinzip also nichts weltbewegendes. Oder vielleicht doch? Heute bekam Falk Post:

Guten Tag,

ich gebe Ihnen 7 Tage Zeit, Ihren Erklärungsversuch für den Namen FALK — meinen Namen — zu entfernen und sich zu entschuldigen. Nach diesem Termin sezte ich automatisch die strafrechtlichen Maßnahmen gegen Sie in Gang.

Na das ist doch mal spannend — ich sitz hier und weiß nicht, ob ich lachen, weinen oder einfach mit dem Kopf schütteln soll. Ob der gute Herr wohl mal nen Bundestrojaner zugeschickt bekommt? Wer weiß…

2 Antworten zu “Der Falk heißt Falk…”

  1. EuRo sagt:

    Auweia, da kann ich mich ja auf was gefasst machen! EuRo setze ich zusammen aus den jeweils ersten Buchstaben meines Nach– und Vornamen: EUstergerling ROlf.
    Wenn die Europäischen Notenbanken klagen, kann ich mir’n Strick nehmen — oder bloggen (lassen).

  2. Falk sagt:

    Naja, dem werten Herrn gehts ja weniger um den Namen als Solchen, sondern mehr um den Slogan «Falk stands for Fuck Art, Let’s Kill» — nur stell ich den ja nur in den Kontext, dass ich damit gemeint bin, ansonsten könnte sich ja auch die Firma Falk angepisst fühlen. Nur bitteschön, in welchem Kontext ich *meinen* Namen verwende, bleibt mir überlassen. Aus dem Grund erging Strafanzeige gegen den [nicht zitierfähiges Wort einsetzen], da ich mich genötigt fühle.

RSS-Feed abonnieren