BlogDesk — Ein Praxistest

Via webgreenhorn.com wurde ich auf BlogDesk aufmerksam. BlogDesk ist ein so genannter Weblog Client, der ohne Browser das einfache Veröffentlichen von Beiträgen in einem Weblog ermöglicht. Ich habe mir die aktuelle Version 2.1 von BlogDesk installiert, und teste sie gerade. Zur Zeit gibt es das Programm nur für Windows (98, NT, 2000, ME und XP). Das Programm beinhaltet ein deutsches Wörterbuch für die integrierte Rechtschreibprüfung, 13 weitere Sprachen können installiert werden. Nach Installation und Start von BlogDesk erscheint folgendes Bild:

blogdesk start thumb

Eine feine, aufgeräumte Oberfläche, die Icons/Buttons sind bekannt, wie in jedem Textverarbeitungsprogramm, da kann (hoffentlich) nicht viel verkehrt laufen. Als erstes richte ich das Programm ein und starte unter Datei — Blogs verwalten den Einrichtungs-Assistent.

Ich erstelle F!XMBR, klicke auf weiter und gebe im nächsten Fenster die URL zu unserem Blog ein. Als nächstes wird nach der Weblog-Software, dem Dienst gefragt. Es stehen WordPress, ExpressionEngine, Blogg.de, Twoday.net, Myblog.de und Unbekannt zur Auswahl. Im nächsten Schritt muss die Schnittstelle zur Kommunikation zwischen (in unserem Fall) WordPress und BlogDesk eingestellt werden. Es ist die Datei xmlrpc.php im root-Verzeichnis, den Port eingetragen und weiter gehts.

Ohne Login keine Veröffentlichung, so müssen im nächsten Fenster unsere Login-Daten eingegeben werden. Auch haben wir hier die Möglichkeit, einen evtl. htaccess-Schutz einzutragen. Im nächsten Schritt muss eine Blog-ID angegeben werden. BlogDesk ermittelt auch diese (in unserem Falle) automatisch. Was wäre ein Weblog ohne Kategorien? Und so werden im nächsten Schritt die Kategorien angelegt — und wie wir es schon kennen, auch dies macht BlogDesk automatisch, ganz großes Kino erlebe ich bisher. Damit ist der Einrichtungs-Assistent auch schon beendet, und ich kann anfangen zu schreiben — aber da bin ich ja schon bei. ;-)

Die Einrichtung vom BlogDesk ist schnell gemacht, das Bedienen ist ebenso einfach, wie bekannte Textverarbeitungsprogramme, sei es nun Microsoft Word, der OpenOffice Writer oder auch AbiWord.

Ich bin bisher begeistert, ich habe ein Bild in den Text eingefügt (Klick aufs Bild, und es erscheint in voller Größe), wenn dies nun automatisch auf den Server geladen wird, der Artikel veröffentlicht wird, was will der Mensch mehr. Rechts habe ich noch die Options für jeden Artikel, Kommentare erlauben, Pings erlauben, ob der Beitrag nach der Übertragung publiziert werden soll und ich schicke mit einem Dank dem Webgreenhorn ein Trackback.

Dann werde ich jetz mal auf Datei — Beitrag veröffentlichen klicken.

Nachtrag:

Ich bin absolut begeistert. Es hat alles 100%-ig funktioniert, das Bild wurde automatisch hochgeladen, der Text wurde so formatiert, wie gewünscht — einfach klasse.

, ,

16 Antworten zu “BlogDesk — Ein Praxistest”

  1. Oli sagt:

    Nett :) unter Unix gibts das natürlich auch, schaut sogar ähnlich aus …

    http://www.gnome.org/~set.….me-blog/

    Klappte schon gestern einwandfrei und folgendes werde ich mal noch testen,

    http://blogtk.sourceforge.…..net/

    Da in Python geschrieben dürfte es theoretisch sogar unter Windows keinerlei Probleme machen.

  2. Chris sagt:

    Ich bin begeistert. Tippen, formatieren, man kann seine Texte abspeichern, etc. — veröffentlichen, total simpel, einfach gehalten, und man geht diesem Editor von WordPress aus dem Wege — ich persönlich halte von WYSIWYG-Editoren online nicht viel, sind sie doch sehr problembehaftet, was z. B. die Stabilität angeht. Der normale Editor in WordPress bietet keine Vorschau an.

    Aber BlogDesk ist echt klasse. Wenn man unterwegs ist — schreiben, speichern, wenn man zufällig gerade wieder online ist, veröffentlichen, einfacher gehts kaum. :)

  3. Chris sagt:

    Hier noch eine Liste von WordPress.org mit mehreren Weblog-Clients:

    http://codex.wordpress.or.….g_Client

  4. Falk sagt:

    Ich verwende seit einiger Zeit w.bloggar (Webseite derzeit down) allein aus der Tatsache, dass ich damit unsere Radiowebseite und deren News auch damit füttern kann. Aber eventuell versteckt sich das ja bei BlogDesk dann unter «Unbekannt»? Werd das mal testen :)

  5. Falk sagt:

    Kurzer Testbericht von mir — installieren, starten, Fehlermeldung wegen irgendeiner obskuren fehlenden OCX. Damit hat sich das für mich erstmal. Auch wenn eventuell Microsoft Schuld hat …

  6. Chris sagt:

    Sowas ist nicht schön. <a href=http://forum.blogdesk.org/viewtopic.php?t=3&highlight=ocx&sid=90464ff2a54bbfbb1308542f71510099» >Ist das Dein Problem?

  7. Falk sagt:

    Ah bingo — ich war ehrlich gesagt jetzt zu faul mir deswegen was zu suchen. Thx!

  8. Chris sagt:

    Kein Problem, ich hab auf gut Glück dort im Forum nach ocx gesucht. :D

  9. 1000ff sagt:

    Entspannter Bloggen mit BlogDesk…

    Ein kurzer Hinweis soll hier genügen: Mit der kostenlosen Software BlogDesk lassen sich Beiträge für Weblogs enorm einfach offline im Stil einer Textverarbeitung verfassen. Weil BlogDesk auch den Bloganbieter twoday.net unterstützt…

  10. […] Unser alter Artikel wurde mit der Zeit immer unübersichtlicher, so dass es für einen neuen Zeit wurde. Warum so einen Artikel? Nun, damit Ihr wisst, was hier im Hintergrund läuft, und für mich ist es auch ein kleines Stück Dokumentation. Dass die eingesetzte Weblog-Softare die von WordPress ist, sollte sich rumgesprochen haben — wer mal stöbern möchte, fängt am besten bei WordPress.de an — dann würde ich die bisher umfangreichste Linksammlung, die ich gefunden habe, die von Contentschmiede empfehlen. Erwähnte ich bereits, dass ich das ACP von WordPress relativ bescheiden finden — in der Regel verfasse ich meine Beiträge mit dem Weblog-Client Blogdesk, Oli nutzt des öfteren BlogGTK — Microsofts Windows Live Writer macht einen guten Eindruck, muss aber noch besser werden, bevor er die zuvor angesprochenen Alternativen verdrängen kann. […]

  11. dhaunsch sagt:

    Bloggen leicht(er) gemacht…

    Die WordPress-Schnittstelle mag ja schön und gut sein, aber die Möglichkeit, mal eben ein Bild in das GUI zu ziehen gibt es leider nicht. Stattdessen muss man das Bild umständlich über ftp hochladen und verlinken. Das hat mich schon lange genervt. …

  12. […] Hier hatte ich schon BlogDesk vorgestellt. Mittlerweile ist das gute Stück bei der Version 2.7 angekommen. Johannes macht da einen hervorragenden Job. Changelog: […]

  13. […] den einen oder anderen Weblog-Client vorgestellt. Mein Favorit ist, wie schon oft erwähnt, BlogDesk, Oliver hatte sich mal mit BloGTK auseinandergesetzt, und auch Microsofts Windows Live Writer wurde […]

  14. […] fixmbr gibt es einen Interessanten Artikel zu BlogDesk einem BlogClient für Windows vergleichbar zu […]

  15. […] Frühjahrsputz. Mehr bloggen. Aber jetzt hab ich ja BlogDesk, da geht das mit dem bloggen schon mal leichter von der Hand. Ab die […]

  16. […] Mehr über Blogdesk gibt es übrigens bei F!XMBR. […]


RSS-Feed abonnieren