Das Böse aus dem Netz

Die globale Informationsgesellschaft ist eben auch die Basis des Verbrechens

heise

Wußten wir doch schon längst. Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Drum gehört auch Mut zur Freiheit und das gewisse Grenzen notwendig sind ist auch völlig logisch. Aber bitte, die bundesrepublikanische Zwangsjacke bzw. der goldene Käfig eines Wolfgang Schäuble stehen da in völligem Kontrast zum üblichen Freiheitsbegriff. Und eben diese fortwährende Kakophonie, welche die üblichen Verdächtigen von sich geben, wird auch stetig mit Volkes Tadel überzogen. Gemeinhin ist auch die Basis von geistiger Umnachtung die Politik, Ausnahmen bestätigen die Regel und dennoch ist die Politik in einer Demokratie ein notwendiges Übel. Die Majorität des Volkes wagt immer wieder den Schritt hin zu einem qualitativen Staat, indem es einige wenige wählt, welche Volkes Stimme repräsentieren. Diesem Mut sollte ein eben solcher Mut in puncto Freiheit entgegengebracht werden. Vielleicht klappts dann auch Zukunft mit dem Verständnis auf beiden Seiten, denn nicht nur innerhalb des Volks gibts Licht und Schatten, auch in den Reihen der Politiker. Und eben dort wiegt dieser Umstand schwerer, denn der Pool aus dem geschöpft wird gibt weitaus weniger her …

Gewaltlosigkeit bedeutet keineswegs Ablehnung jeglicher Konfrontation mit dem Bösen. Sie ist meiner Auffassung nach im Gegenteil eine Form eines sehr aktiven Kampfes — echter als der gewalttätige Gegenschlag, dessen Wesen im Grunde die Vermehrung der Boshaftigkeit ist.

Mahatma Gandhi

RSS-Feed abonnieren