Das Gros der Lemminge stimmte ab

Kann man hier bei der Tagesschau sehen und schwupps stürzen sich viele Blogs drauf, die News des Tages. Ehrlich mit Leuten die die öffentlich-rechtliche Propaganda tagtäglich inhalieren möchte ich gar nichts zu tun haben und schon gar nicht möchte ich deren Meinung zu irgendeiner Thematik wissen. Btw. wo waren diese Legionen von Lemmingen, die jetzt hier, hier Schäuble da, ganz böse kreischten zu Zeiten ihrer gelobhudelten Genossen? Schily leitete vieles in die Wege, worauf ein Schäuble heute nur noch aufbauen muß, die SPD und die Grünen stellten die unheilige Allianz seit 98, an deren Folgen wir heute in jedem(!) Bereich noch zu knabbern haben. Und da rennen nun die Revoluzzer sinnbefreit durchs Netz, markieren Schäuble gar als Antichrist und werden gar nicht ihrer eigenen mit Blindheit geschlagenen Dummheit gewahr.

Eben weil die meisten nur ein Kurzzeitgedächtnis besitzen sind derlei Dinge in diesem Land überhaupt möglich, aber Hauptsache bei 30° den Schwenker ausgepackt und im Biergarten abgehangen, danach ein Kreuzchen bei der Tagesschau … denn irgendwie muß es ja stimmen, man hörts ja überall und selbst denken, das ist ja sooo beschwerlich.

Danke, aber auf diesen Bärendienst kann man verzichten. Ich geh ja immer noch von es ist ja gut gemeint aus, aber letztendlich zählt nur die intelligente Beteiligung. Auf das ganze Politikum drum herum kann man verzichten und erst recht auf die Heuchler wie Grüne, Linke und gar die neuerliche Partei des kleinen Mannes, die FDP — allesamt hatten sie schon die Chance, sehr oft, und sie versagten ob der Machtgier.

17 Antworten zu “Das Gros der Lemminge stimmte ab”

  1. Chris sagt:

    Wann haben wir das erste Mal über Schily, Schäuble & Co. geschrieben, und wo das alles hinführt?

    Vielleicht grabe ich die Tage mal was aus.

    Positiv bleibt dennoch, dass die Masse mit offenem Mund darsteht — nun muss sie nur noch was tun. Okay, vergessen wirs. 😉

  2. Oliver sagt:

    >Wann haben wir das erste Mal über Schily, Schäuble & Co. geschrieben, und wo das alles hinführt?

    Ja ich weiß und noch ein paar andere und die Massen hats nicht gejuckt und die Jubelperser in den Blogs ebenso wenig und heute weiß es auch keiner mehr. Eben dieses Verhalten trägt auch zu einer massiven Verharmlosung vorheriger Dinge bei. Aber wenn du es genau wissen möchtest, 2001 auf EFB und Co, dann weiter übers s’kneiple und 2003 … 2006 Desert Inn und nun der Blog.

  3. ZEITungsleser sagt:

    «…letztendlich zaehlt nur die intelligente Beteiligung.»

    Und, wie sieht die deiner Meinung nach aus? Bloggen? Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen ueber die Gefahren eines Ueberwachungsstaates aufklaeren? Den FoeBuD unterstuetzen? Auf Demos wie am Samstag gehen?
    Woher willst du wissen, wer von den Unterzeichnern welchen Weg waehlt?

    Ich glaube ganz einfach, dass von vielen die Moeglichkeiten durch das Speichern von Daten, und deren gezielte Auswertung unterschaetzt wird. Da ich ein paar Jahre Admin war, und nun Selbstaendiger ITler bin, merke ich es eigentlich jeden Tag, dass sich die Menschen nicht im geringsten die Szenarien vorstellen koennen, welche durch gezieltes Sammeln und Auswerten von Daten vorstell– und realisierbar sind.
    Dieses Unwissen jedoch denjenigen vorzuwerfen, ist der, meiner Meinung nach, denkbar Schlechteste Weg, welcher gegangen werden kann. Da muessen praktische, und nachvollziehbare Beispiele her, und keine Larmoyanz.
    Bei Politikern koennte ich mir z.B. sehr gut vorstellen, dass die gezielte Aufnahme und Auswertung der oeffentlich zugaenglichen Plenarprotokolle (Zwischenrufe, Anwesenheit, Aussagen etc.) evtl. zu einem Aha Effekt fuehren koennte.
    Im privaten Bereich fehlt mir ein so schoener Projektgedanke. Meistens argumentiere ich dann damit, dass ich als Admin in einer Firma sehr wohl die Moeglichkeit gehabt haette, den einen oder anderen Lebenslauf gezielt durch Analyse und Weitergabe von Proxylogs, Mailverkehr etc. zu beeinflussen.

    Ich wuerde mir z.B. auch wesentlich mehr Mitstreiter fuer die Aktionen des FoebuD wuenschen. Aber wie z.B. die Demo am Samstag gezeigt hat, werden es mehr.

    Gruss ZEITungsleser

  4. ZEITungsleser sagt:

    Sorry, dass ich jetzt hier so kurz hintereinander schon wieder hereinplatze, habe aber gerade einen schoenen Kommentar auf heise gelesen, aus welchem ich einen Ausschnitt zitieren moechte, weil es zu meinem vorigen Posting gut als Ergaenzung passt:

    «[…]Das Problem ist wohl, dass man nur mit Massen etwas aendern kann.
    Meine Beobachtung, die sich immer wieder bestaetigt, ist aber, dass
    jeder Mensch für sich noch so clever sein kann, der IQ der Masse
    bleibt beim kleinsten gemeinsamen Nenner, […]»

    Quelle: Heise

    Im Endeffekt bedeutet dies, dass etwas intelligentes doch nur darin bestehen kann, den Einzelnen aufzuklaeren, und ihm nicht seine Unwissenheit vorzuwerfen. Auch wenn dass ein sehr schleppender Prozess ist, und man haeufiger in Diskussion am Verzweifeln ist.

    Gruss ZEITungsleser

  5. Oliver sagt:

    >Im Endeffekt bedeutet dies, dass etwas intelligentes doch nur darin bestehen kann, den Einzelnen aufzuklaeren, und ihm nicht seine Unwissenheit vorzuwerfen.

    Dehnen wir den Prozeß meinerseits auf 10 Jahre, dazu aktive parteiliche Erfahrung, die schon irgendwann 89 bei mir begann usw. Dazu recht gute technische und auch geschichtliche Kenntnisse — nun dann kommt einiges zusammen, wo ich mich doch mal nach vielen Jahren zu solchen Aussagen hinreißen lasse, weil sie einfach stimmen.
    Die Masse will nicht aufgeklärt werden, die Masse möchte mit ihrem Kurzzeitgedächtnis leben, ebenso wie das Gros der heutigen Aufklärer. Denn es ist weitaus einfach, als tatsächlich den roten Faden in der Geschichte hier in D auszumachen.
    Ich überlasse dieses «Mitschleppen» der Deppen in D inzwischen irgendwelchen Gutmenschen, mag zwar sein das das nicht viel bringt, ebenso ist es jedoch absurd auf die imaginäre Masse zu hoffen. Bis diese ein Momentum erlangt haben wir ein viertes Reich, einige Völker sind halt, sagen wir es mal höflicher, begriffsstutziger, affiner für gewisse Strukturen, als andere.

  6. EuRo sagt:

    21000 Leute, die NICHT auf der Straße waren — doch auf dem Datenhighway, ich vergaß — wär ein tolles Bild. Heute klick ich mich mal grad auf ne Demo und guck dabei RTL, geil!

  7. ZEITungsleser sagt:

    @Oliver

    >[…]Ich überlasse dieses ?Mitschleppen? der Deppen in D inzwischen irgendwelchen Gutmenschen, […]»

    Wenn dem so ist, was ist dann deine Motiviation fuer get-privacy?
    Ich unterstelle jetzt einfach einmal, dass die wenigstens ueberhaupt wissen, dass sie eine Wahl zwischen der blauen und der roten Pille haben.

    > «[…]einige Völker sind halt, sagen wir es mal höflicher, begriffsstutziger, affiner für gewisse Strukturen, als andere.«
    Das mag wohl sein. Es erstaunt mich aber auch immer wieder, dass aus diesen Reihen auch immer wieder erfolgreiche Querdenker hervor kommen. Sind da vielleicht die haeufigen Reibungspunkte mit _den Untertanen_ fuer verantwortlich? Aber wie auch immer. Was bleibt uebrig? Emittieren, resignieren, ignorieren, protestieren, agitieren?
    Ich halt’s da eher mit dem steten Tropfen, auch wenn es nach Sisyphusarbeit eines Gutmenschen ausschaut. 😉

    Gruss ZEITungsleser

  8. Oliver sagt:

    Die dümmlichen Straßentouren? Sind eben solche Nullinger wie die massig Unterschriftenaktionen im Netz. Wo keine intelligente Basis, die mitdenkt, da gibts auch kein Momentum.
    Flagge bekennen mit Kerzchen in der Hand (ja dem gab ich mal 89 auch hin) und dann von oben herab belächelt werden, das erzürnt einen anfangs, später — falls man mal intelligenter ist — liegt man auch lachend auf dem Boden, denkt man nur daran.

  9. Oliver sagt:

    @zeitungsleser

    >Wenn dem so ist, was ist dann deine Motiviation fuer get-privacy?

    Spaß an der Sache, wir informieren uns darüber tagtäglich, ergo bloggen wir es auch. Vielleicht bleibts bei 2–3 Leuten hängen.

    >Es erstaunt mich aber auch immer wieder, dass aus diesen Reihen auch immer wieder erfolgreiche Querdenker hervor kommen.

    Sorry für das platte Ausnahmen bestätigen die Regel, greift aber auch hier einwandfrei.

    >Was bleibt uebrig?

    Auswandern oder im Moment jedenfalls noch davon träumen.

  10. EuRo sagt:

    Guckt mal, die Interressengruppe «Bundesbürger» ist identifiziert:

    Tagesschau

  11. Chris sagt:

    Das kommt dann dabei raus, dass man nicht mehr ernst genommen wird…

  12. kobalt sagt:

    Da kochte Dir die Seele aber über.
    Ich weise die Kategorisierung als öffentlich-rechtlicher, vor allem passiver, Lemming von mir.

  13. Oliver sagt:

    Der regelmäßige Konsum der ÖR stumpft ebenso ab, wie die Lektüre der BILD. Bei letzterer gehts nur ein wenig flinker. Erwähnte ich schon die Verblödungsstrahler? Tut mir leid das du hier Meinung liest, hab nie behauptet Gott und der Welt gefällig zu sein …

  14. kobalt sagt:

    In aller Regel gehen starkes Engagement und streitbare Meinungen eben Hand in Hand.

    Da ich seit Ende 1989 weder zu Demos gehe, und heute weder eine Homepage noch ein Blog betreibe, dafür aber IRL den Menschen meine Ansichten über das Treiben der Politik mitteile und darin auch den einen oder anderen kleineren Erfolg verzeichnen kann, fühlte ich mich berufen, mich zu Deiner Meinungsäußerung zu artikulieren.

  15. Oliver sagt:

    >dafür aber IRL den Menschen meine Ansichten über das Treiben der Politik mitteile und darin auch den einen oder anderen kleineren Erfolg verzeichnen kann,

    Soll das jetzt ein Qualitätsgarant sein heutzutage, hey ich mach auch im Reallife. Der Begriff übrigens auch so ein brainfuck, mit dem etwas verteidigt wird, was nicht zu verteidigen ist. Das Internet ist ein Medium und diejenigen die von Welten sprechen, haben ein Problem das behandelt werden muß.

    Ich habe mich von der Politik zurückgezogen und Demos — nun dumm rumstehen, glauben, hoffen … lächerlich. Eine Demo bewirkt gar nichts, Aufklärung mit fundiertem Wissen bewirkt im Promille-Bereich etwas — das war es auch. Die Demo-Steher sind ebenso weltfremd, wie diejenigen die an die Trennung RL/VL glauben.

    > fühlte ich mich berufen, mich zu Deiner Meinungsäußerung zu artikulieren.

    Ausnahmen bestätigen die Regel, lernst du vielleicht in den nächsten 10 Jahren. Die Erfahrung habe ich schon hinter mir und ich nutze alle mir zu Verfügung stehenden Mittel.

    Warst du z.B. auch schon einmal in einer Partei wirklich aktiv? Schon mal probiert? Das Schwätzen im Privaten bringt nämlich nicht viel, würde es danach gehen würde wir tagtäglich zwischen Himmelreich und übelstem Regime schwanken — ergo alles nur leeres Gefasel. Wie auch hier am Blog, denn es sind unsere Meinungen zu Problemen oder Dingen die Spaß machen. Einen Missionierungszwang haben wir hier nicht, ich spreche in der Regel pauschal, weil ich drüber nachdenke und keinen direkt anmachen möchte.

    Aber dieses ich ich ich, ich kenn da einen der ist anders, geh weg, was soll das beweisen? Der typische Deutsche schafft sich sein Feindbild auf das er alles abwälzen kann. Bild, die Politiker etc. sind das Ergebnis dieses Land, eben die ausformulierte Gesinnung der Mehrheit — auch wenn es Randgruppen wie wir hier nicht wahrhaben wollen.

    Und bevor die übliche Frage kommt, warum machst du es dann? Weils mir Spaß macht, über Dinge nachzudenken, ich gebe mich keinesfalls irgendwelcher weltfremden Fantasien hin, sprich das ich da wen überhaupt bewegen könnte.
    Drüber nachdenken werden warscheinlich schon massig Leute, nur fehlt das Momentum in D und das seit Jahrhunderten.

    Aber träumt halt weiter, ich glaube manchmal stehen wir hier mehr mit beiden Füßen im sogenannten RL als sogenannte VL-Verweigerer.

  16. kobalt sagt:

    «Soll das jetzt ein Qualitätsgarant sein heutzutage, hey ich mach auch im Reallife.»

    Nein, es bedeutet nur: Ich sage es den Leuten vis a vis, weil die sich nicht auf Webseiten wie dieser hier oder anderen einschlägigen Seiten herumtreiben und somit ein Informationsdefizit haben. Wer nur die BILD liest, hat einen recht eng begrenzten Horizont und deshalb muß man mit denen reden und sie an Nachrichten außerhalb der BILD-Reichweite beteiligen.

    «ich nutze alle mir zu Verfügung stehenden Mittel»

    Das tue auch ich.

    «auch schon einmal in einer Partei wirklich aktiv? Schon mal probiert?»

    In der Tat war ich für die politische Bildung, für Agitation und Propaganda zuständig. Ist allerdings schon einige Zeit her.

  17. […] Ähnliches bei F!XMBR. […]

RSS-Feed abonnieren