Cuil der Google-Killer

Privacy is a hot topic these days, and we want you to feel totally comfortable using our service, so our privacy policy is very simple: when you search with Cuil, we do not collect any personally identifiable information, period. We have no idea who sends queries: not by name, not by IP address, and not by cookies (more on this later). Your search history is your business, not ours.

cuil privacy

Und weiter heißt es bei silicon.de, Ehemalige Mitarbeiter des Suchmaschinenbetreibers Google haben ihr eigenes Suchportal ins Leben gerufen. Die neue Technologie soll schneller und günstiger sein, als das große Vorbild und zudem keine Nutzerdaten speichern. Also höher, schneller, weiter und ein Anflug von Moral in einer ökonomisch orientierten Welt? Zu schön um wahr zu sein, aber immerhin bietet man doch mehr als Googles lapidares we aren’t evil. Warum man aber das ganze auf schwarzem Grund präsentiert? Das Gegenstück zu Googles blütenweißen Auftritt vielleicht? Oder eine etwas anrüchige Atmossphäre, so ein Hauch von Hackerdom? Ich denke wohl eher nicht.

Die Ergebnisse präsentieren sich recht übersichtlich mit Bildchen anbei und auch weiß man sich geschickt in Szene zu setzen: Search 121,617,892,992 web pages. Alles in allem klingt der Ansatz nicht schlecht und man kann auch mit entsprechend fähigen Leuten der Branche aufwarten (Google, IBM, Altavista, …), sowie den lebensnotwendigen Investoren. Auf andere Sprachen soll die Suchmaschine später optimiert werden, zudem wird vor der Aufnahme in den Index zwölfmal gegengeprüft. Ob man halten kann was man verspricht wird wohl nur die Zeit zeigen. Irgendwie heißt es auch hier einmal mehr vollmundigen Ankündigungen Glauben zu schenken. Aber wir sind auch ob jeglicher Alternative zu Googles Markmacht in höchstem Maße erfreut :-)

via silicon.de

, ,

11 Antworten zu “Cuil der Google-Killer”

  1. Martin Meyer-Gossner sagt:

    Ob Cuil wirklich der Googlekiller wird, bleibt abzuwarten. Mein Test (s. Blog) ging schonmal nicht so gut aus für Cuil. Stellt sich nicht erstmal die Frage, ob wirklich jemand Google irgendwie gefährlich werden kann.

    PS: Hinter Cuil stecken übrigens Ex-Googlianer…

  2. Oliver sagt:

    >PS: Hinter Cuil stecken übrigens Ex-Googlianer…

    >man kann auch mit entsprechend fähigen Leuten der Branche aufwarten (Google, IBM, Altavista, …),

    Siehe u.a. Verlinkung der Quelle.

  3. phoibos sagt:

    also die sucherei lässt noch zu wünschen übrig. und ob sich das layout so bewährt, gilt es abzuwarten. ich mag es jedenfalls nicht, die listendarstellung finde ich übersichtlicher.

  4. Oliver sagt:

    Das ist wohl dem Umstand geschuldet, das einerseits noch keine Optimierung auf andere Sprachen stattfand und zum anderen ob dieser Tatsache hier

    You have enabled Safe Search. Cuil will filter pornography or other objectionable material from your search results. However, Cuil can’t guarantee that all objectionable material will be filtered out.

    Youp0rn & Co dürfte da also problematisch werden, wenn man dies übersieht.

  5. Steffen sagt:

    Also, so schlecht gefällt mir das gar nicht mit dem schwarz — und vielleicht wirds ja wirklich ‘ne Alternative.
    Hinter dem schwarzen Hintergrund könnte auch die gleiche Idee wie hinter http://www.blackle.com/ stehen. Dort gibt es die Google Suche mit schwarzem Hintergrund. Das spart bei LCD-Monitoren Strom, angeblich wurden so schon über 700.000 Watt Strom gespart. Á propos: Ich glaube ich eröffne die Seite Blackmbr.de wenn ich mir eure Seite so anschaue… 😉

  6. Mein Test verlief auch nicht wie erwartet:
    Cuil der Google-Killer?
    Um ehlich zu sein, bin ich etwas enttäuscht von Cuil, aber abwarten, evtl. wird das ja doch noch eine Google-Alternative.

  7. Oliver sagt:

    Mein Test verlief auch irgendwie naja, andererseits scheint es mehr in Mode zu sein zu Jammern um des Jammerns Willen, als denn tatsächlich Alternativen eine Chance zu geben. Microsoft verhalf das ebenso zum Durchbruch und Opensource wird gerade mit dieser Einstellung beerdigt.

  8. Phil sagt:

    Hm, da wollte ich gerade cuilen und ich bekomme nur die Meldung, dass die Server gerade am Rauchen sind …

    Due to overwhelming interest, our Cuil servers are running a bit hot right now. The search engine is momentarily unavailable as we add more capacity.

    Mal schauen, ob es die Alternative wird.

    Bis jetzt suche ich erstmal über Ixquick und bei nicht genügenden Treffern dann auch Google.

  9. […] it seems the cuil server is a bit overloaded at the moment, you might want to check it later [via F!XMBR && silicon] […]

  10. Phil sagt:

    So, auf den ersten Blick gefällt mir Cuil bei der Präsentation der Ergebnisse gut.

    Nur leider scheinen sie noch zu wenige Server zu haben. habe hier ständig solche Meldungen.

    Nun gut, erstmal abwarten, wie sich das Projekt entwickelt. Habe erstmal diese Suchmaschine zum Firefox hinzugefügt, gleich an zweiter Stelle vor Google 😉

  11. […] (welche auch nicht so toll ausgefallen ist) anderer User bekommt man auf janschejbal.wordpress.com, fixmbr.de, gibts-doch-garnicht.de, digitaltivi.de, blogh.de, techbanger.de, blog.dievolution.net und […]


RSS-Feed abonnieren