Chronologie einer Falschmeldung II

Am Sonntag, den 27. Mai veröffentlicht das Presseportal PR-Sozial einen Bericht über die zwangsweise Kasernierung von jungen Hartz IV-Betroffenen im Rhein-Lahn-Kreis. In der Folge greifen mehrere Blogs das Thema auf, schließlich birgt es mit unserer Geschichte eine Menge Zündstoff. Am 29. Mai um 21.05h erscheint auf F!XMBR mit Hinweis auf Fefe vom 28. Mai der Bericht: Zwangskasernierung für Hartz IV-Empfänger? und macht das Thema somit ein wenig bekannter. Mea maxima culpa.

Die Jugendlichen müssen von in der Früh bis spätnachmittags in einem von der ArGe gemieteten Haus verbleiben und müssen pünktlich zum Appell auf dem Hofgelände des Anwesens erscheinen und werden das Haus in dieser Zeit nicht ohne Genehmigung der Arge verlassen dürfen. Abends dürfen sie heimgehen. Es ist vorgesehen, dass diejenigen, die sich der Betreuung entziehen, mit Sanktionierung bis auf völlige Versagung von Arbeitslosengeld II inklusive Mietkosten zu rechnen haben. Angeblich wird an einem Bewertungssystem gearbeitet, nach welchem die Jugendlichen Punkte in den geplanten Kursen erzielen müssen.

Davor hatten bereits floyd-online und MellowBox berichtet. Nach F!XMBR werden mehrere Artikel veröffentlicht, unter anderem von den nicht unbekannten Blogs Perspektive2010 und mein Notizblog. Die von mir sehr geschätzten NachDenkSeiten folgen am 31. Mai in den Hinweisen des Tages.

Weitere Artikel bei Störtebker Netz, Matziberlin, Kamikaze-Demokratie, Oeffinger Freidenker und Morgaine — nur als Beispiel eine kleine Auswahl von Blogs, die mir irgendwie irgendwann schon mal untergekommen sind. Es waren dann doch ein paar mehr Blogs, die das Thema gebracht haben.

Am 05. Juni erscheint in den Hinweisen des Tages bei den NachDenkSeiten ein Link zum Dementi der ARGE Rhein-Lahn.

Soweit in einer Internetveröffentlichung vom 27.05.2007 dargestellt wird, es sei im Rahmen dieses Projekts geplant, Jugendliche im Alter unter 25 Jahren ?täglich per Zwang zu kasernieren?, ?sie pünktlich zum Appell im Hof antreten zu lassen? und bei Fehlverhalten ?eine Bestrafung per Pranger? durchzuführen, entbehrt dies offensichtlich jeglicher Grundlage und würde auch den oben dargestellten Zielen der Maßnahme völlig zuwider laufen.
Eine weitergehende Kommentierung dieses Vorbringens erübrigt sich daher.
Dem Verfasser dieses Artikels ist insoweit allerdings unprofessionelles Handeln vorzuwerfen, da er entweder ihm zugetragene Informationen nicht ausreichend auf ihre Richtigkeit hin überprüft oder einem offensichtlich böswilligen Informanten fahrlässig vertraut hat.

F!XMBR packt den Hinweis in die Linktipps des Tages sowie als Hinweis über den ursprünglichen Artikel: Nachtrag: Hier die offizielle Stellungnahme. Wir sind wohl einem Hoax aufgesessen. Captains Log folgt mit der Richtigstellung am 06. Juni.

Seitdem herrscht Schweigen im deutschen Blogwalde. Liebe Kollegen, 3 Tage sind noch nicht rumaber wir sollten es doch besser machen, oder? Schließlich wollen wir uns ja nicht mal selbst boykottieren — und ja, ich halte den meisten zugute, dass sie von dem Dementi nichts mitbekommen haben… 😉

13 Antworten zu “Chronologie einer Falschmeldung II”

  1. […] 2: War wohl ein Fake. Vielen Dank für den Hinweis an fixmbr.de . Traurig, aber trotzdem, dass man es dem deutschen Staat mittlerweile […]

  2. Arbeitslager JUWEL?…

    Wie PR-Sozial berichtet plant die Arge Rhein-Lahn-Kreis, junge Erwachsene, die weder zur Schule noch zur Arbeit gehen, mit Kasernierung Ganztagseinrichtungen zu ihrem Arbeitsglück zu zwingen.
    Den Informationen nach sieht das Konzept folgendes vor:…

  3. Prospero sagt:

    Ich weiß gar nicht ob ich das wirklich hatte, aber schaden kann eine Gegendarstellung im Blog ja nicht…

  4. […] danke F!XMBR für meine Erwähnung in ihrer Richtigstellung da ich so doch recht schnell über diese fehlerhafte Meldung informiert […]

  5. kobalt sagt:

    Daß man die Geschichte über Zwangskasernierungen für möglich hielt, man dem Staat das zutraute, sagt ja auch was über die ARGEn und den Sozialstaat aus.

  6. Oliver sagt:

    Man muß ja auch mal eines sehen, ich frequentiere nicht tagtäglich alle erdenklichen News etc. Bin also zumindest in diesen Belangen, wie jeder andere Blogger auch, ein Resteverwerter oder mehr ein Wiederkäuer. Wir können Dinge auch auf eine Art verarbeiten und Teile daraus nutzen, wie es eben der regulären Presse aus vielerlei Gründen heraus unmöglich ist.
    Nun gut wir sitzen somit aber auch nicht an der Quelle der Information, Entdeckungen wie diese Ente sind mir z.B. verborgen geblieben — wo sollte ich sie her bekommen, wenn nicht aus der regulären Presse? Sprich reiner Zufall eben.

    Weder frequentiere ich die Nachdenkseiten, noch war mir der Nachtrag bei uns bewußt. Warum sollte ich also irgendwem da draußen einen Vorwurf machen? Vielleicht sind 20% unserer Dinge die wie hier besprechen Enten, uns fehlt eben die Möglichkeit der Verifikation. Von daher braucht man auch keine Vergleiche zur Presse zu ziehen, wenn wir nicht identische Möglichkeiten besitzen um Information anzuzapfen.

    Eine Korrektur, jo mei — who cares, das macht den Braten auch nicht fett und macht auf einem Blog ungefähr soviel sind wie die Richtigstellung in einer Zeitung in einer kleinen Box auf Seite 3.

  7. […] …sind auch in der Blogosphäre leider an der Tagesordnung, wenn auch meist unbeachtet. F!XMBR berichtet besonders ausführlich über eine solche Meldung — hier bei MellowBox betitelt mit: “Zwangskasernierung für Arbeitslose“. var […]

  8. […] mit dieser Qualität mag auch wirklich keiner etwas zu tun haben. Die Angst geht auch bei der Journallie um, nicht […]

  9. […] haben die Meldung inzwischen gelöscht. Inwzischen gibt es auch erste Berichte, die auf die Falschmeldung hinweisen. weitere Nachrichten zu diesem […]

  10. […] sich nämlich heraus, die ‘Zwangskasernierungs’-Geschichte war eine Falschmeldung. Hier bei fixmbr gibt es eine ausführliche Chronologie dazu, und hier eine Gegendarstellung im […]

  11. Florian sagt:

    War doch so klar, dass dieser ominöse Tacheles e.V. dermaßen übertreibt und phantasiert. Eine einzige Email mit Nachfrage an die ARGE und man hat mir eine ausführliche Stellungnahme nebst Konzept zugeschickt…
    Auch Twister hat nachgefragt:
    Endlich ein Grund zur Panik

  12. Chris sagt:

    Hehe, die Blogs waren ja schon langsam, aber die Telepolis… Und was manch einfacher Satz dort, der von der Arge übernommen wurde, in der Wirklichkeit da draußen bedeutet, darüber mag ich gar nicht nachdenken. Alles ziemlich einfach ausgedrückt und ohne Reflektion veröffentlicht. Nicht der stärkste Artikel der Telepolis — wie so oft in letzter Zeit…

RSS-Feed abonnieren