BSD, BSDCertification, Infos, Termine

BSD ist ein UNIX-Derivat mit einer 30-jährigen Geschichte, die Information darüber ist schon Legion. Weniger bekannt ist, das z.B. vor einem Linus Torvalds schon ein Programmiergenie seine Runde machte, die Rede ist von Bill Joy, Erfinder von vi und jener der UNIX gehörig aufpolierte, Initiator von BSD und Mitbegründer von Sun. Noch weniger bekannt ist der Umstand, das neben den Linux Zertifikaten LPIC-1/LPIC-2 auch BSD-Zertifikate existieren. Grob gesagt werden bei diesen die administrativen Kenntnisse in puncto der bekannten BSD-Forks geprüft: NetBSD, FreeBSD, OpenBSD und DragonFlyBSD. Man unterscheidet zwischen BSDA (BSD Associate) und BSDP (BSD Professional)1 — ersteres bedient quasi den Junior Admin und letzteres den mit allen Wassern gewaschenen administrativen Profi, um es einmal etwas salop auszudrücken. Mehr bezüglich dazu erfährt man auf der Homepage des Projekts bzw. bei BSDCert-Mitglied Axel S. Gruner.

Das zum Erlernen der notwendigen Kenntnisse ein praxisnaher Umgang mit den entsprechenden Systemen von Nöten ist, braucht wohl nicht näher erwähnt zu werden. Eine entsprechende DVD mit Lehrmaterial, sowie aktuellen Versionen der einzelnen BSD-Forks kann man unter der Homepage des Projekts bestellen bzw. auch Axel S. Gruner hilft dabei gerne weiter. Das zugrunde liegende Buch, welches den Einstieg begleitet, findet man auf der entsprechenden Wiki als stetig aktualisierte PDF-Datei. Darüber hinaus findet man auf gruNIX.de diesbezüglich auch ein F.A.Q., um die wichtigsten Fragen bezüglich der Zertifizierung zu klären. Anderes Informationsmaterial auch z.B. in puncto FreeBSD per se findet man u.a. in Form des FreeBSD Handbuchs vor oder auch mittels Greg Leheys The Complete FreeBSD. Natürlich ist das komplette Material online erhältlich, mit dem Kauf der DVD unterstützt man jedoch das Projekt.

Wozu benötigt man nun ein derartiges Zertifikat? Nun es ist weder ein Nerd-Mitbringsel, noch ein Persilschein für die berufliche Laufbahn, damit werden schlicht entsprechend formulierte Kenntnisse bescheinigt. Ob jemand mit diesen virtuos in der Praxis umzugehen vermag steht auf einem völlig anderen Blatt. Aber ein derartiges Zertifikat zeigt einem etwaigen Arbeitgeber eines: man ist bereit Eigeninitiative zu ergreifen und ist, im Falle des BSDA, fähig systemübergreifend zu arbeiten. Weder schreckt als die Theorie, noch das anzueignende Wissen um die Differenzen unterschiedlicher UNIX-Derivate. Sprich die Grundlagen sind vorhanden …

Aktuelle Termine:

  1. BSDP ist noch ein work in process []

,

Eine Antwort zu “BSD, BSDCertification, Infos, Termine”

  1. […] Notfalltest verlief positiv und FreeBSD konnte sich dabei ebenso beweisen. Ein Beweis der u.a. auch derartige Dinge für einige u.U. sinniger erscheinen […]

RSS-Feed abonnieren