das Potential des Internets

Das Internet ist ein großer Misthaufen, in dem man allerdings auch kleine Schätze und Perlen finden kann.

Joseph Weizenbaum

Und um zu einem derartigen Schluß zu kommen, muß man wohl einerseits ebenso massiv in Technik involviert als auch Mensch sein. Weizenbaum prangerte recht schnell die Leichtgläubigkeit seiner Kollegen an und war ein vehementer Gegner der absoluten Technikhörigkeit.

4 Antworten zu “das Potential des Internets”

  1. Benni sagt:

    Der gute alte Joe hat wirklich etliche gute Weisheiten von sich gegeben. Schade nur, dass sie nur relativ wenigen bekannt sind. Eine ganz angenehme Dokumentation einer seiner grandiosen letzten Auftritte findet man hier:
    http://giga.rrze.uni-erla.….x.pl/106

    Sehr zu empfehlen!

  2. 4SUXX sagt:

    / … interessant wird die Sache erst in einer Bande von Perlensuchern, nicht nur in den üblichen, verdächtigen Buchten.
    Darin liegt für mich (immer noch) das eigentliche Potential, wenngleich diese kleine Bande vermutlich überschaubar bleiben wird.

  3. Oliver sagt:

    Das Rudelverhalten mag zwar oft in der Natur zum Erfolg führen ob gewisser Ziele, ansonsten jedoch zeigt sich, daß das Spektrum eine wesentliche Verbreitungerung erfährt, wenn unabhängig gearbeitet wird. Eine lose Kommunikation hingegen unter denjenigen kommt so oder so zustande.

  4. 4SUXX sagt:

    @Oliver

    Rudel oder Schwärme meinte ich auch nicht.
    networking ist für mich auch eher eine von Dir beschriebene lose Bande; dazu muss man sich erst entdecken, bzw. kennen.
    Wenn sich daraus auch noch offline Aktivitäten ergeben, sind das meine Perlen,
    / so long

RSS-Feed abonnieren