Bye-bye Feuerfuchs

Tja, nun ist es mal wieder so weit. Nach längerem Test, Einsatz sage ich dem Feuerfuchs mal wieder Tschö. Sie haben es mal wieder verbockt. Ein Stück Software, was nicht annähernd an meine Anforderungen an einen Browser rankommt, und so fliegt er halt wieder in die Ecke. Sorry, aber nur weils hipp und schick ist, muss ich es nicht mitmachen. Man sollte ja meinen, der Browser entwickelt sich, man sollte meinen — er hat immer noch die gleichen Schwachpunkte wie schon in Version 0.x. So bleibt unterm Strich: Firefox? Nein danke.

Der ganze Browser ist instabil, (ver-)braucht Unmengen an Arbeitsspeicher — im ganzen ist er irgendwie träge, zäh wie Gummi, ich denke, Ihr wisst, was ich meine. Natürlich gibt es die Möglichkeit, ihn per Extension aufzurüsten, okay, das Gummi dehnt sich weiter. Dann dieser Copy & Paste-Bug, bis heute nicht gelöst, auch in FF 2.0 ist das Markieren, dann das Copy & Paste reine Glückssache.

Ich habs jetzt länger versucht, und so kehre ich wieder zurück zum (auch nicht wirklich perfekten) Opera 9. Mit Proxomitron habe ich auch da kaum Werbeprobleme, der Javascript-Button in der Statusleiste lässt auch hier ein wenig Sicherheit ein — und ausschalten.

Naja, der perfekte Browser muss noch geboren werden — der Firefox ist meilenweit davon entfernt…

12 Antworten zu “Bye-bye Feuerfuchs”

  1. Usul sagt:

    Ich schwöre auch seit Version 6 auf Opera — damals war Firefox noch nicht mal in Sichtweite. Spätestens seit der Funktion zum Inhalte blockieren in der 9 braucht man auch kaum noch externe Block-Tools (meiner Meinung nach zumindest).

    Allerdings hab ich auch aufgehört, Leute vom Opera zu überzeugen. Entweder man weiß, was man daran hat, oder halt nicht, muß jeder selber wissen.

  2. mike sagt:

    Ich nutze den FF nicht, sondern das «vollwertige» Äquivalent aus dem Hause Seamonkey, muss aber sagen, dass ich die Probleme kaum nachvollziehen kann. C+P geht (für meinen Geschmack) in keinem Browser vernünftig (zumindest nicht unter WIN) in SM verwende ich die Extension Auto-Copy und das völlig problemlos und komfortabel.
    Was gibt’s eigentlich für ein ominöses C+P-Problem? Ich les da immer nur «grausam» und «böse», gibt’s da auch paar Fakten dazu?
    Was den Speicherverbrauch betrifft: Nunja, einmal minimieren, wenn sich das vollgesogen hat, und gut ist.
    Ich habe keine Probleme mit der eierlegenden Wollmilchsau SM bei gerade mal lächerlichen 256 MB Ram und ich glaube kaum, dass das in FF anders wäre.

  3. Oli sagt:

    http://www.firefox-browse.….ndex.php

    -> dort lesen

    oder hier, http://forums.mozillazine.….ndex.php

    Ehrlich wir sind nicht die Browserfetischisten und auch nicht verheiratet damit, wenn was shayze ist wirds gesagt auch wenns irgendwo mal für ne lange Zeit der Lieblingsbrowser war.

    Was den Speicherverbrauch betrifft: Nunja, einmal minimieren, wenn sich das vollgesogen hat, und gut ist.

    Und ja da gibts böse Extensions und nein es gibt auch Leute die machen die Erfahrung ohne jegliche Extension. Und da gibts Leute die Kritik an ihrem Herzblatt als Trollerei abwatschen etc. Gibts alles und es interessiert hier keinen, da das hier persönliche Erfahrungswerte von Vielsurfern sind, die nicht mal gerade erst 1–2 Jahre herumsurfen, drüber hinaus kann man diese Erfahrung auch an anderen Stellen abgleichen.

    Dann ists bei FF noch höher teils, kann man aber nachlesen und auch wie man dem abhilft.

    Mike wenn die Probleme nicht nachvollziehbar sind, hast du einfach geschlafen. Immens hoher Speicherverbrauch sowie Copy’n Paste sind die beiden Hauptprobleme des FF und nein das mit C&P gibts so in anderen Browsern nicht. Weder in Opera, Seamonkey, dem alten Netscape, Mozillasuite bla bla bla …

    Vielleicht gehst du auch von falschen Voraussetzungen aus, mich z.B. interessiert kein schnuckeliges Design, kein CSS Aktrobat oder ein technischer Firlefanz im Browser, der auf rein theoretischer Basis hypothetische Vorteile bringt, irgendwann einmal in der Zukunft, wenn x Umstände zusammentreffen. Mich interessiert ein Browser, der sich stabil verhält, keinen Speicher frißt, auch nach mehreren Stunden surfen, mit x Tabs offen und manchmal auch mit extrem JS verseuchten Recherche Oberflächen noch passabel zurecht kommt. Bei letzteren gibt sich Opera am besten, weit abseits davon alle Geckos, dafür hakts leider bei Opera in anderen Dingen — Speicherverbrauch und Scriptrendering jedoch ungeschlagen.
    Kommen genügend viele Seite zusammen, diverser Art merkt man diverse Anfälligkeiten der Browser, eine Bevorzugung würde ich heute überhaupt nicht mehr aussprechen. Wenns extrem wird surfe ich gar mit Dillo, sprich wenns die flinke Suche sein soll.

  4. Hansi Schnier sagt:

    Ich weiß nicht. Ich nutze FF schon seit ein paar Jahren, habe vor ein paar Tagen das Upgrade auf 2.0 hinter mir, und ich empfinde als das größte Manko, das mir einfällt, dass die Tabextension nicht so funktioniert, wie ich das gerne hätte. Bin ich zu anspruchslos? Ich komme mit Opera nicht klar, hatte ich auch eine Zeit lang getestet — und irgendwie mangels Alternative bleibe ich bei FF. Nochmal: Es gibt nicht sehr viel, was mich an ihm stört, aber ich gehe auch nicht auf die Suche danach.

  5. Oli sagt:

    Man braucht auch nicht viel auf die Suche gehen, wenns auffällig ist.

    Vielleicht macht diese Extension das was du brauchst,

    https://addons.mozilla.org/firefox/1122/

    Dazu gibts eine Tipps, um das Verhalten von FF2 ohne Extensions abzuändern, KLICK

  6. mike sagt:

    Das kam in meinem Kommentar so rüber, als würde ich behaupten, es gäbe keine Speicherprobleme, das möchte ich hiermit korrigieren.

  7. Prospero sagt:

    Na ja, Firefox ist Zweitbrowser weil Flock seit einiger Zeit meine RSS-Feeds nicht anzeigen möchte — dafür reichts. Und Flock ist halt für mich angenehmer zu nutzen…
    Ad Astra

  8. Hansi Schnier sagt:

    Danke Oli. Sie tut es. :)

  9. Grainger sagt:

    Ich benutze Opera seit Version 3.62, unterbrochen von Experimenten mit Firefox (den MSIE habe ich nie wirklich genutzt).

    Den perfekten Browser gibt es nach wie vor nicht, am weitesten von meinen Vorstellungen entfernt ist immer noch der MSIE (auch in der Version 7 die einfach nur ärmlich und enttäuschend ist).

    Meinen Idealvorstellungen noch am nächsten kommt tatsächlich Opera, natürlich gibt es auch da noch Verbesserungspotential.

    Und so mittendrin sitzt Firefox.

    Seamonkey habe ich auch mal getestet, könnte als Browsersuite auch noch ein brauchbarer Kompromiss sein.

    Exotenbrowser oder nur auf anderen als MS-Betriebssystemen verfügbare Browser lasse ich mangels Kenntnis einfach mal weg.

    Also bleibe ich vorerst und bis auf weiteres erst mal bei Opera.

  10. Res sagt:

    Ich vermute, ihr seit wohl alles Windows User? — Versucht es doch mal mit Linux, dann würde dieser Blog nicht mehr so laut gegen den Firefox sprechen!
    Ich benutze dieses Teil schon seit langer Zeit und möchte ihn auf keinen Fall missen. FF auf Linux hat weder C&P noch Speicherprobleme… Im Gegenteil, aus meiner Sicht kann ihm kein anderer Browser auf dem Markt das Wasser reichen 😉

  11. Chris sagt:

    seidseit.de — So viel vorab.

    Ich vermute, Du kannst nicht lesen. Versuche es doch mal, dann würde Dein Kommentar nicht so laut hier sprechen!

    Der Oli benutzt z. B. DesktopBSD seit langer Zeit (ich habe auch durchaus meine Erfahrungen mit *NIX-Systemen) und genau da gibbet auch diese Probleme.

    Aus meiner Sicht können viele andere Kommentare Deinem das Wasser reichen. 😉

  12. Oli sagt:

    Oh Freude schöner Götterfunke, da spricht ein Vertreter einer Monokultur zu uns. Den Tenor hier im Blog zu übersehen zeugt schon von massivster Ignoranz. FreeBSD, OpenBSD, Linux kein Thema ..

    sic transit gloria mundi — oder kurzum man kann schlechte Software auch unter einem anständigen Betriebssystem erkennen, sollte selbst unter einer Unix-Nachahmung möglich sein.

RSS-Feed abonnieren