brave new world

Chris gab vorhin schon den aktuellen Stand der Republik wieder und ehrlich gesagt es kotzt mich an, nein nicht die wiederkehrenden News, sondern der Umstand das deartiges sich permanent wiederholt. Kampfkücken Missi drüben, zeigt hingegen historische Parallelen auf zu dem jetzigen brainfuck der deutschen Republik und gibt noch einen Tipp, wie man dem großen Bruder gekonnt das Maul stopfen kann.

Wäre es doch immer nur so einfach, manchmal ist mir das schon alles zu real … Donovans poor cow kommt mir da in den Sinn. Jeder redet immer davon, wenns mal wirklich zum Kotzen ist, eine Auszeit zu nehmen. Ok, wie mache ich das nun mit dem Reallife? Urlaub? Wohl kaum oder schaltet man dazu gepflegt das Hirn auf Durchzug und brüllt Deutschland, Deutschland?

Falk scheint den Dreh raus zu haben und lebt ganz gut damit, jedenfalls zum Teil. Ich klinke mich da aus, indem ich Dinge wie diesen FreeBSD Podcast-Blog vorstelle oder mit meiner Frau spazieren gehen, Musik höre, Filme schaue, lese. Bei einigen der genannten Dinge dreht man sich jedoch gekonnt im Kreis, schließt man doch immer wieder zu den nur allzu realen Problemen auf — ein Teufelskreislauf par excellence.
Falk zitierte mich mal, entdeckte gar einen tiefsinnigeren Gedanken darin, indem teils zum Spaß geäußerten Kommentar. Aber recht hat er wohl, Das meine Welt nicht die ist, welche der Rest dieses unseren Volkes wahrnimmt. Schauts tatsächlich so aus? Chris hatte wohl recht als er mal sagte wir sind zu gut für diese Welt. Dem wohnte beileibe keine arroganter Unterton inne, es war einfach nur eine teils spaßige Äußerung mit einem Funken Wahrheit. Man wirft doch allzu oft nur Perlen vor die Säue, damit meine ich keineswegs unsere geschätzten Leser, sondern eher die großen Weiten des Netzes, das vor Debilität schon größtenteils erstickt.

Da kann ich mit Korrupts Aussage Da wächst zusammen, was zusammengehört ganz gut leben, wenn er den Inhalt einer SPAM-Mail mit aktuellen Ereignissen verknüpft.

Brave new world, 1984 … nicht Fiktion, einwandfreie Vorhersagen, einer durch und durch debilen Zukunft

Die Normalität ist eine gepflasterte Straße, man kann gut darauf gehen, doch es wachsen keine Blumen auf ihr.

Vincent van Gogh

9 Antworten zu “brave new world”

  1. Chris sagt:

    Gedanken, in denen ich mich in jedem Satz wiederfinde. Und wenn ich dann oben links in der Sidebar dem Link zu Wikipedia folge (Artikel vom 24. Juni 2006), sehe, was 1952 an diesem Tag passiert ist, muss ich schon wieder lachen. Zynismus? Sarkasmus? Wahrscheinlich, es gibt Leute, die reden deswegen kaum noch mit mir. 😉

    1952: Die erste Ausgabe der BILD Zeitung erscheint

  2. Falk sagt:

    Oh, welchen Dreh hab ich denn raus? Das ich aktuell meinen Humor über Zynismus und Sarkasmus beziehe, um nicht krank von dieser Gesellschaft zu werden?

  3. Missi sagt:

    «Kampfkücken Missi» 😀

    Oh! Ich seh grad, ihr habt ne Mailbenachrichtigung eingebaut. Hybsch. :)

  4. Falk sagt:

    Ist die Überschrift jetzt eigentlich durch Huxley inspiriert gewesen? Wäre nicht «Demolition Man» nicht fast noch passender?

  5. Oli sagt:

    Ja natürlich, zuerst dachte ich an panem et circenses, versteht aber nicht jeder bzw. ist für einige «zu weit» entfernt, um die wesentlichen Gemeinsamkeiten zu erkennen. Brave new world hingegen paßt, imho, perfekt. Oder? Ich denke es ist gar noch schlimmer, wir brauchen dazu gar keine Droge …

  6. Falk sagt:

    …na du, ich weiss ja nicht, was unsere Volksverdummer so in ihrer Freizeit machen. Ob das so alles ohne bewusstseinserweiternde Hilfsmittel abläuft? Ich hab da ja meine Zweifel…

  7. Oli sagt:

    Die Grünen machen das ökologisch abbaubar mittels Kröten lecken 😀

  8. Falk sagt:

    War da nicht auch mal was, das speziell die Grünen Gras legalisieren wollten? Ich meine mich vage erinnern zu können — aber hat wohl als Regierungspartei nicht sein sollen.

  9. Grainger sagt:

    Die Grünen hatten so vieles vor bevor sie Regierungspartei wurden und aus reinem Machterhaltungstrieb einen faulen Kompromiss nach dem anderen eingegangen sind.

    Keine andere Partei (noch nicht mal die SPD) hat mich dermaßen enttäuscht, vermutlich weil ich von denen ohnehin nichts anderes erwartet hätte.

    Aber von den ganzen hehren Idealen mit denen die Grünen mal angetreten sind ist nichts übrig geblieben. Und das sie (jetzt wieder in der Opposition) am lautesten über genau die Dinge jammern die sie selbst mit verabschiedet haben ist doch der absolute Gipfel der Heuchelei.

    Die Grünen sind für mich inzwischen auch unwählbar geworden. Tatsächlich könnte ich bei einer Wahl keiner der Parteien meine Stimme geben, denn keine hat ein Programm in dem ich meine Interessen auch nur ansatzweise vertreten sehe.

RSS-Feed abonnieren