armed america

Also irgendetwas läuft da falsch, wenn man sich die Leute da anschaut und deren Ausstattung. Was passiert dort im Nachbarschaftsstreit aka Maschendrahtzaun? Ein Kleinkrieg? omfg

2 Antworten zu “armed america”

  1. Grainger sagt:

    Ich habe selbst ein kleines bißchen praktische Erfahrung im Umgang mit verschiedenen Schußwaffen und da ich eine gewisse Affinität zu nahezu allem habe, was im weiteren Sinne mit Technik zu tun hat, kann ich mich durchaus auch für die rein technischen Aspekte der Waffentechnologie interessieren.

    Aber selbst wenn der legale Erwerb in Deutschland so einfach wie in den USA wäre:

    ich will eigentlich gar keine eigene Schußwaffe besitzen (von mehreren oder gar einer ganzen Waffensammlung ganz zu schweigen).

    Wenn sich aber (wie in den USA) nahezu jeder Proll und Halbintelligenzler bis an die Zähne bewaffnen darf entwickelt sich vielleicht eine Art Rüstungsspirale, eventuell stellt sich das Gefühl ein das man sich zum Selbstschutz quasi bewaffnen muss.

    Über eine strengere Waffengesetzgebung braucht man in den USA aber gar nicht mehr nach zu denken, der Zug ist bei geschätzten 200 Millionen legal im Umlauf befindlichen privaten Schußwaffen schon lange abgefahren.

    Man müsste die Bevölkerung dann ja systematisch entwaffnen (und das würde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in einigen Regionen der USA bürgerkriegsähnliche Zustände hervorrufen).

RSS-Feed abonnieren