brb, wtf, omg, lol, rofl, re, wb, roflmao, *g*

Na verwirrt? Nun zumindest die Neuankömmlinge im Netz oder eben Leute die sich nie damit beschäftigt haben. Lustig wirds auch noch, wenn landespezifische Kürzel gleichermaßen abgekürzt werden, wie etablierte Englische Ausdrücke. Aber was solls, erst einmal muß man überhaupt wissen — was denn nun überhaupt dahinter steckt 😀
Die Abkürzungen stammen noch aus längst vergangenen Zeiten, als man Strom/Bytes/whatever sparen mußte oder kurzum die Dinger werden immer noch gerne von faulen/coolen/alten/[x]1 Säcken genutzt.
NoSlang schafft da erst einmal Abhilfe, hier kann man bequem das Kauderwelsch reintippseln und schauen was dabei rauskommt. Darüber hinaus findet man dort noch ein Slang Lexikon. Hier, hier und hier findet man auch noch Ergänzungen, sowie eine Liste der häufigsten Smilies.
Richtig ans Eingemachte gehts dann bei dem Jargon Lexikon, damit ist man dann letztendlich aber auch rundum gestählt und kann jeder dunklen Ecke des Internets trotzen 😀

  1. bitte passenden Begriff einsetzen *g* []

, , ,

27 Antworten zu “brb, wtf, omg, lol, rofl, re, wb, roflmao, *g*”

  1. Gerd sagt:

    Hmpf, bei dem Test ( http://www.noslang.com/qu.….iz.php ) hab ich nur 4/10 richtig :-(
    Ich bin eindeutig nicht l33t genug für die (Inet-)Welt^^

  2. Daniel sagt:

    9/10, was 23:42 (siehe älterer Eintrag) weiß ich trotzdem nicht :/

  3. Oli sagt:

    42 — the answer to life, the universe and everything.

    Zur 23 — Stichwort Illuminati.

  4. JumpingJakk sagt:

    n1 😉 weiß auch schon wem ich den link mal zukommen lassen kann

  5. Jan sagt:

    Ganz ehrlich: Mich nerven solche Abkürzungen. Mir will nicht einleuchten, wieso man seltsames Kauderwelsch wie «IMHO», «WTF» oder «BTW» schreiben kann — was spart das denn wirklich an Zeit? Ein paar Sekunden pro Tag vielleicht, dafür strapaziert man aber die Nerven jedes halbwegs der Schriftsprache mächtigen Lesers. Der Sinn solcher Geheimzeichen ist mir bis heute nie ganz klar geworden — mal abgesehen von dem Wunsch, sich irgendwie abgrenzen zu wollen vom Rest der Welt. Aber das sollte doch eigentlich in Zeiten, in denen das Internet längst zum Massenmedium geworden ist, keine Rolle mehr spielen, oder?

  6. Oli sagt:

    >Der Sinn solcher Geheimzeichen ist mir bis heute nie ganz klar geworden — mal abgesehen von dem Wunsch, sich irgendwie abgrenzen zu wollen vom Rest der Welt.

    Exakt, macht man aber überall so. Die Jugend hat ihre Sprache, auch Länderebene existieren Dialekte und innerhalb desselben Bundeslands noch diverses anderes Kauderwelsch von Ort zu Ort — man bekundet mitunter damit auch seine Zugehörigkeit.

    Klamotten diverser Natur sind ebenso eine Ausdrucksmöglichkeit usw. Ob nun Worte, Tracht, Gestik, Schmuck — whatever, jeder sondert sich irgendwo/irgendwie ab und gliedert sich gleichermaßen an anderer Stelle damit an.

  7. Euro sagt:

    Ich frage mich gerade ob 6/10 mich zugehörig macht oder ausschließt…?!

  8. Sammy sagt:

    Also ich lasse ich da gerne ausgrenzen. «imho» ist imho die einzige sinnvolle Abkürzung (ok vllt., neben «vllt.»). 😀

  9. Daniel sagt:

    Ich finde gängige Abkürzungen schon sinnvoll, wie zum Beispiel ‘imho’, ‘btw’ oder ‘afk’, der Rest ist aber Schwachsinn!

  10. Jan sagt:

    Naja, das Problem ist nur, dass es ja sehr unterschiedliche Auffassungen davon gibt, welche Abkürzungen «gängig» sind. Ich muss jedenfalls jedes Mal überlegen, was damit wohl gemeint sein könnte…

    Insofern scheine ich exakt der Zielgruppe für dieses Lexikons zu gehören.

    Ich benutze solche und andere Abkürzungen (selbst solche wie «z.B.» oder «usw.») nur sehr ungern, weil ich möchte dass mich jeder, auch der dem irgendwelche Abkürzungen nicht geläufig sind, mich verstehen kann. Es dauert nicht länger, Wörter auszuschreiben und genügend Platz gibt es im Internet auch, als dass man anfangen müsste mit Zeichen zu sparen…

  11. spiefelwuetz sagt:

    Btw ist es imho nicht so wichtig, welcher Slang gerade im Netz angesagt ist. Früher oder später habe sogar ich fauler/uncooler/alter/Sack mir noch fast jede Bedeutung erschlossen.
    Was ich aber nie schnallen werde, ist das von einem anderen Stern zu kommen scheinende Kauderwelsch unserer Politiker. Kennt jemand für derlei Lautmalerei schon ein Kompendium? Wenn ja, *vor freude hüpf*.

  12. Oli sagt:

    >Was ich aber nie schnallen werde, ist das von einem anderen Stern zu kommen scheinende Kauderwelsch unserer Politiker.

    Daran stört sich in der Regel kein Mensch, weil alle meinen es zu wissen. Siehe die Wahlen, q.e.d. 😀

  13. spiefelwuetz sagt:

    Ich schon, bin nicht alle, @Oli *g*.

  14. Grainger sagt:

    Also ich habe ein Testergebnis von 7/10, was mich ja schon fast leet macht. 😀

    Grundsätzlich bin ich kein allzu großer Freund von Abkürzungen, aber manche sind doch schon so etwas wie allgemeiner Sprachgebrauch und dadurch wiederunm eigenständige Wörter geworden.

    Und neu ist das doch auch nicht, wer von den Kiddies weiß denn heute schon noch das Laser ursprünglich eine Abkürzung für Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation war. 😉

    Und eines Tages in nicht allzu ferner Zukunft sind vielleicht imho, lol, afaik so gebräuchlich wie Hund, Katze, Maus.

    Eine lebendige Sprache (gesprochene ebenso wie geschriebene) ist nun mal nicht statisch, sondern einem fortlaufenden (fast schon evolutionären) Veränderungsprozeß unterworfen, manche der Veränderungen setzen sich eben durch und andere wiederum nicht.

  15. Jan sagt:

    Na der Laser ist aber nun ein etwas hinkendes Beispiel — dafür gab es doch noch nie eine andere allgemein benutzte Bezeichnung. Sowas ist was anderes — so wie UNO oder EON…

  16. Oli sagt:

    Warum was anderes? Den Grad der Bequemlichkeit kann man ja schlecht bemessen, oder? Auch ohne das englischsprachige Internet ist Deutschland berühmt oder besseser ausgedrückt berüchtigt für seine Abkürzungsflut — insbesondere im öffentlichen Bereich. Da sind die Beispiel hier im Internet ja noch geradewegs harmlos dagegen.
    Bedeutungen von Wörtern lassen sich auch immer nur aus dem Kontext heraus erschließen, sowohl temporal als auch sozial.
    Was wir heute unter eitel verstehen dürfte klar sein, früher verstand man darunter die Aussage nur, bloß … — in keinster Weise negativ behaftet.
    Cool, geil, krass sind auch Begriffe die je nach Kontext eine völlige andere Bedeutung inne haben und auch damit grenzt man sich von der einen Gruppe ab und schließt sich einer anderen an. Im gewissen Sinne sind dies auch Abkürzung, da mit diesen mehr einhergeht als die bloße Bedeutung.

  17. Jan sagt:

    Das ist sicher Geschmackssache. Ich persönlich sehe den Unterschied darin, dass vermutlich mehr Menschen sofort wissen was gemeint ist wenn ich UNO schreibe als wenn ich «United Nations Organization» schreibe. Darum geht es mir in erster Linie, wenn ich etwas schreibe oder sage: Das Mein Gegenüber möglichst schnell erfassen kann, was ich sagen will.

    Abkürzungen nur der Bequemlichkeit wegen zu benutzen kann ich irgendwie nun gar nicht nachvollziehen, mir zumindest liegt das fern. Aber das mag, wie gesagt wirklich Geschmackssache sein.

  18. spiefelwuetz sagt:

    Der Grad der Bequemlichkeit ist sicher graduell unterschiedlich. Bei der geschriebenen Sprache hat sich vor allen in Chats, Foren, Blogs u.ä. die Abkürzungs-Kultur als Selbstläufer etabliert. Was ich allerdings unhöflich finde, ist diese Sitte im persönlichen und geschäftlichen Bereich zu pflegen.
    Mein absoluter Scheußlichkeits-Hit ist die Grußformel *mfg*. Es wird doch wohl jeder sowas wie Autotext in seiner Textverarbeitung haben. Und da kann man dann die schönsten Höflichkeitsfloskeln mit Kürzeln ablegen 😉
    Aber wie fast alles im Leben, ist das Ansichts/Geschmackssache. So richtig lustig wird es, wenn man sich mal ein mit Kürzeln überladenes Schriftstück selbst laut vorliest…
    mfg
    spiefelwuetz

  19. Oli sagt:

    @Jan, frage mal ein paar Leute was SPD oder CDU bedeutet — ich meine ausgeschrieben 😉

    @spiefelwuetz

    Was für ein Autotext und was für eine Textverarbeitung? Ich arbeite mit Vim 😀

  20. Jan sagt:

    Meiner Meinung nach ist es auch nicht weiter wichtig zu wissen, was CDU und SPD bedeutet — die «Klarnamen» haben mittlerweile sowieso nicht mehr allzu viel Bedeutung.

    Dieses «MFG» finde ich übrigsns noch aus ganz anderen Gründen bescheuert. Ich mein jeder weiß, dass die «freundlichen Grüße» nicht unbedingt wirklich freundlich gemeint sein müssen. Aber wenn man nichtmal die Zeit findet, um die drei Wörter auszuschreiben, dann sind sie ja offensichtlich auf keinen Fall ernst gemeint.

  21. Grainger sagt:

    Mein absoluter Scheußlichkeits-Hit ist die Grußformel *mfg*.

    Während meiner Ausbildung zum Idustriekaufmann hatten wir in der damaligen Firma tatsächlich noch richtige Fernschreiber, die letzte Generation dieser Geräte (vom Volumen her ungefähr so groß wie ein Schreibtisch :D) war sogar gewissermaßen «programmierbar».

    Alles was man schrieb kam aus einer Extraeinheit als schmaler Lochstreifen raus, Korrekturen (wenn man sich vertippte) waren zwar möglich, aber von der Handhabung her die schiere Hölle.

    Diesen Lochstreifen konnte man dann sogar an beiden Enden mit einer speziellen Lochung versehen und zusammenkleben (also in eine Art Endlosschleife verwandeln), dann wurde der in die Leseeinheit eingelegt, auf einer herkömmlichen Telefonwahlscheibe die Empfängernummer gewählt und der Startknopf gedrückt.

    Wenn Angebote an mehrere dutzend/hundert Empfänger zu versenden waren durften dann immer die Auszubildenden eine Nummer nach der anderen wählen, Sendetaste drücken, abwarten bis der Lochstreifen durchgeflaufen war (was nicht gerade besonders schnell ging) und anschließend das ganze wiederholen bis alle Angebote verschickt waren.

    Das war eine unglaublich beliebte Tätigkeit. 😉

    Der langen Rede kurzer Sinn:

    diese Fernschreiber waren umständlich in der Handhabung, langsam beim Empfang und Senden, ziemlich laut und teuer (in der Anschaffung ebenso wie im Betrieb).

    Wir (und alle anderen auch) haben alles abgekürzt was sich nur irgendwie abkürzen ließ, manche dieser Fernschreiben lasen sich wie kryptographiert. 😀

    Damals (das dürfte so 1978 gewesen sein) bin ich das erste Mal mit der Abkürzung MfG in Berührung gekommen.

  22. spiefelwuetz sagt:

    Was für ein Autotext und was für eine Textverarbeitung? Ich arbeite mit Vim 😀

    Ich kann nicht Unix. Da hat/braucht es sowas wohl nicht?

  23. Oli sagt:

    Ich kann auch xyz OS 😀 aber alles was irgendwie mit auto beginnt wird von mir ignoriert — ich bin der Herr am Rechner 😀

    Damals (das dürfte so 1978 gewesen sein) bin ich das erste Mal mit der Abkürzung MfG in Berührung gekommen.

    Eben, viele der Dinge haben ihren Ursprung weitaus früher — z.B. auch die bekannten Smilies.

  24. […] Das wir hier ein gewisses Niveau voraussetzen, einfach weil wir aus unserem Kontext heraus schreiben, dürfte der eine oder andere schon bemerkt haben. Englische Floskeln beispielsweise sind eben auch als solche gedacht, als Gag nebenher, Aufmacher etc., wenn man es nicht versteht geht die Welt auch nicht unter. Bei lateinischen Floskeln meinerseits schauts da schon anders aus, allerdings achte ich darauf quasi Allerweltsfloskeln zu nutzen, die man bei etwas Interesse auch im Netz übersetzt findet. Wirklich essentielle Dinge findet man in der Regel als Fußnote. Ein wenig Netzslang, ein wenig Neusprech, das ist wohl auf jedem Blog usus bzw. im Netz allgemein, so auch hier … das sollte recht geläufig sein. Wenn nicht, nun dann gibts Abhilfe z.B. hier. […]

  25. Coco sagt:

    Ähl Oh Ähl!!!

    ich hatte beim Slang Quiz 9/10. Nur bei der 7 wusste ich es nicht. Dazu sage ich nur noch adiem!!!

    BCNUL8R Coco

  26. Lina :) sagt:

    wb= welcome back
    wg= wie gehts
    afk= bin kurz weg
    np=no problem
    ka= keine ahnung
    kp= kein plan
    kb = kein bock
    kz= keine zeit
    bb= bye bye
    cu= ciau= bye
    omg= oh mein gott
    zs= zusammen
    ww=wer will
    wv=wie viel

  27. ChatKiller sagt:

    @Lina :)

    afk= bin kurz weg?
    afk= away from keyboard!
    brb= be right back( bin gleich wieder da)
    lol= laghing out loud( laut lachen)
    q.q= traurig / weinen
    o.0= staunen
    omfg= oh my fu***g god
    omg= oh my god
    wb= welcome back ( wilkommen zurück)
    gg= glückwunsch
    2l8= to late ( zu spät)

    usw.….

RSS-Feed abonnieren