Das Android flashen, zerschießen und wieder herstellen

android_wallpaper

Mein Android macht mir immer mehr Spaß. Gestern habe ich es das erste mal gewagt, den bekannten Cyanogen Mod 7 aufzuspielen. Klappte ganz hervorragend — natürlich hatte ich vorher ein Backup des Systems angefertigt um im Notfall wieder in den alten Zustand zurückkommen zu können. Es sollte klar sein, dass nach jedem Flash das Handy auf Null zurückgesetzt wird, sprich man muss seine Einstellungen zurückspielen oder seine neuen, alten Einstellungen wieder per Hand vornehmen. Ich bin da noch auf der Suche nach einer Backup-Software, welches nur die Benutzereinstellungen, wie Kontakte, Einstellungen, etc. speichert und wieder herstellt — wie es beispielsweise der Dokumente-und-Einstellungen-Ordner unter Windows ist. Da ich da noch am Recherchieren bin, habe ich dann wieder mein altes System hergestellt — auch das klappte ohne Probleme. Doch dann wurde ich übermütig.

Ich konnte es nicht lassen — und habe versucht, ein Custom Rom mit Android 4.0 aufzuspielen. Das hat nun gar nicht geklappt — und ich hatte meinen ersten BSOD unter Android, sprich: Das Handy weigerte sich, zu booten. Ganz zerschossen hatte ich mir das gute Stück aber nicht, Recovery– und Download-Modus funktionierten noch ohne Probleme. Also auf in den Recovery-Modus, Restore auswählen und auf das alte System warten. Wenn das denn funktioniert hätte. Das Handy weigerte sich strikt: Can’t mount /sdcard.

Eine andere Lösung musste her. Auf Android-Hilfe einen Link gefunden, der die Original-Firmware des Galaxy S2 beinhaltete. Mit Odin aufgespielt, das Handy lief wieder. Aber: Mit Android 2.33, ein Update war nicht möglich. Und wieder gestöbert und auf eine vermeintlich aktuelle Firmware der Deutschen Telekom gestoßen. Auch hier klappte das aufspielen mit Odin ohne Probleme — aber auch hier: Update nicht möglich, wieder unter Kies noch sonstwie. Weiter gestöbert und eine andere Firmware gefunden. Endlich, Handy startete mit der bekannten Bootanimation der Deutschen Telekom, Android 2.35 verrichtete den Dienst.

Klasse. Natürlich hatte ich alle Einstellungen verloren — auch wenn ich sie noch im Dateisystem sehen konnte, per Android selbst auf das System zugreifen konnte. Doch auch hier die Überraschung als ich im Recovery-Modus das alte System aufspielen wollte: Can’t mount /sdcard. Das Handy also wieder gerootet — und es noch einmal probiert. Doch weiterhin bestand das Problem, dass der Recovery-Modus sich weigerte, /sdcard zu mounten.

Ich war schon kurz davor, alles per Hand neu einzustellen, bis ich die Idee hatte, einfach mal den ClockworkMod Manager zu starten und dort auf Restore zu klicken. Dieser startete nun in den Recovery-Modus — und meine Miene wurde einfach nicht besser. 20 Sekunden lang versuchte dieser, /sdcard zu mounten — auch ohne Erfolg. Doch dann, oh Wunder, spielte er mein altes System wieder auf. Nach mehreren Stunden des Fluchens und Verzweifelns hatte ich mein Android zurück, wie ich es verlassen hatte. Mit einer kleinen Einschränkung: Im Recovery-Modus weigert sich das Gerät weiterhin beharrlich, /sdcard zu mounten. Ich habe keine Ahnung, warum. Wenn Ihr eine Idee habt, her damit.

, , , , , , , , , , , ,

11 Antworten zu “Das Android flashen, zerschießen und wieder herstellen”

  1. Maxim sagt:

    Also zunächst muss ich sagen, dass du mich praktisch dazu überredet hast mir das Galaxy S 2 zu kaufen. Mein Mund war schon seit längerem auf ein Android Handy wässrig.
    Seit heute habe ich auch einen Root drauf. Aber bisher weiß ich nicht so recht warum. Ist der Cyanogenmod zu empfehlen? Ich habe UltraToxic geflasht. Scheint mir gleich flotter und weniger akkulastig.
    Zu deinem Problem: versuch doch mal dir Karte raus zu nehmen und dann zu flashen.

  2. Der Cynogen Mod ist der bekannteste und wird auch regelmäßig von einer großen Community gepflegt. Da ist es naheliegend, den als erstes zu testen. Unterm Strich ist es aber egal, welcher Mod installiert wird. Wichtig ist, dass man die Wahl hat und nicht mehr vor verschlossener Tür steht. Jeder nach seinen Wünschen.

    P.S. Ich hoffe doch, Du bist mit dem Handy zufrieden. 😉

  3. b_i_d sagt:

    @Maxim: /sdcard ist die interne, nicht die externe. Anonsten ist Galaxy S zum flashen das beste, habe ich mir sagen lassen. Man soll es wohl kaum endgültig kaputt-flashen können (wie man an diesem Artikel mal wieder sieht). Einige andere Geräte sind da etwas empfindlicher. Mein geliebtes Galaxy S hat bisher auch alle Experimente klaglos überstanden. Der Statistik wegen: Benutze zur Zeit Darkys Rom.

    @Christian: Ich rate jetzt einfach nur ins blaue, werde also wahrscheinlich Quatsch erzählen. Vielleicht nur ein Problem mit dem Dateisystem? Samsung ist irgendwie auf die Idee gekommen, für alle möglichen Sachen FAT zu benutzen, während die meisten Roms eher (und sinnvoller) auf EXT setzen.

  4. @b_i_d: Könnte natürlich sein. Wie könnte ich das fixen, wenn dem so wäre? Hast Du einen Tipp?

  5. DerJoe sagt:

    Zur komfortablen Datensicherung einfach MyPhoneExplorer nutzen. Gibt’s kostenlos im Market. Ist eine klitzekleine App und auf dem Rechner die dazugehörige Software zur Verwaltung. Da kannst dann n Backup des Adressbuchs anlegen, das Gerät Fernsteuern usw. Alles per WLAN, solange sich Rechner & Telefon im gleichen Subnetz befinden. 😉

  6. b_i_d sagt:

    @Christian: Leider weiß ich nicht mehr sicher, wie ich das bei mir zuletzt gemacht habe und ich nutze ja auch Darkys und nicht Cyanogen. Aber im Recovery Menü sollte es dazu Optionen geben. Die Änderung des Dateisystems wird zumindest bei Darkys durch den «Voodoo Lagfix» gemacht. Schätze mal, daß es bei Cyanogen auch so ist?

    Übernehme aber keine Haftung… 😉

  7. Christian sagt:

    CM benutzt keinen Lagfix (der das bestehende Dateisystem um formatiert), sondern legt sich bei der Installation die Partitionen selber an (zumindest ist das beim S so). Beim zurückflashen via Odin wird ebenfalls partitioniert, also alles komplett überschrieben, wenn ein PIT-File benutzt wird.

    Das hat aber alles nix mit der Sdcard zu tun. Ich würde eher drauf tippen, dass dort das FS Schaden genommen hat. Vielleicht hilft ein Scandisk unter Windows oder ggf. auch neuformatieren.

    Zum Backup kann ich noch MyBackup Pro oder Foto empfehlen, damit hab ich meine Daten noch über jeden Flash gerettet.

  8. Andy sagt:

    WG Backup der Einstellungen:

    https://market.android.com/details?id=com.keramidas.TitaniumBackup&feature=search_result

    Hast du das schon mal ausprobiert?

  9. blafoo sagt:

    Wieso reden alle davon, dass man irgendwelche Einstellungen sichern müsste? Von was für Einstellungen redet ihr? Google synct den ganzen Kram inzwischen doch mit eurem Google-Konto?!

    Abgesehen davon, die beste Backup-«Software» ist immernoch der ClockWorkMod — Einfach Backup auswählen und das gesamte System wird in einem zip abgelegt. Ohne diese Funktion wäre ich beim dauernden flashen meines Hannspads verrückt geworden :)
    Grüße,
    der blafoo

  10. Anonymous sagt:

    Falls es die externe SD-Karte ist: Löschen via dd if=/dev/zero am Rechner. Dann ganz wichtig: Neue Partitionstabelle anlegen, das macht Android nicht selbst.

    Wenn’s dann nicht klappt, einen Schritt weiter und auch eine Partition dazu.

    Ist schon etwas her, seitdem ich gleiche Fehlermeldung hatte, alles ohne Gewähr.

  11. Frank sagt:

    Hallo, bin durch Zufall auf diesen alten Beitrag gestoßen. Das Problem, dass auf /sdcard nicht zugegriffen werden konnte, bestand in diversen Custom Firmwares und hat mit dem Kernel zu tun. Falls /sdcard nicht mountet, sollte man zuerst nachsehen, ob nicht ein Ordner /external_sd oder /emmc existiert und die Daten einfach da liegen. Klingt blöde, ist aber gelegentlich so. Wenn das nicht hilft, mal einen anderen Kernel probieren. Bitte darauf achten, dass diese auch für die aktuell geflashte Android-Version kompatibel ist. Für CM9 und Stock-Android 4.0 kann man z.B. Siyah verwenden, für Stock-Gingerbread-FWs den SpeedMod-Kernel, findet man alles bei den XDA-Developers. Allgemein sollten diese Probleme in CM9 aber mittlerweile behoben sein, bei mir kann auf /sdcard problemlos zugegriffen werden. Kann nur empfehlen, mal eine aktuell Nightly Build zu flashen (get.cm/?device=galaxys2). Läuft selbst auf dem SGS1 butterweich, ein ganz neues Android-Erlebnis. =)

RSS-Feed abonnieren