Democracy Player

Manchmal hilft Kapitän Zufall. Da stoße ich vorhin zufällig über den Link zum Democracy Player. Nun werdet Ihr sicherlich fragen, was ist der Democracy Player. Nun, mit ihm lassen sich Videocasts und auch Podcasts abonnieren und dann abspielen. Der Player kommt nach der Installation schon mit einer großen Anzahl von Feeds daher, jedoch sind sie allesamt aus dem englischsprachigen Raum, so z. B. Rocketboom, das Original zum nachgemachten Ehrensenf — und natürlich um Klassen besser. Nach der Installation lassen sich dann simpel per Mausklick Feeds löschen oder auch einügen.

Democracy Playe

Kleine Anmerkung vorweg: Der Playboy-Feed ist selbstverständlich nur zum Testen eingegeben worden. 😀 Ein Klick auf Add Channel und ein Videocast-Feed oder ein Podcast-Feed wird abonniert. Jeweils das aktuelle Video, der aktuelle Podcast wird automatisch im Hintergrund heruntergeladen. Falls der Computer aktiv ist, lässt sich dafür noch die Bandbreite beschränken. Ein grünes Hinweissymbol zeigt an, dass ein neues File verfügbar ist, und dann kann man es auch schon abspielen.

Die restlichen Einstellungs– möglichkeiten sind relativ spartanisch gehalten, so lässt sich nur einstellen, ob der Player auch mit Systemstart gestartet werden soll, wie oft er überprüfen soll, ob es Neuigkeiten gibt (auch hier nur 3 Möglichkeiten), sowie die bereits angesprochene Bandbreitenbeschränkung und wenn der Discspace knapp wird, kann ebenfalls dem Player gesagt werden, bitte keine Downloads mehr.

Was ich hier z. B. ganz schmerzlich vermisse ist, dass sich der Player in den Systemtray minimiert starten lässt. Im Moment lässt er sich nur normal starten und in die Taskleiste minimieren — sicherlich ein großer Nachteil, wenn man ihn den ganzen Tag nebenbei laufen lassen möchte. Ein weiterer Nachteil: Bei jedem Start lädt er den sogenannten Channel Guide, dort können jede Menge Videocasts abonniert werden, aber eben für den englischsprachigen Raum ausgewählt / optimiert, interessiert mich nicht wirklich, wird aber jedes Mal geladen. Laut Process Explorer verbraucht der Player 32.000 KB im Speicher, was in heutigen Zeiten durchaus annehmbar ist. Ein kleiner Nachteil ist allerdings noch seine Lautstärke-Funktion. Er startet jedes neue Video, jeden neuen Podcast mit maximaler Lautstärke — das haut manchmal die stärksten Nachbarn aus dem Bett.

Der Democracy Player setzt auf den Code des VLC , was sicher kein Nachteil ist, ist das doch kein Unbekannter, kein schlechter Video-Player, unterstützt er doch die meisten Formate.

Der Player hat zudem eine Torrent-Funktion, bietet eine Seite (z. B. Rocketboom) Torrent an, kann der Player, um für den Videoanbieter Traffic zu sparen, diese Funktion nutzen.

Zum Download angeboten wird er für den Mac, für Windows, für Ubuntu, für Debian, für Fedora Core 4 & 5, sowie selbstverständlich der Source-Code, wie es sich für Opensource gehört. 😀 Sehr fein.

Hätte er doch nur die Minimieren in den Systray-Funktion (und ja, ich weiß, dafür gibbet Tools), dann wäre er perfekt. So bleibt ein sehr guter Player, den man nur ab und zu mal startet, um ihn dann wieder zu schließen. Sehr schade, aber vielleicht wird das ja noch was, ist doch im Moment die Version 0.8.2 aktuell. Ich werde jetzt erstmal testweise den Playboy anschmeißen. 😀

Democracy Player Homepage

Democracy Player Download

Deutsches Videocast-Verzeichnis von Podster.de

Screenshots:

Democracy Player Toni Mahoni

Democracy Player F!XMBR

Democracy Player Playboy

Democracy Player Podcast

Democracy Player Rocketboom

10 Antworten zu “Democracy Player”

  1. maloXP sagt:

    Feines Teil, ich verfolg die Entwicklung auch schon seit ‘ner Zeit. Wenn der sich etabliert, hätte man ein Über-Alternative für YouTube und Google Video. Wegen hochauflösend und so. Vielleicht erweitern die ja mal das BT-Protokoll, dass damit quasi-Livestreams möglich wären. Dann wär’s die KillerApp zur nächsten WM. 😀

  2. Falk sagt:

    Hmm, das sollte mir zu denken geben. Der Chris surft auf den selben Seiten. Bin da gestern abend auch drüber gestolpert *g*

    Aber die Frauen mussten sein gelle?

  3. Oli sagt:

    Klar sex sells, auch hier 😀

  4. Falk sagt:

    Jetzt weiss ich, was ich falsch mache — ich sollte mehr Tittenbilder veröffentlichen 😀

  5. Chris sagt:

    Ich hätte natürlich auch das Videocast von Angela Merkel testen können — da war mir der Playboy lieber, das gebe ich ja gerne zu. 😀

  6. Chris sagt:

    @Falk: Jetzt weiß ich auch, wo Du über ihn gestolpert bist. 😀

    Ich hatte ihn gestern aber nicht bei netzpolitik.org gesehen. *g*

    Kapitän Zufall 😀

  7. Falk sagt:

    …da war mir der Playboy lieber, das gebe ich ja gerne zu.

    Och ist ja auch nüx Schlimmes. Nur ein Playmate als Kanzlerin wär doch auch mal konsequent. Die dürfte mit 50% der Wählerstimmen rechnen können *g* Aber hey, da ich ja weiss, das du auf Blondinen stehst, ist das alles supi *weglach*

  8. Chris sagt:

    Der Player ist nun in der Version 0.8.4.1 erhältlich. Das von mir angesprochene Problem mit der Lautstärke wurde behoben. Zusätzlich wird im Video-Fenster nun angezeigt, was man da nun gerade sieht, hört. :)

  9. Falk sagt:

    Der Player ist nun in der Version 0.8.4.1 erhältlich.

    Und funktioniert endlich auch bei mir — nun kann ich ja iTunes entsorgen :)

  10. […] stellte Chris ihn vor und nun erscheint er bald in der Version 1.0, auch mit neuem Namen im Gepäck … […]

RSS-Feed abonnieren