BILDblog präsentiert BILD.de die Rechnung

Seit ein paar Jahren recherchiert, findet, präsentiert das BILDblog die kleinen und großen Fehler der BILD. Amüsant allemal, auch wenn die BILDblog-Macher nur an der Oberfläche kratzen, ich empfehle da dann doch Wallraffs Der Aufmacher — der liegt gerade wieder als Gute-Nacht-Lektüre neben meinem Bett.

Nun haben Stefan Niggemeier und Christoph Schultheis BILD die Rechnung präsentiert, das BILDblog geht davon aus, dass die Bild die Herren als eine Art externe Schlussredaktion oder Korrektorat benutzen.

Die Reaktion der BILD ist typisch:

Wir hatten immer gedacht, die selbsternannten ‘Bild’-Wächter kämpften ehrenamtlich für besseren Journalismus ? scheinbar geht es ihnen aber doch eher ums Geldverdienen.

Sie unterschlagen dabei, dass das BILDblog das Geld einem guten Zweck spenden möchte.

Man mag über das BILDblog denken, was man mag, was mich immer stört ist, dass das BILDblog als *das* deutsche Blog angesehen wird. Das ist es meiner Meinung nach mitnichten. Ein Blog zeichnet sich (auch) durch die Kommunikation untereinander aus, das Setzen von Trackbacks, Pings ist hoch interessant. Diese ein Blog auszeichende Funktionen sind beim BILDblog nicht gegeben. Ich verstehe, wenn argumentiert wird, dass bei der Anzahl der Leser, die auch mit Emotionen dabei sind, Kommentare, etc. nicht möglich sind, ohne Frage — doch dann muss man auch den nächsten Schritt gehen, und sagen, dass BILDblog ist ein einfaches journalistisches Online-Angebot, wie z. B. eben Heise oder Golem.de.

Heise — Bildblog präsentiert Bild.de die Rechnung

Golem — BILDblog als Dienstleister für Bild.T-Online.de?

BILDblog — In eigener Sache

BILDblog — Eine Rechnung für Bild.de

6 Antworten zu “BILDblog präsentiert BILD.de die Rechnung”

  1. Alix sagt:

    Bildblog ist ein spannendes Blog, zumal für einen Nicht-Bildleser. Ich denke mal, dass die Mehrzahl der eingefleischte Bildleser das Blog nicht kennen. Woher sollten sie auch?
    Bildblog ist auch nicht DAS deutsche Blog. Es ist ein Blog, dass sich ‘spezialisiert’ hat, mensch könnte auch sagen: die Leute des Blogs haben sich ‘eingeschossen’. Ziel ist eben BILD.
    Aber das macht ja die Bloggerei aus: persönliche Meinung zum Ausdruck zu bringen. Ich betone: persönliche Meinung. Dass diese nicht unbedingt die Wahrheit der Welt verkörpert, ist doch klar.
    Schau dir den Spreeblick an, den Schockwellenreiter, den Lawblogger, den Shobblogger an. Jeder hat andere Ansichten, Interessen.
    Und die Leute von Bild-Blog haben sich eben dieses Blättchen von Springer ins Visier genommen. Jedem das Seine.

  2. Chris sagt:

    Ich finde das BILDblog ja auch klasse. :) Sonst hätte ich es auch nicht in meine Links gepackt. Du schreibst, persönliche Meinung zum Ausdruck bringen. Ein weiterer Punkt, den man auf BILDblog meiner Meinung nach nicht findet.

    Da wird klasse journalistische Arbeit betrieben, für eine persönliche Meinung hätte es auch kaum den Grimme-Preis gegeben.

    Ich kritisier die Jungs ja nicht — im Gegenteil, nur bin ich der Meinung das BILDblog ist kein Blog, sondern ein einfaches besonderes journalistisches (Online-) Angebot.

  3. Alix sagt:

    OK, da haste irgenwie Recht — es ist im eigentlichem Sinne kein Blog — ebenso wie SpOn kein Blog ist oder das ‘Dingens’ vom STERN, DIE ZEIT, FAZ etc.
    Du hast Recht: es ist jounalistische Aufarbeitung der Fehler, die BILD ‘auszeichnet’ bzw. abliefert.
    Trotzdem finde ich die Rechnungsstellung der BILD-Blog-Macher gut. Mal schaun, was daraus wird …

  4. Chris sagt:

    Die Rechnungsstellung ist genial. 😀 Schau m’er mal, was wird. 😉

  5. Oli sagt:

    SPON ist schon ein Blog, die Postings dort von Nichtigkeiten, Sommerlochsfüllern und massiven Schreibfehlern bzw. Texten aus der Wikipedia, kann man in jedem Blog der üblichen Selbstdarsteller genauso nachvollziehen 😀

    Stern ist eine Zeitung und besitzt eine Redaktion? 😀

    Ok ja BILD-Blog ist nett zu lesen, alle halbes Jahr schaue ich auch mal drauf. Warum? Nun lustig ist er zwar, aber mal ehrlich jeder sollte schon seit Jahrzehnten wissen was BILD ist, oder? 😉

  6. Alix sagt:

    @Oli
    die letzte Bildzeitung habe ich wärend meiner Lehrzeit gekauft, die passte so gut zur Frühstückspause (15 Minuten, knüll, in den Müll). Damals hat das Blättchen 20 Pfennige gekostet. Daraus kannst Du entnehmen, dass diese Zeit schon einige Jährchen zurück liegt.
    Nun lese ich andere Blättchen, die (meiner Meinung nach) mehr Qualität haben, die für mich interessantere Themen aufgreifen als das, was die Bild anbietet.
    Aber, wie gesagt, es bleibt jedem überlassen, was er optisch inhaliert (da fiel mir gerade nix besseres ein).
    Ich schaue gerade mal auf meinen Schreibtisch: neben der ersten Mücke in diesem Jahr entdecke ich GEO,ELEKTRONIK, AUTOMOTIVE, MEIN SCHÖNER GARTEN, die selbstverständlich nur wärend der offiziellen Arbeitspausen gelesen werden oder wurden :-)
    BILD bleibt jedoch für mich ‘aussen vor’. Sie ist ihr Geld in keinster Weise wert. Nicht mal als Klopapier zu benutzen, es sei denn — na, das lasse ich lieber.

RSS-Feed abonnieren