befreite Hardware

Einen recht faden Beigeschmack erhält diese Aussage, wenn er denn von der FSF beispielsweise propagiert wird bei diversen Gelegenheiten. Bei Apples Produkten hingegen kann man dies als ersten, echten Geschmack auf Freiheit ansehen, der auch zugleich wieder torpediert wurde.
Klar Ausreden werden sich zu genüge finden lassen, die Wahrheit ist wohl eher im Bereich des big business zu suchen sein. Schlecht/gut? Gut das man doch noch darauf aus ist als teilweise mündiger Kunde zu gelten, schlecht das man Apples Vorgehensweise nicht langsam mal erkennt und einfach im Vorfeld handelt. Geändert hat sich schließlich bisher nichts oder mit oder ohne Jobs, Apple gibt den Ton an und die Kunden folgen oder letztere werden zurückgelassen. Wen jemand glücklich damit wird, so ist das völlig okay — aber im Nachhinein jammern wirkt dann doch mit der Zeit ziemlich deppert.

Computerbase

RSS-Feed abonnieren