Beim Lesen lässt sich vortrefflich denken.

Anti-Atom-Banner am Reichstag
Greenpeace strikes again :-)

We’re Still at War: Photo of the Day
Patriotismus und seine seltsamen Blüten. Diese Geschwister sahen sich zwei Jahre lang nicht und trafen sich im Einsatz wieder.

Wikipedia to highlight unreliable entries in colour
The online encyclopaedia Wikipedia is to introduce a new colour coding system to highlight unreliable text. The move is part of the site’s ongoing mission to improve accuracy for its users and to combat its reputation for widespread errors in its pages. Es wurde aber auch Zeit …

Only 13% of Wikipedia Contributors Are Women, Study Says
Ein Problem nicht nur bei Wikipedia, ein Problem in der ganzen Netz– und Nerdwelt.

WWII: Intense Propaganda Posters
Propaganda Material während des zweiten Weltkriegs.

Opera 10 goes final!
Opera 10 ist fertig und imho immer noch wert genutzt zu werden. Er ist vielleicht nicht mehr der leichteste und schnellste Browser, aber er ist zumindest leichter als Fatso Firefox. Und die schiere Flut an freien bzw. frei erhältlichen Browsern belegt eines: auch für Fatso Firefox muß Ersatz her. Und die Plugins, die gehen mir persönlich am Allerwertesten vorbei ;-)
Download Windows | Download Linux (i386|x86_64|ppc)

arora — Cross Platform WebKit Browser
Arora is a lightweight cross-platform web browser. It’s free (as in free speech and free beer). Arora runs on Linux, embedded Linux, FreeBSD, Mac OS X, Windows and any other platforms supported by the Qt toolkit. Und wenn wir schon bei Alternativen sind, darf meine Neuentdeckung nicht fehlen. Dieser baut wie auch Safari, Kazehakaze und Midori ebenso auf Webkit auf1

Zitat: Leo Tolstoi

  1. Webkit ist ein Fork von Konquerors KHTML []

,

11 Antworten zu “Beim Lesen lässt sich vortrefflich denken.”

  1. Oliver sagt:

    Man kann mir bzw. auch uns sicherlich Linktipps via Mail senden oder auch in einem _Kommentar_hier u.U. verewigen, aber eine arrogante Forderung wandert ungelesen in die Tonne. Jene letzteren sollten vielleicht über einen eigenen Platz im Web nachdenken. Danke :-)

  2. Christian Ruesch sagt:

    Hier noch zwei interessante Browser, die auf WebKit basieren:

    The uzbl browser

    Uzbl follows the UNIX philosophy — «Write programs that do one thing and do it well. Write programs to work together. Write programs to handle text streams, because that is a universal interface.»

    The uzbl browser

    Vimpression

    This application is an approach to create a browser that behaves like the Vimperator plugin but based on the excellent WebKit-Engine.

    vimpression

  3. JUICEDaniel sagt:

    Zu Opera 10: der Browser ist schneller als Opera 9 und von der Oberfläche her noch schlanker/«entschlankbarer» -> also leichter und schneller als je zuvor. Meine persönliche Nummer 1 — mit Abstand!

  4. Nicklp sagt:

    Hey was ist den mit SRware Iron?
    Meiner Meinung nach der schnellste und praktischste Browser (wenn vielleicht auch noch nicht ganz der stabilste).

    SRWare Iron

  5. Oliver sagt:

    Auch «nur» ein Webkit-Browser und das ist auch imho der einzige Vorteil an Chrome und etwaigen Forks wie dem genannten.

  6. Nicklp sagt:

    @Oliver

    Naja, also ich hab auch Safari für Windows ausprobiert. Iron hat halt die Features von Chrome und da ist der größte Vorteil, das jeder Tab und jedes Fenster ein seperater Prozess ist, so dass dir im Notfall nicht alles flöten geht.

    Außerdem ist das meiner Meinung nach (zumindest unter Windows) der Browser, der am wenigsten aufgeblasen ist. Iron startet so verdammt schnell und zieht das System fast null runter… Auch die Oberfläche würde ich als Vorteil sehen. Man hat einfach viel Platz.

  7. phoibos sagt:

    boah ey, ich hasse microsoft. ich hab grad ne stunde damit zugebracht, deren dreckslizenzaufkleber von nem laptop loszubekommen. habe grad einen laptop äh umgetauscht, wollte aber die xp-lizenz behalten. also mal eben (ja, früher war das so!) win2k draufgeklatscht. und dann mich umgeguckt, wie ich den aufkleber abbekomme, ohne ihn in seine sollkonfettibruchstellen zu zerbröseln. rasierklinge und fön haben geholfen. nun sieht die kiste so aus, als ob edward mit den scherenhänden da irgendwie die konsole bedient hat, aber ejal. oh, und weils ein gericom (notkauf von mir damals, blockbuster 2440) war, musste ich natürlich win2k mit auf– und druntergelegten coldpacks installieren, weil sich die kiste sonst überheizt — wie bei allen anwendungen, die viel auf die festplatte oder die graka zugreifen. ich glaub, ich hatte es noch nie erlebt, dass kühle luft aus den turbinenlüfterschlitzen kam (coldpacks irgendwas bei –25°C). zurück zu microsoft: tausend seiten, woran man erkennt, dass deren drecksaufkleber echt sind, aber nicht eine, wie man die abbekommt! erwarten die etwa, dass ich das teil jedes mal aus dem gehäuse flexe?
    so, reichlich offtopic, aber irgendwo musste ich das ja mal loswerden :D

    ciao
    phoibos

  8. Phil sagt:

    auch für Fatso Firefox muß Ersatz her. Und die Plugins, die gehen mir persönlich am Allerwertesten vorbei

    Andersrum wird ein Schuh draus: Bisher habe ich für den Opera noch keinen adäquaten Ersatz zum Blockieren von Flashfilmen gefunden, die 1. auch überall funktioniert und 2. auch einfach zu installieren ist.

    1. Ja, ich habe Flash blocker und er funktioniert auf YouTube nicht, so dass ich das Script erst ausschalten muss, um das Video sehen zu können.
    2. Die Installation von Plugins ist beim FF wesentlich eleganter gelöst zumal auch eine Update-Möglichkeit dort existiert. Bei Opera muss man diese dann erst noch suchen.

    Alles in allem muss ich sagen, der FF gefällt mir wesentlich besser, was das Handling angeht, wobei der Opera auch ein paar nette Ideen hat.

    So, und jetzt werde ich erstmal den 10er mir holen.

  9. Oliver sagt:

    Wie gesagt flink und leicht,mehr brauche ich nicht. Ich bin auch desöfteren mit links/lynx unterwegs. Ansonsten ist bei Werbung F12 dein Freund. Ich persönliche habe überall alles gesperrt und gebe nur bei Bedarf frei :-)

  10. Phil sagt:

    Wie gesagt flink und leicht,mehr brauche ich nicht.

    Nuja, so flink ist in meinen Augen der Opera nicht. Beim Firefox gibt es zum Beispiel Adblock Plus, welches Verkehr zu bestimmten Domains unterbindet. Die angebotenen Abos hierzu sind in der Regel gut und ausreichend. Beim Opera hingegen müsste ich dann manuell die Liste pflegen.

    Ansonsten ist bei Werbung F12 dein Freund.

    Und genau das ist in meinen Augen ein Nachteil des Operas. Ich möchte nicht erst x-mal irgendwas klicken, aufrufen, wenn ich das Gewollte auch nur mit einem Klick erreichen kann :)

    Ich bin auch desöfteren mit links/lynx unterwegs.

    So ein Spartaner bin ich nur auch wieder nicht und nutze sowas nur, wenn ich keine andere Möglichkeit haben sollte :)

    Aber nunja, wenn Dir der Opera besser gefällt :)

  11. Oliver sagt:

    >Nuja, so flink ist in meinen Augen der Opera nicht

    Das kann man ganz einfach verifizieren: Firefox 3.5.x auf dem Asus EEE mit Atom und 2Gb Speicher, sowie Opera 9.x oder 10 — letzterer schlägt sich weitaus besser. Aber ansonsten nutze ich auch uzbl mit webkit; mit gefällt Opera keineswegs besser, ich finde Firefox einfach nur abgrundtief schlecht.


RSS-Feed abonnieren