Computer != Rundfunkgerät

«Maßgeblich für die Gebührenpflicht ist, dass die Möglichkeit besteht, mit einem neuartigen Rundfunkgerät («Internet-PC») Rundfunkdarbietungen aus dem Internet wiedergeben zu können. Daran ändert auch das Herausfiltern bestimmter Angebote — hier die der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten — nichts», so GEZ-Sprecher Willi Rees gegenüber Golem.de.

Golem

Nun ja ignorant und arrogant wie eh und je, die GEZ. Paragraphenreiterei bis zum Erbrechen, dazu die ewige Litanei unsere Statistiken beweisen, Privatleute betriffts kaum — nun warum grenzt man diese dann nicht aus? Die GEZ und andere haben sehr wohl erkannt, das immer mehr Haushalte existieren, die gar nur für Radio bezahlen bzw. sich ganz dem Meinungsstrahler entziehen. Es trifft erstens sehr viele private Haushalte und zweitens sehr viele Firmen, die in der Regel überhaupts nichts mit derlei Dingen am Hut haben, sondern einzig und allein den Computer zweckgebunden nutzen.
Das man ebenso geflissentlich das Angebot eines filterenden (Angebote der ÖR) ISPs verneint, zeigt doch letztendlich nur wie absurd dieser Verein daher kommt.

22 Antworten zu “Computer != Rundfunkgerät”

  1. Chris sagt:

    Da gehts nur noch ums Geldscheffeln –jeglich Diskussion wird abgewürgt, hat mir Demokratie nicht mehr viel zu tun, das Handeln der Herren der GEZ…

  2. kobalt sagt:

    ätsch-bätsch, mein rechner kann nur «piep» sagen, der kann keine richtigen töne. der kann keine podcasts, kein radio, kein tv, kann weder CDs noch DVDs brennen, nervige animationen *darf* der gar nicht anzeigen. und überhaupt.

    aber vielleicht muß ich auf meine brille GEZ-gebühren zahlen?
    denn die versetzt mich ja erst in die lage, ARD und ZDF zu *sehen*.

  3. Finkregh sagt:

    @kobalt: hast du nen drucker? dann könntest du dir ja womöglich son Video ausdrucken und als daumenkino betrachten.. unterschätz das mal nicht *g*

    «Meinungsstrahler» … *aufschreib* 😉

  4. kobalt sagt:

    ja natürlich habe ich einen drucker. doch argumentiere ich hier mit einem vorurteil, das von WinDAUs nicht widerlegt werden kann:

    Die Hardwareunterstützung unter Linux ist so miserabel, daß kein Drucker der Welt unter Linux betriebsfähig ist. Im Zweifelsfall ist die Druckqualität derart mies, daß der langhaarige Dauerstudent besser dran wäre, wenn er von Hand zeichnete, falls das tagelange Kernelkompilieren ihm Zeit dafür läßt.

    mal im ernst, die grundsätzliche GEZ-gebühr ist geldschneiderei. sollen sie die kanäle doch im abonnement ausstrahlen, das wäre gerecht, denn dann würde jeder das bezahlen, was er sieht. wenn das abo für ARD, ZDF, ARTE, 3sat (…) günstiger als das für das unterschichten-tv wäre, könnte man sogar ein wenig bildung in die unterschichten tragen.

  5. gnokii sagt:

    Ich hab mich ja in den letzten Monaten schon genügend bei mir aufgeregt. Aber Abonnement ist´s nicht, wie wäre es mit der Umlegung auf den Kaufpreis eines Gerätes?

  6. Falk sagt:

    sollen sie die kanäle doch im abonnement ausstrahlen

    So völlig ad adsurdum würde ich diese Gebühr nicht führen wollen. Allerdings auch an einige Bedingungen knüpfen wie:

    - die Möglichkeit sich aus diesem System leicht und einfach auszuklingen. Sprich — hab ich weder Fernseher noch Radiogerät oder empfange ich damit keine ÖRs, dann zahl ich nichts.

    - strengere Qualitätsregeln, was den Bildungsauftrag und die damit einhergehende Verantwortung der Anstalten anbetrifft. Spiel– und Millionenshows und halbseidene Dauerberieselungsserien haben dort nichts zu suchen.

    - Herausnahme des Dudelfunks aus der Solidargemeinschaft. Entweder Sender mit Anspruch (Bsp: Deutschlandfunk) oder kein Geld aus öffentlichen Mitteln.

    Den Katalog könnte man wahrscheinlich noch um einiges fortsetzen. Nur leider fängt auch dort der Fisch immer am Kopf an mit stinken.

  7. Oli sagt:

    @falk, full ack. Vor allem der vielzitierte Bildungsauftrag bleibt doch seit langer Zeit schon massiv auf der Strecke.
    Nur leider wissen die auch beim Abo, das da die Einnahmen gewaltig sinken werden 😉

  8. Falk sagt:

    Nur leider wissen die auch beim Abo, das da die Einnahmen gewaltig sinken werden

    Seh ich ähnlich, deswegen würde solch ein Vorschlag auch ganz schnell von den Ländern abgewiegelt (gabs das nicht schonmal?). Auch bei dem Thema bewegt man sich halt generell sehr schnell in den Bereich «pauschale Kulturabgabe» — nur hats mit der Definition von Kultur hierzulande auch so seine Probleme 😉 Und soweit ich das jetzt weiss, haben die auch keine generellen Kontrollmechanismen, was die Verwendung der Gelder anbetrifft. Man hört ja nur immer mal wieder, welche Summen für welchen «Blödsinn» ausgegeben werden — andererseits, wenn ich mir das «fernseh-hörige» Volk so anschaue, so ganz unschuldig an dieser Entwicklung ists auch nicht 😉 Sonst hätten die Privaten nie solche Einschaltquoten erzielt und wären postwendend als Konkurrenz zum ÖR angesehen worden. Und genau an dem Punkt liegt imho der Knackpunkt. Denn eigentlich könnts den ÖRs scheissegal sein, was die Privaten da treiben. Ihr Geld kriegens ja trotzdem.

  9. Oli sagt:

    andererseits, wenn ich mir das ?fernseh-hörige? Volk so anschaue, so ganz unschuldig an dieser Entwicklung ists auch nicht

    Das ist korrekt, allerdings siegt oft die Bequemlichkeit und man kann ein Volk leicht umprogrammieren, hin zu willigen Konsumenten.

  10. taffit sagt:

    Dazu habe ich vor kurzem irgendwo den Scan eines passenden Leserbriefes gesehen. O-Ton:
    Dann werde ich mal schnell Kindergeld beantragen. Habe zwar keine Kinder, aber das Gerät ist vorhanden :-))

  11. Chris sagt:

    Viele Menschen haben aber auch nicht die vielen Informationsquellen, die wir nutzen. Da ist Internet ein Fremdwort, da kommt die Tageszeitung ins Haus, oft genug aus dem Hause Springer, und am Sonntag wird zur Information Christiansen geschaut.

    Denen kannst Du im Prinzip nicht direkt diesen Vorwurf machen. Erst, wenn man mit ihnen redet, sie auf andere Sachen hinweist, sie sich dann immer noch rausreden, die da oben wissen schon, was sie tun, etc., erst dann greift der Vorwurf.

  12. Oli sagt:

    Jein, zwar stimmt auch dies in etwa, aber denk mal über dich nach oder all die anderen die mehrere Informationsquellen nutzen. Meine Frage warum? Keiner wurde damit geboren, aber irgendwo war mal die Neugier, Neues zu entdecken, Wissen zu erlangen. Genau diesen Vorwurf kann man den Leuten auch machen, selbst ohne Internet.

  13. Chris sagt:

    Schon klar, in emotionalen Momenten 😉 schreibe ich ja auch über die dumpfe. debile Masse. Wenn ich aber dann mal zurückdenke — ich habe auch mal regelmässig Christiansen geschaut und z. B. heiß Diskussionen mit meinem Onkel darüber geführt. 😀

    Damals dachte ich auch mehr oder weniger, passt schon, was die da machen, die einen sind links, die anderen rechts, whatever.

    Unser «Wissen», teilweise Paranoia ist ja auch nicht über Nacht entstanden, weil wir 1, 2 Texte gelesen haben. Sie hat sich über Jahre entwickelt, wir haben unsere eigenen leidvollen Erfahrungen mit dem «System» gemacht.

    Sachlich gesehen haben viele Menschen heutzutage trotz weltweiter Vernetzung keine Möglichkeit, sich «frei» zu informieren — wenn man ehrlich ist, auch unsere Texte sind tendenziell, zu einem bestimmten Zweck geschrieben — wenn es denn z. B. um Politik geht, und nicht ums Crypten, whatever.

  14. Oli sagt:

    ich habe auch mal regelmässig Christiansen geschaut

    I know, (*patch*)³ 😀

  15. Chris sagt:

    Autsch… 😮 😀

  16. Chris sagt:

    Ein feiner Artikl der Frankfurter Rundschau:

    Fassungslosigkeit und Entsetzen, aber auch Empörung und Wut bestimmen derzeit die Gemütslage in der ARD. Der einstige Hort der Glaubwürdigkeit und der Seriosität im öffentlichen Raum hat nicht nur «kleine Dellen» abbekommen

    Neben dem «interessanten» Programm kommen ja diverse andere Sachen, Verträge hinzu, die hatte ich heute morgen gar nicht mehr auf dem Zettel — man wird älter. 😉

  17. joe_f sagt:

    Mein Gitarrenverstärker empfängt manchmal auch Radio. Zum Glück hat das die GEZ noch nicht gemerkt. Und hoffentlich lesen die GEZ-Kasper nicht dieses Blog. Sonst bin ich am Ende noch Schuld, wenn ab 2008 Bassisten und Gitarristen für ihre, äh, «abartigen Empfangsgeräte» Gebühren zahlen müssen.

  18. Falk sagt:

    These: Solang nicht der letzte Einwohner dieses Landes Gebühren an die GEZ zahlt, wird sich diese immer neue Einkommensquellen ausdenken.

  19. spiefelwuetz sagt:

    Als Dank für die treue Gefolgschaft Gebührenzahlerei kürzen die sog. ÖR die (meist noch) guten Politmagazine auf Cliplänge zusammen. Aber «Majestät!», Royal-TV & Co. sind besser geeignet, vom Klassenkampf 😉 abzulenken.

  20. spiefelwuetz sagt:

    Komisch, in der Vorschau war «Gefolgschaft» noch durchgestrichen. Nu iss der Effekt hin.

  21. spiefelwuetz sagt:

    Oder dürfen durchstreichen nur die Besitzer des Blogs? Das wäre Klassenkampf von oben.
    Bitte mal unter meine (schon etwas älteren) Arme greifen.

  22. Das Problem könnte man doch ganz einfach dadurch aus der Welt schaffen, dass man es den Öffentlich-Rechtlichen verbietet, irgendetwas in’s Internet zu stellen.

RSS-Feed abonnieren