…auch die GEMA

Die Gesellschaft für .… ne bla, wollen wir nicht hören, oder? Also ganz simple die GEMA möchte alle Videos weg haben die geschütze Musik verwenden, ganz klare Sache. Ansonsten müßte man klagen, man rasselt schon mal eilig mit dem Säbel … business as usual halt.

YouTube könne man aber auch nicht einfach als kostenlose Werbung verstehen: «Der Effekt ist ja genau umgekehrt, die Leute kaufen eher weniger Musik», sagt Weikert. «YouTube ist eine tolle Geschichte. Aber sie muss vergütungspflichtig werden.»

Nein kann man nicht, da fährt jemand z.B. im Auto, filmt die Gegend und nebenbei dudelt Genesis — another day in paradise, klar ich saug das und kauf das, extrahiere es, brenne es und hab nun ne geile AudioCD und kaufe nie mehr Musik. Musik– u. Filmindustrie haben sich da eine recht sinnfreie Denke angeeignet, da vernebelt die Gier nach Geld doch aber gehörig jedwede Logik?! Es gibt zwar zahlose Studien die genau das Gegenteil der Aussage belegen und der Konserveneffekt der Musikindustrie verdeutlicht es um so mehr, aber wir machen uns die Welt halt, wie sie uns gefällt.
Was braucht die Musikindustrie (und auch die Filmindustrie)? Einen kompletten Zusammenbruch, damit die kleinen Independet-Labels mit frischen Ideen und einer offenen Denke zum Zug kommen und das Musik-Business (Film-Business) neu definieren können. So wird das jedenfalls nichts … die Strukturen sind zu starr.

4 Antworten zu “…auch die GEMA”

  1. Euro sagt:

    Ich kenne ein italienisches Restaurant, in dem es einen Beo gibt, der ziemlich gut «Once upon a time in the West» von Ennio Morricone kann. Was muss der Italiener dafür an die GEMA abführen? Wenn noch nicht erfasst, möchte ich eine Provision für die Idee…

  2. Chris sagt:

    Hm, wenn ich anfange unter der Dusche zu singen, kauft auch keiner mehr Musik-CD’s. 😀

  3. Falk sagt:

    Der Effekt ist ja genau umgekehrt, die Leute kaufen eher weniger Musik

    Das müsste er mal den Kanadiern erzählen…oder mir.

  4. Falk sagt:

    Ach noch was zum Thema selbst: Wenn diese Plattform vergütungspflichtig werden soll, wird ihr das selbe Schicksal ereilen, wie es schon bei Napster passiert ist. Google wirds nicht jucken, paar Dumme, die sich die neuesten Hits per Abo anschauen wollen gibts immer, aber der mündige Verbraucher wird diese Plattform dann meiden, wie der Teufel das Weihwasser. Und ich vermute stark, dass dort auch viele Mitglieder der GEMA *selbst* ihre Videos eingestellt haben und imho dann dafür gar nicht vergütet werden wollen. Jetzt aber über ihre Vertretung dazu gezwungen werden. Ich fänd einen Schritt von Gootube jetzt sinnvoll: Mal konsequent deutsche IPs aussperren (mal sehen wer drauf kommt, warum ich das toll fände)

RSS-Feed abonnieren