Demo am Reichstag

Demonstranten entrollten ein Transparent und verhüllten somit kurzfristig den Schriftzug dem deutschen Volke, ebenso geschah ähnliches auf der Zuschauertribune mit Die Wünsche der Wirtschaft sind unantastbar, darüber hinaus sprangen einige Demonstranten in den recht leeren Plenarsaal. Das der Inhalt der Protestaktion kaum Anklang findet dürfte klar sein, wohl aber der Ruf nach mehr Sicherheit im Bundestag.

Der für Sicherheitsfragen zuständige Parlamentarische Geschäftsführer der Unions-Bundestagsfraktion, Bernhard Kaster, forderte, die Sicherheit im Bundestag müsse gewährleistet sein: «Es darf nicht sein, dass Störer von der Zuschauertribüne einfach in den Plenarsaal des Deutschen Bundestages springen oder sich abseilen können.»

SZ

6 Antworten zu “Demo am Reichstag”

  1. Jau, ich könnte kotzen, wenn ich sowas lese. Natürlich ist es nicht in Ordnung, im Plenarsaal Transparente zu entrollen. Aber es ist nichts weiter passiert, die Leute wurden geschnappt und bekommen einen Bußgeldbescheid.,

    Aber die Reaktion aus den beiden großen Parteien, gleich nach noch mehr Abriegelung des Reichstagsgebäudes zu schreien, ist weitaus gefährlicher für das Ansehen des Parlamentarismus als die Aktion der Demonstranten selbst.

    Es ist schon grauslig, wieviel Handstände der Souverän anstellen muß, um in sein Parlament zu gelangen.

  2. ZEITungsleser sagt:

    Gerade in den Kommentaren der SZ gelesen, dass sich hier die Demonstranten zu ihrer Aktion erklären. Nur der Volstänidgkeit halber.

    Gruß ZEITungsleser

  3. […] der Aktion: http://www.flickr.com weitere Blogs: — fixmbr –spreeblick.com — worldcontent.twoday.net — germany.indymedia.org — radio-utopie.de — uvm. Einen […]

  4. […] Oli hatte hier schon über die Demonstation im und am Berliner Reichstag geschrieben. Die Aktion war sicherlich witzig und hat unsere Parlamentarier mal wieder der Lächerlichkeit preisgegeben […]

RSS-Feed abonnieren