Asus EEE PC

Nun gibts auch endlich einen ausführlichen Test zum Laptop für Preisbewußte. Auf Notebookreview findet man alle Details, sowie eine Menge Bilder und natürlich Aussagen bezüglich der Geschwindigkeit. Auch sollte man einen Pentium M (Dothan) 900MHz nicht unbedingt gleichsetzen mit einem 900MHz Desktop PC, ein wenig mehr hat er schon auf dem Kasten 😉

15 Antworten zu “Asus EEE PC”

  1. Roman sagt:

    Ich werde mir definitv eins davon zulegen. Es ist mehr als ausreichend schnell für Büroanwendungen und meine geliebten Desktopspielchen.
    Außerdem ist es nicht so teuer, d.h. ich kann es überall mit hinnehmen ohne das ich es in Watte packen muss. Ich kann die Markteinführung in Europa kaum erwarten (es sei denn es wird ein Modell mit QWERTZ Tastatur auf dem amerikanischen Markt geben, zwecks Import) 😉

  2. Grainger sagt:

    Hört sich nicht schlecht an, wäre evtl. auch was für mich als Zweitrechner.

    Allerdings müsste am Design noch gearbeitet werden, ein weißes Gehäuse ist (für mich) vollkommen inakzeptabel.

  3. Oliver sagt:

    Daran solls wohl nicht scheitern Grainger 😉

    Klick

  4. siggi sagt:

    hört sich echt gut an, wenn man auch andere Linuxe so installieren kann das alles funktioniert dann fang ich an zu sparen…

  5. Oliver sagt:

    Da ein Linux mit ausgeliefert wird, mit modifizierter Oberfläche, ist davon auszugehen.

  6. siggi sagt:

    man kann davon ausgehen aber sicher ist es nicht…

  7. Oliver sagt:

    >OS: Linux (Asus customized flavor)

    Ich denke schon und zwar definitiv, ich werfe da mal ganz zaghaft die GPL in den Raum 😉

  8. siggi sagt:

    die können aber trotzdem propritäre Treiber bauen, und da hilft dann die GPL auch nicht weiter.oder? Und wer weiß wie sehr sie es «customized» haben.

  9. Oliver sagt:

    >Und wer weiß wie sehr sie es «customized» haben.

    Genau da schlägt die GPL zu. Es wird jeder nach dem Erscheinen en detail wissen oder Asus bekommt massiven Ärger.

    Und beim Rest die Logik. Superbilliges Notebook, da bleibt nicht viel Raum — ergo Linux. Eigene Treiberentwicklung hoher Aufwand, sehr teuer — Blödsinn, man läßt in dem Fall die Community für sich arbeiten. Ganz einfache Sache. Last not least, Intel Chipsatz, Intel CPU, Intel WLan — wo ist das Problem? Ich sehe keines.

  10. Grainger sagt:

    OK, wenn andere Farben verfügbar sind steht dem Kauf ja nichts mehr im Wege.

    Wobei ich eine Kombination aus Schwarz und Aluminium bevorzugen würde, auch gegen einen angemessenen Aufpreis.

    Das abgebildete goldfarbene sieht aber auch nicht schlecht aus.

    Das Ganze dann natürlich als 8 GB-Version für 299 US$. Beim aktuellen Dollarkurs wären das rund 217 ?.

    Wetten, dass das Teil bei uns (wieder mal) sehr viel teuerer sein wird? Bestenfalls wird das der US$ im Verhältnis 1:1 in ? umgerechnet (und selbst das ist vermutlich zu optmistisch).

    Egal, ich will das Ding haben! 😀

  11. Roman sagt:

    Zu der Diskussion sei zu sagen, das Asus schon gesagt hat das man Windows und auch andere Os’se nachinstallieren kann.

  12. eee fan sagt:

    ich würde das ding nicht so wie ein klassiches laptop bewerten.
    ist halt was anderes, neues. denke aber der tripple E wird sich sehr gut verkaufen und viele nachahmer finden.

  13. Manuel sagt:

    mir ist klar, dass das laptop fast nur zum officebetrieb zu gebrauchen ist, aber mich würden 2 dinge furchtbar interessiern. 1. wie hoch ist die auflösung des displays? und 2. wie schnell ist und wieviel speicher hat der grafikchipsatz?

  14. Martin sagt:

    Displayauflösung: 800×480 (vllt.)
    Graphik: Intel GMA 910 (vllt.)

  15. Dies ist für mich ein ganz tolles Gerät..daran kann man einfach nicht vorbei.
    Apple hat mit seinen Notebooks zwar die elegantere Aufmachung aber inzwischen ist Apple es so verDRMt dass ich meine eigenen Filme nicht mehr anschauen kann !
    Ob ich will oder nicht ich muss zu einem offenen Betriebssystem und da ist der eee-Pc der Sprung den ich wagen werde.
    tinkerbox

RSS-Feed abonnieren