Datenschutz in der Volksrepublik

Oh es geschehen noch Zeiten und Wunder. So manch ein Staat wird nun frohlocken, kann er doch nun ungehindert Geschäfte mit dem Regime verabschieden, mit dem Hinweis auf den guten Willen der Volksrepublik China in puncto Datenschutz. Natürlich ist dies nur Augenwischerei, man unterbindet quasi den firmenbezogenen Adresshandel usw., Staat selbst jedoch unterliegt nicht diesem kommenden Gesetz und darf weiter Menschen verfolgen, die _anders_ denken. Und _ähnlich_ wie anno 36, wird man auch hier guten Willen zeigen und die olympischen Spiele auf dem Boden eines menschenverachtenden Regimes ausrichten, mit den üblichen Begründungen, die tun doch etwas — last not least zählt eben nur der monetäre Gedanke, der big business .… Krämerseelen.

futurezone.orf

4 Antworten zu “Datenschutz in der Volksrepublik”

  1. c sagt:

    Der Vergleich mit den olympischen Spielen hinkt ein wenig. Die Spiele 1936 wurden an Deutschland vergeben, als die Nazis noch nicht an der Macht waren…

  2. Oliver sagt:

    Japp 31 konnte man im Ausland noch nicht absehen was abging in good old Germanien. Nicht erst 31 zeichnete sich massiv die antidemokratische Richtung ab. Man wußte es und ignorierte es.

    Und _ähnlich_ wie anno 36,

    Ich könnt wahrscheinlich eine Leuchtreklame drum bauen und dennoch würdens kaum ein paar wenige lesen.

    Wenn man es weiß was das Land tut sagt man die Spiele ab, wie auch schon 1916 als Deutschland Weltkriegsverursacher spielte. Keinesfalls spielt man Schreibtischtäter und ergibt sich der unmenschlichen Korinthenkackerei.

    Es ist immer alles _anders_ deswegen muß sich das Deutsche Volk auch permanent die Tadelung als Schreibtischtäter gefallen lassen — es versteht eben nicht die geschichtlichen Zusammenhänge bzw. will diese nicht verstehen.

  3. Grainger sagt:

    Von mir aus könnte man die Olympischen Spiele ohnehin ganz sterben lassen.

    Ist doch nur noch eine reine Kommerzveranstaltung.

  4. Oliver sagt:

    Das war es schon als man diese damals neu aufleben ließ, obwohl man natürlich in der Antike auch Vorteile damit verknüpfte abseits der «Friedensspiele», spätestens mit dem Einfluß der Römer :)

RSS-Feed abonnieren