Datenleck im Axel-Springer-Verlag

Nach der Deutschen Telekom und der Call-Center-Branche sind einem «Spiegel»-Bericht zufolge nun auch Datenschutz-Probleme beim Medienkonzern Axel Springer aufgetreten.

futurezone.orf

Die haben ein Leck, ich dachte derlei Dinge gehören dort zum guten Ton und man selbst profitiert tagtäglich davon 😀 Sorry, aber mein Mitleid hält sich in Grenzen. Per simpler Online-Abfrage ließen sich die Daten der Anzeigenkunden eines Tocherunternehmens eine Weile abrufen. Über Google-Cache waren diese Infos teils noch länger erhältlich. Wir bedauern den Vorfall außerordentlich. Eine Phrase die zukünftig wohl häufiger bei Geschäftsbriefen zu sehen sein wird :-)

, ,

Eine Antwort zu “Datenleck im Axel-Springer-Verlag”

  1. phoibos sagt:

    das wird irgendwann zu einem standard-disclaimer werden :)

RSS-Feed abonnieren