Bitte Sperrfrist beachten: ZDF.reporter decken auf: Arbeitslosenberatungen fordern zum Sozialmissbrauch auf

Das ZDF hat mal wieder das Thema Sozialschmarotzer. Diesmal wird es nicht profan angesprochen, die Arbeitslosen, die in der sozialen Hängematte liegen, während das deutsche Volk arbeitet, nein, diesmal haben sie Berliner Beratungsstellen mit einbezogen. Die netten Kollegen von ZDF.reporter haben einen ganz pfiffigen Test gemacht:

Die ZDF-Mitarbeiter gaben sich für den Beitrag als Paar aus, das zusammenziehen wolle. Ein Partner beziehe Hartz IV, der andere habe einen festen Job. Als so genannte Bedarfsgemeinschaft müsste nach geltender Rechtslage das Einkommen mit dem Arbeitslosengeld verrechnet werden.

Skandalös, was sie aufgedeckt haben:

Vier von fünf Beratern rieten dazu, gegenüber den Behörden die Partnerschaft zu verschleiern und eine Wohngemeinschaft vorzutäuschen. Dazu gaben sie auch praktische Tipps, zum Beispiel einen Untermietvertrag zu fingieren oder die Zimmer so herzurichten, dass getrennte Schlafmöglichkeiten simuliert werden.

Diese Art Journalismus wird hier nur noch in Ausnahmefällen besprochen. Warum diesmal? Nun, Ihr dürft diese Meldung erst ab morgen lesen. Ja, ehrlich. Einfach alle bitte wegschauen. Wir sind hier schließlich im Netz.

Bitte Sperrfrist beachten: Zur Berichterstattung frei ab Donnerstag, 17. Januar 2008

Das reicht dann schon aus, um die Professionalität und die journalistische Glaubwürdigkeit der Damen und Herren zu beurteilen. Es ist Wahlkampf, da ist es wieder an der Zeit, auf Minderheiten herumzuschlagen. Ich freue mich schon auf 2009, das Jahr wird wieder sehr interessant zu beobachten sein… (via)

, , , ,

5 Antworten zu “Bitte Sperrfrist beachten: ZDF.reporter decken auf: Arbeitslosenberatungen fordern zum Sozialmissbrauch auf”

  1. Anon sagt:

    Und warum berichtest Du jetzt schon ? Genau das gilt nur für Qualitätsjournalisten. Über Blogger reden wir hier nämlich nicht!

  2. Chris sagt:

    Häh, was willst Du hier?

    Sperrfrist im Internet? Du bist schon in der Lage, den Gag zu verstehen, oder nicht???

    Gott im Himmel…

    Ich schalte hier bald alle Kommentare ab…

    Das wird ja immer schlimmer…

  3. Anon sagt:

    Äähm eigentlich hab ich den Gag schon verstanden.
    Aber offensichtlich Du meinen nicht.
    Ich glaub das mit der Ironie übe ich noch ein wenig, wenn´s nicht mal der Chris versteht.

  4. Chris sagt:

    Oh Chris, was willst Du eigentlich noch hier, wenn Du nichtmal nen Scherz verstehst.… 😉

    Args…

    Sorry… :)

  5. Prospero sagt:

    Seit dem 21. November 2006 novellierte der Presserat seine Richtlinien. Die für Sperrfristen geltende Richtlinie 2.5 (alt) wurde ersatzlos gestrichen mit der Begründung, sie sei veraltet. Sie wird ersetzt durch eine neue Richtlinie 2.5 über Grafiken. Der Presserat stellt es damit Redaktionen frei, Sperrfristen zu beachten oder nicht.

    Meint die Wikipedia zum Thema und im Pressekodex ist der Abschnitt auch wirklich nicht mehr drin, kann man ja schnell nachprüfen auch ohne Links. Dafür bin ich jetzt zu faul.
    Ad Astra

RSS-Feed abonnieren