der andere Gecko

Die Rede ist von Seamonkey, der Weiterführung der Mozilla-Browser-Suite unter neuem Namen und Alternative für geplagte FFler. Dieser erschien just in der Version 1.1, bietet auch die beliebte Tabvorschau (siehe Opera 9) und ein paar andere Korrekturen bzw. Features. Näheres dazu kann man bei Golem nachlesen. Lohnt sich meiner Meinung nach allemal, ebenso wie Opera, für diejenigen die primär surfen wollen und nicht ein zweites Betriebssystem brauchen. Auch nicht perfekt, aber immerhin eine nützliche Alternative 😀

5 Antworten zu “der andere Gecko”

  1. Chris sagt:

    SeaMonkey ist ganz fein, dafür dass er aus dem Hause Mozilla kommt. 😀

    *duck und weg*

  2. denis sagt:

    Seamonkey ist ne wirklich schöne Suite, aber was an der Tabvorschau so schön sein soll erschliesst sich mir nicht wirklich. Ob ich nun direkt auf den Tab klicke oder mir erstmal die Seite in der schicken Vorschau anschaue ist doch wirklich egal. :)

  3. mike sagt:

    @denis: besonders dufte ist der Spass, wenn man die Maus über dem aktuellen Tab (zum schliessen/ whatever…) hat, aber noch am Lesen ist.

  4. Oli sagt:

    Die Mehrheit steht wohl drauf, sonst würde nicht jeder Browser, jedes System nachziehen.

  5. denis sagt:

    Naja die Mehrheit findet auch das iPhone schick ;), dass es aber völlig unpraktisch ist und es nur um den Style geht sagt niemand.
    Eye Candy ist ja nett, aber nur wenn es einen Sinn hat. Ist doch dasselbe mit der Expose Funktion von MacOS, gibts ja jetzt auch in ähnlicher Form in diversen Browsern, es sieht wirklich schick aus keine Frage, aber Nutzen?

RSS-Feed abonnieren