Das Blabla der SZ

StrickenDie SZ und das Thema Weblogs — da offenbart sich deren Kompetenz wie meine beim Thema Stricken. Heute gibt es mal wieder etwas zum Lachen und Kopfschütteln zugleich. Blogs & Co. Von Blabla bis Aha! So heißt der neue Erguß — ich bin fast versucht, niveauloser Dreck zu sagen –den Julia Schöppner da verfasst hat. Dass die Anzahl der Blogs stetig steigt, man Perlen suchen muss — okay. Aber, wenn man dann 3 Blogsuchmaschinen nennt, für mich 2 unbekannt sind und Technorati dabei aussen vor lässt, ist es schlicht peinlich liebe Frau Schöppner. Das zeugt von gnadenloser Inkompetenz.

Im nachfolgenden verweist die gute Frau dann auf 4 Blogs — die Spannung steigt. Sind es die üblichen Verdächtigen aus den Top 10 der Deutschen Blogcharts? Hat sie wahre Perlen gefunden, sie als Journalistin kann ja mal ein wenig recherchieren — oder erwarte ich da als Leser der Old Media, der — im Vergleich zum sonstigen Mainstreamdreck — guten SZ zu viel? Schauen wir uns die Ergebnisse der Frau Schöppner an.

1. Das Aschenbecher-Blog:

Aschenbecher-Blog

Das ist doch mal lecker…

2. heute-umsonst.de — und erinnere daran, dass der Artikel von heute ist, Zitat:

heute-umsonst.de

Die ideale Domain für Produktproben-, Kostenlos-, Gewinnspiel– und Abo-Seiten.

Und Sie können durchstarten, denn:

Diese Domain können Sie kaufen! Mehr Infos hier.

oder direkt das Domainangebot bei eBay einsehen.

Peinlicher gehts dann doch nicht…

3. allesaussersport ist dann mal ein richtiges Blog — nur spricht es mich nicht wirklich an.

allesaussersport

4. Bessere Welt — dort beginnt jeder Artikel mit No-Bullshit News

Bessere Welt

Der Artikel ist mal wieder an Niveaulosigkeit nicht zu überbieten. Vielleicht sollte sich die gute Frau Schöppner auf das konzentrieren, was sie besser kann: Stricken. Texte verfassen, Recherchieren, Zusammenhänge er– und begreifen, eine interessante Scheibe, das sind alle Dinge, die nicht mir der Dame im Einklang zu bringen sind — ganz grausam, dass sich die SZ neben solch grandiosen Schreibern wie Heribert Prantl solche Tippsen Texte leistet.

Bild: mollydot unter dieser Creative Commons-Lizenz stehend.

, , , ,

2 Antworten zu “Das Blabla der SZ”

  1. Oliver sagt:

    Warum? Das ist doch auch letztendlich das Thema das viele unserer Leser gut verstehen — fastfood fürs Hirn halt. Man muß sich doch immer neue Leserkreise erarbeiten, damit auch morgen die Quote noch stimmt — denn die mit Niveau stellen keine zahlende Masse mehr in D. Ist zwar arm für so ein einstmals bekanntes Blatt, aber das sind eben die Zeichen der Zeit.

    So und ich geh jetzt erst einmal anderswo hin …

  2. Chris sagt:

    So und ich geh jetzt erst einmal anderswo hin ?

    Das ist fein, lass Dich mal ein wenig verwöhnen und schalt ab.

RSS-Feed abonnieren