das Wissensnetz geht seltsame Wege

Neben den vielen achs und ohs, zu den wir hier desöfteren unsere Bescheidene Meinung beisteuern, gibts auch ab und an das größere Geächze, wenn denn irgendetwas so richtig eine Breitseits verursacht.

Da wären u.a. diese Teile zu nennen, die ähnlich Stickies, unmotiviert auf dem Desktop kleben, gemeinhin auch als Widgets bekannt. Marktforscher erkannten dort nun die Wirksamkeit dieser für profane Werbung. Na wohl bekomms …

Weitaus üblerer Natur und wider allen positiven Zeichen, die da Guru Jobs und EMI setzen, lassen sich die Rauchsignale unserer Industrie deuten. Diese fabulieren da von 25.000 Strafanzeigen gegen Musik kopierende Vandalen. Manch einer könnte das auch als blühende Fantasie oder eher massive Drohkulisse bezeichen — denn mehr wirds nicht sein, die Staatsanwaltschaft ächzte schon ob nur eines Bruchteils dieser Zahlen in der Vergangenheit. Business as usual, recht schwammige Stellungnahmen, sowie massive Drohungen, die den musikalischen big brother verheißen.

Last not least hat sich AT&T vor den Karren der Industrie spannen lassen, zusammen mit den ganz Großen aus der Musik/Film-Industrie werde man gegen die Piraten vorgehen. AT&T wirds wohl wissen, was sie da veranstalten — in den Staaten jedenfalls gibt man einem ISP der den big brother mimt nur allzu schnell Fersengeld.

Schöne neue Welt, da geht sie dahin eure Privatssphäre, da schwindet die Kultur und wird mittels massiv, monetären Interessen ersetzt.

RSS-Feed abonnieren