Das mit der Dropbox

dropbox_logo

Über die Dropbox selbst brauche ich nichts mehr zu schreiben. Ein genialer Dienst, der, wenn Google schlau wäre, von eben Google übernommen und zu Google Drive gemacht werden würde. Ich denke, dass dort auch das beste Marketing aller Web-2.0-Dienste arbeitet. Hier etwas Zusatzspeicher, dort ein wenig, so bleibt man im Gespräch und heimst Artikel rund um die Welt ein. In Deutschland, den USA, Brasilien, Asien.

Aktuell berichtet der gute Caschy darüber, wie man mit gefakter IMEI 2 GB zusätzlichen Speicher bekommt. Ich möchte Caschy ausdrücklich widersprechen, wenn ich die Lücke ausnutze, hat das nichts mit betuppen zu tun — es ist schlicht und ergreifend gewollt, zumindest wird es aufgrund des neuen Hypes, der letzte ist gerade erst ein paar Tage her, toleriert. Andere Services (bieten) weitaus mehr Space, Dropbox macht das scheibchenweise, so bleibt man im Gespräch.

Gerne würde ich Euch ja meinen Einladungslink posten, das brauche ich aber nicht mehr, ich habe da mein Kontingent voll ausgeschöpft, derzeit stehen mir 18,5 GB Space zur Verfügung. Ich hätte ja nie damit gerechnet, aber dieser Trick hat sehr gut funktioniert. Auch das ist kostenlose, via Google Adwords, geniale Werbung für die Dropbox.

Während meiner Kampagne gab es insgesamt 3.317 Impressions und 583 Klicks. Das hat sich wie folgt niedergeschlagen: Insgesamt haben 42 Leute die Registrierung abgeschlossen, so dass ich eigentlich 10,5 GB zusätzlichen Space bekommen hätte, wenn mein Kontingent nicht vorher ausgeschöpft worden wäre. Drei Tage lief die Kampagne bei einem Tagesbudget von 10,00 Euro. Für die Statistik: 12 Leute haben die Registrierung nicht bis zum Ende abgeschlossen.

Sicherlich hätte man die Kampagne optimieren können, ich habe da nun wirklich keine Ahnung von. Ich hatte den Adwords-Gutschein schon seit Jahren auf meinem Konto, ich habe einmal während der kino.to-Sache versucht, eine Kampagne zu starten, das Ergebnis damals: 1 Klick. 😀

Kleine Anekdote am Rande: Ich bekam die Tage eine Mail aus Holland, ja die Holländer. Man fragte mich, woher ich seinen Namen kannte und seine E-Mail-Adresse. Ich habe vorsichtig gefragt, ob er zufällig auf meinen Einladungslink geklickt hatte. Dass ich ihn schon in meiner Übersicht hatte, habe ich nicht erwähnt. 😉

Dropbox ist wirklich eine feine Sache. Selbst wenn Google Drive kommt, wird es eine ganze Zeit dauern, bis man sich mit den Dropbox-Clients auf einem Niveau befindet. Für Google wäre es die einfachste Lösung, Dropbox zu übernehmen, nicht ganz ungefährlich für uns Nutzer, aber bei anderen Diensten haben sie es auch geschafft. Dem Vernehmen nach soll Google ein paar Euro auf dem Konto haben, da wäre die Dropbox aus der Portokasse zu zahlen. Wahrscheinlich wird aber erst einmal ein unausgegorenes Produkt das Licht der Welt erblicken, wir alle spielen Betatester — am Ende wird es funktionieren, oder auch nicht. Je nachdem, ob Google es als Geschäftsmodell sieht oder als Service für seine User.

, , , , , , , ,

7 Antworten zu “Das mit der Dropbox”

  1. Ano Nym sagt:

    Seine Wohnungstür offen zu lassen für den Fall, dass man seinen Schlüssel vergessen haben sollte, halte ich nicht für genial.

  2. Schonmal was von Truecrypt und anderen Dingen gehört? m(

  3. Moritz sagt:

    Dropbox hat doch schon mal ein Angebot von Apple abgelehnt, wieso sollten sie eines von Google annehmen?

  4. allo sagt:

    schon den Bonus für Bilder von der Kamera in die Dropbox laden (mit Beta-Client aus dem Forum) abgesahnt?

  5. @Moritz: Unterm Strich ist es immer eine Frage des Geldes, evtl. noch Verhandlung, was für eine gewisse Übergangszeit mit den Mitarbeitern passiert…

    @allo: Selbstverständlich…

  6. xgrnsxs sagt:

    Die Dropbox ist ohne Frage ein sehr praktischer Dienst. Ich hab ihn eine ganze Weile benutzt, und dabei sind mir leider auch ein paar Kritikpunkte aufgefallen die ziemlich ärgerlich waren.
    Einmal hab ich sogar fast den gesamten Inhalt meiner Box verloren, weil ein Dropbox client unter Linux ärger gemacht hat…
    Die Linux Unterstützung ist nämlich bei Dropbox eher stiefmütterlich ausgefallen.
    Trotzdem darf man gespannt sein wie es damit weitergeht :)

  7. thornz sagt:

    FYI: Eine interessante und betrachtenswerte Alternative Dropbox scheint SpiderOak zu sein..https://spideroak.com/ ..have phun :)

RSS-Feed abonnieren