BILD serviert Knoxville die schärfste Currywurst der Welt

bild_knoxville
Screenshot: bild.de

Ein kleiner Gag für Zwischendurch: Johnny Knoxville bewirbt derzeit Jackass 3D und war Anfang der Woche zu Gast in Berlin. Selbstverständlich war auch die BILD anwesend und servierte Knoxville die schärfste Currywurst der Welt: die mexikanische Sauce «The Source» soll 3000 mal schärfer als Tobasco sein. Knoxville ließ sich nicht lange bitten und biss todesmutig zu. Die Gesichtszüge entgleiten, die Lippen gehen auf wie die von Angelina Jolie, mit Milch und Olivenöl wird nachgespült, dann ab auf die Toilette, wo Knoxville die Tränen nicht zurückhalten konnte. So weiß die BILD zu berichten.

Der Stern war auch beim Pressegespräch zugegen und schreibt:

Er [Anm.: Knoxville] macht sich gerade: «Alles ist zu 100 Prozent echt! Nichts nervt mich mehr, als wenn ich online etwas schreiend Komisches entdecke und dann merke, es ist gestellt. Alles außer Vor– und Abspann des Films sind echt. Alles muss echt sein, sonst betrügen wir die Leute.» Das sagt er auch einer Journalistin, die ihn nach dem Interview abfängt und fragt, ob er in eine Currywurst beißen und so tun könne, als sei die total scharf. «Es muss echt sein», murmelt er etwas unentschlossen, und gibt die Wurst an seinen Bodyguard weiter.

Vielleicht ist es einfach doch nicht so befriedigend, wie man denkt, wenn jemand wortwörtlich Scheiße zu Gold macht. Knoxville klappt den Mund auf, reißt die Augenbrauen nach oben, Foto, Mund zu. Das hier ist nicht seine Party.

, , , , , ,

3 Antworten zu “BILD serviert Knoxville die schärfste Currywurst der Welt”

  1. thomas sagt:

    The Source ist nicht die schärfste Sauce der Welt 😉
    die hat 7.100.000 Scoville, Tabasco nur ~2.500, also nur 1.420x so scharf, was will man erwarten, Bild eben 😛

    Der Film würde mich schon interessieren, wenn er nur nicht synchronisiert worden wäre…

  2. paul sagt:

    Und es gibt ihn doch: Einen Blogger der mitdenkt!!

    Danke, dass du einer der extrem seltenen Blogger bist,
    welche einen kritischen Bericht über die Bild
    NICHT automatisch mit einer Verlinkung zur Bild-Seite verbinden,
    sondern so intelligent sind, einen Screenshot zu erstellen!

    Jeder Link, den man auf einen Artikel der Bild setzt,
    erhöht nicht nur deren Google-Ranking und deren Klickzahlen (allein schon durch neugierige Besucher, die sehen wollen,
    ob die Bild wirklich so einen Mist schreibt) und somit
    auch deren Reichweite und Werbeeinnahmen.

    Man könnte meinen, diese Binsenweisheit sollte wohl
    jeder 12-jährige Internet-Anfänger schon kapiert haben…
    …aber anscheinend ist das bei 99 Prozent aller
    Blogger (auch und insbesondere bei den kritischen)
    noch nicht so recht ins Hirn gesickert oder sie
    hängen lieber ihrem fundamentalistischem Weltbild
    hinterher, dass man unbedingt alles über das man
    berichtet verlinken muß…NEIN, das muß man nicht
    und gerade wenn man sich über Mißstände und üble Praktiken
    bestimmter Internet-Angebote aufregt, ist es sogar
    schizophren und dumm, wenn man gleichzeitig diese durch
    Verlinkung aufwertet. Aber den Widerspruch kapieren
    wohl die wenigstens.

    Gerade bei kritischen Berichten und Kritik zu miesen
    und menschenverachtenden Praktiken von Bild-Online
    knallt jeder schön naiv und treudoof einen fetten
    schönen Link zum (eigentlich kritisierten) Artikel,
    damit Bild auch schön davon finanziell profitieren kann.

    Ich habe schon mehrfach versucht, bei einigen Bloggern
    das Thema anszuprechen, aber entweder die Herrschaften
    kapieren das nicht oder sind einfach ignorant?

    Könntest du vielleicht mal mit einem kleinen Artikel
    für Aufklärung zum Thema sorgen — oder vielleicht
    deine Blogger-Kollegen mal ansprechen, ob sie
    netterweise mal deiner Linie folgen wollen, anstatt ein
    Hetzblatt durch ständige Verlinkungen aufzuwerten?

  3. Nein, das muss jeder selbst wissen und entscheiden…

RSS-Feed abonnieren