Bitte nicht stören #20 — It’s my Batday

It’s not who I am underneath, but what I do that defines me.

- Batman begins

Wanna know how I got these scars?

- The Dark Knight

Nach den genial-irrsinnig abgedrehten Anfängen wird es heute düster. Ich halte Heath Ledger ja für einen völlig überschätzten Schauspieler, der seinen Ruhm der Tatsache zu verdanken hat, dass er mit 28 Jahren den Tod fand. Seine größte Leistung war es, einen Mann zu küssen. Das war sein Job, ansonsten hat er eher in Flops wie The Brothers Grimm mitgespielt. Sein tragischer Tod begründet seine Popularität, nicht aber seine großartigen schauspielerischen Leistungen, die schlicht und ergreifend nicht vorhanden waren. Die Macher von The Dark Knight haben das perfekt auszunutzen gewusst, getragen auch von einer Welle im Netz, die Heath Ledger posthum sogar zum Oscar tragen soll. Vielleicht werde ich ja nun eines Besseren belehrt. After the beginning, now playing: The Dark Knight. 😉

,

2 Antworten zu “Bitte nicht stören #20 — It’s my Batday”

  1. Oliver sagt:

    Viel Spass, habe gerade hinter mir. Hah war das schön. Der bester Film des Jahres. Ich liebe den Soundtrack.

  2. Grainger sagt:

    Ich bin auch kein ausgesprochener Fan von Heath Ledger. Und was an seiner Joker-Interpretation so genial sein soll entzieht sich mir auch. Sicherlich war das (im Rahmen seiner Möglichkeiten) eine gute schauspielerische Leistung, aber eben auch weit davon entfernt eine wirklich geniale Performance zu sein.

    Am besten hat mir Heath Ledger tatsächlich in 10 Things I Hate About You und Ritter aus Leidenschaft (ich mag den Film irgendwie) gefallen.

RSS-Feed abonnieren