Das Dönarett

doenarett

Bulo hat mal wieder zugeschlagen… 😀
Herr Kruse und die Krise – Seite 99: Das Dönarett

Bulo hat mich im Übrigen auf sehr Interessantes gestoßen. Bevor F!XMBR das Minarett-Syndrom veröffentlicht hat, gab es bei Mama Google genau zwei Treffer – mittlerweile sind es knapp 1.000 Treffer. Das hat zum Einen mit der Verbreitung über Identi.ca/Twitter zutun, aber natürlich auch, weil ich ich mich da auch mit den lieben Piraten beschäftigt haben. Und wo wir gerade beim Thema sind: Aaron Stefan König schwimmt weiter in braunen Gewässern und zieht zweifelhafte Quellen zu Rate. Was passiert, wenn es das Internet einmal nicht mehr gibt? Das vermeintliche Wissen einer gesamten Splitterpartei ist nicht mehr vorhanden, sprich: die Piraten werden obsolet…

Das feinste Googleloch, was gestopft wurde, ist ja immer noch:

raubmordkillerspielerterroristenstudentenpädophilenkopierer. 😀

Zum Ende des Jahres werfe ich mal in den Raum:

Dummbraunbeutelpiraten… 😉

, , , , , ,

3 Antworten zu “Das Dönarett”

  1. Carlos sagt:

    Das Bild erinnert mich gerade an eine alte Freundin, die fast 15 Jahre direkt neben der Moschee in Hamburg-St. Georg wohnte, nie irgendwelche Probleme mit den Moslems dort hatte (wohl einer dieser irrationalen Ängste, die viele mit Moscheen/Minaretten verbinden?) und — deshalb komme ich darauf — dort ihr Gemüse und Fleisch kaufte. Von daher passt das Bild schon ganz gut …

    Etwas, was mich ja immer gewundert hat, das Fleisch und Gemüse in einem Gotteshaus(?) verkauft werden — aber, andere Religion, andere Sitten.

  2. Carlos > «Etwas, was mich ja immer gewundert hat, das Fleisch und Gemüse in einem Gotteshaus(?) verkauft werden – aber, andere Religion, andere Sitten.»

    Eine Moschee ist keine Kirche im katholischen Sinne, sondern einfach nur ein Raum. Die Centrum-Moschee ist ein hübsches Beispiel für ein Multifunktions-Gemeindezentrum inkl. Imbiss, Restaurant, Frisör, Reisebüro, Buchladen, ja und eben auch dem Lindenbazar-Supermarkt. Alle diese Geschäfte finanzieren die durchaus weltlichen Kosten des Geamtkomplexes ‘Moschee’.

    Die Moschee, also der religiöse Teil, ist nur ein kleiner Teil vom Ganzen.

  3. Carlos sagt:

    @Markus: Danke für die Aufklärung! Ich war mir nicht sicher, ob Moscheen einen ähnlichen Status wie Kirchen haben — deshalb auch das Fragezeichen hinter dem «Gotteshaus».

RSS-Feed abonnieren