Das wars dann

Es stand hier noch eine TrueCrypt-Anleitung aus. Die, wie man ein OS verstecken kann und je nachdem welches Passwort man eingibt, startet dann das eine oder halt das andere. Und da ich gerade zwei Tage ohne Termine bin, habe ich mir gedacht, die Anleitung mal eben zu verfassen. Mit meinem Notebook hatte ich das sowieso vor. Also ab in die Vorbereitungen. Ist-Zustand: Eine Festplatte, 2 Partitionen, je 80 GB. Boot-Partition per TrueCrypt verschlüsselt. Über Nacht wurde c:\ entschlüsselt — ist Voraussetzung. Dann heute Morgen per GParted c:\ und d:\ verkleinert, sowie eine neue, leere Partition erstellt. Tja, und nun bleibt der Rechner beim Reboot hängen. Es hat wohl die Partitionstabelle zerschossen. Und wie das bei diesen neumodischen Vista-Rechnern so ist, keine DVD dabei, nur eine Recovery-Partition. Es kann nichts repariert werden, sondern der Rechner nur in den Urpsrungszustand wieder hergestellt werden. Super. Nun sitze ich hier und überlege, was ich tun kann. Vista in die Tonne treten und auf XP umsteigen, was ich sowieso vorhatte, Vista-DVD besorgen und dann fixmbr 😉 versuchen. Wie auch immer, das könnte einen kpl. Daten-Crash geben. Ich war ja auch so pfiffig, vor der ganzen Aktion kein Image anzulegen. 😉 Args…

, , , , , ,

10 Antworten zu “Das wars dann”

  1. -*- sagt:

    Linux-Live system nemen und festplatten versuchen zu mounten, die daten auf ne externe, und ein system deiner wahl drauf. Fertig.

  2. Jochen Hoff sagt:

    Ick leide mit dir. Das Elend habe ich mir in ähnlicher Form vor kurzem auch angetan. Lass gparted noch einmal laufen. Nimm eine ubuntu live. Es könnte sein, dass du in der Grafik siehst, das nicht alles abgeschlossen wurde. Viel Glück.

  3. Christoph sagt:

    Jetzt wäre wohl der richtige Zeitpunkt, um auf Ubuntu umzusteigen und Windows links liegen zu lassen.

  4. Philipp sagt:

    Autsch, mein Beileid.
    Ich hatte so ein Problem aber auch mal und habe dann mit nem Linux Live System die Partitionen wiederhergestellt, aber beim ersten mal gings schief und alles war weg. Darum empfehle ich Dir erstmal mit Testdisk (Klick) von der Platte alles was an Dateien zu Retten ist retten. Dauert sicher ne Weile, aber sollte dich vor dem GAU bewahren können.

    Viel Glück, und sag bitte obs geklappt hat, und wie Dus gemacht hast. Will ja nichts beschwören, aber wenn mir sowas wieder passiert würde ich gern nicht nur aus meinen eigenen Fehlern lernen müssen 😉

  5. Michael sagt:

    Man nimmt als Beispiel UPR und arbeitet mit verschlüsselten Archiven (Peazip) oder eben Truecrypt.

    Truecrypt ist vorinstalliert. Nur-lesbares Betriebssystem vollständig im RAM. Kein Netzwerk — keine Festplattenerkennung — ‘noexec’-gemountete Datenträger — nur Wechseldatenträger werden zugelassen (USB Sticks usw.).

    Festplattenvollverschlüsselung «verliert» (an Bedeutung) — LiveCD’s die nur im RAM (Arbeitsspeicher) laufen gewinnen. Private Daten sind auf einem vollverschlüsselten USB Stick, der ganz klein in einer Steckdose (wird nie untersucht) oder verkackten Unterhose (berührt auch niemand) versteckt wird.

    Überleg nochmal ob wir dieses Tutorial wirklich brauchen. Im Netz werden rasend schnell neue Ideen ausgetauscht. Dein Konzept ist jetzt schon wieder «veraltet».

    — Zur Sicherheit von Peazip -

    PeaZip

    - portable

    - Keyfiles

    - Keyfilegenerator (entrophy evaluation 4096 bits)

    - Object control Hash = Whirpool (512 bit)
    – Volume control Hash = Whirlpool (512 bit)

    Whirlpool (cryptography)

    - streamcipher with One-key_MAC AES 256 Rijndael.:

    OMAC: One-Key CBC MAC

    Mach lieber den Erklärbar dahingehend, dass Du hier was schreibst über die Kombination von Keyfiles + Passwort . Sag ihnen was Keyfiles sind und erläutere, dass es nicht nur Ordner, Dateien sondern sogar Datenträger selbst (Prüfsumme des ersten Blocks usw.) sein dürfen.

  6. Chris sagt:

    So ein Quatsch. Wer will schon täglich mit LiveCDs arbeiten. Mal eben was starten okay — aber täglich damit arbeiten? Genau…

    Btw, Daten gehen keine verloren, die sind gerettet, aber um eine Neuinstallation komme ich nicht herum. Werde ich halt zu dem gezwungen, was ich schon immer machen wollte — Vista den Tritt verpassen… 😉

  7. Oliver sagt:

    >Mach lieber den Erklärbar dahingehend

    Gerne und für weitere Wünsche senden wir die gerne den Kostenkatalog :-)

  8. Michael sagt:

    @Chris

    Ok — dann lass uns mal gemeinsam diesen «Quatsch» durchgehen.

    1.) Kann man mit einer LiveCD arbeiten?

    Das kommt darauf an. Kleinere Aufgaben schon (Texte, Bildverarbeitung, Code usw.) Videoschnitt, 3D und ähnlich Aufwendiges natürlich nicht. Eine Linux LiveCD läuft stundenlang problemlos im RAM. Wenn Du GParted benutzt bist Du ja Linux nicht abgeneigt und darin erfahren. Eine Umstellung ist es schon. Ich hab Vista nur kurz angetestet und wieder verworfen — eine Abhandlung wie stark Vista Forensik unterstützt geht hier zu weit. Auf einer LiveDVD passen bis zu 15 000 Anwendungen.

    http://de.wikipedia.org/w.….cy_Remix

    2.) Ich schlage hiermit ein ganz anderes Konzept vor. 2 PC oder einen PC und ein Notebook + USB Sticks.

    PC 1 hat auf Grund von Onlinedurchsuchung und sonstige Eindringung rein gar nichts mit dem Netz zu tun und ist netzloses Arbeitstier mit Deiner persönlichen, privaten Seelennahrung (Daten). Abgesichert mit einer normalen TrueCrypt Festplattenvollverschlüsselung und Pre-Boot-Authentifizierung. Die wichtigsten Daten kannst Du trotzdem nochmal auf einen USB Stick verlegen als verschlüsseltes Archiv oder TC Container. Genial ist eine Festplattenvollverschlüsselung mit Pre-Boot und einem verschlüsselten Archiv (7zip,Peazip,freearc). Versagt TC hast Du noch die verschlüsselten Archive.

    Du willst also 2009 mit einem PC und einer Software (TrueCrypt) die riesigen Probleme von allen Seiten so meistern? Angefangen von einem Minilinux im Bios (Asus Express Gate) mit Netzwerkfähigkeit bis zur Onlinedurchsuchung? Das ist keine Kriritk — aber Deine Minimalkonfiguration kann nur aus einer Bequemlichkeit heraus entstehen. Du kannst viel mehr.

    PC 2 oder Notebook ist Dein «Drecksgerät». Da wird getestet, miskonfiguriert, anonym gesurft, gespielt — ohne jegliche privaten Daten. Da darf alles kaputt gehen.

    Anstatt 2 OS wäre mein Vorschlag 2 PC’s. Mit den Hidden Volumes und OS im OS haben schon zuviele geschrieben ihre Daten verloren zu haben.

  9. dakira sagt:

    Hi,

    das Problem hatte ich neulich auch. Ist ein Mischbug von Win XP und gparted. XP kommt nicht mit «komplexeren» erweiterten Partitionen von gparted klar. Probier mal ob du deinen Rechner noch mit ner Windows-Setup-CD booten kannst. Wenn das auch nicht mehr geht, hast du das gleiche Problem, wie ich.

    Zwei Loesungen:
    1. live-cd, daten retten und dann
    dd if=/dev/zero of=/dev/sda bs=512 count=1
    Damit wird der MBR geloescht und die Windows-CDs booten wieder

    2. Partitionstabelle mit Partition-Magic reparieren

    Mehr Info hier:
    https://answers.launchpad.net/ubuntu/+question/51850

  10. Toby sagt:

    Machst du die Anleitung den nochmal?
    Mich würde das sehr freuen.

    mfg
    Toby

RSS-Feed abonnieren