Arkanoid

Arkanoid StartBevor Arkanoid auf dem C64 umgesetzt wurde, und einen neuen Breakout-Boom auslöste, konnte man es an vielen Automaten in den Kneipen der Welt spielen, und schon da war man fast süchtig. Arkanoid war der mir einzig bekannte Breakout-Clone mit einer Hintergrundstory. Die Dimension Changer hatte das Raumschiff Arkanoid zerstört (auch das einzig mir bekannte Spiel, wo der Namensgeber vor Spielbeginn zerstört war *g*), nur eine kleine Kapsel konnte dem Disaster entfliehen — die Vaus. Man musste sich nun durch 32 Level durchkämpfen bis hinein in die Changer Dimension, um hinterher die Zeit zurückdrehen zu können, damit die Arkanoid wieder im alten Glanz durch den Weltraum glitt.

Das Spielprinzip war simpel — wie bei jeder Beakout-Variante, musste man doch nur rechteckige Blöcke zerstören, durch eine Kugel, die man mit der Kapsel Vaus in die passende Richtung schoss. Manche Blöcke mussten mehrfach getroffen werden, und viele Extras waren zu ergattern, die herunterfielen, wenn man bestimmte Blöcke traf. Eines vergrößerte die Kapsel, ein anderes brachte den Ball dazu, auf der Kapsel — wie beim Start — hängenzubleiben, so dass man ihn gezielter nach oben schiessen konnte. Das L war mein Lieblings-Extra. Bekam man da doch einen Laser, mit dem man die Blöcke abschiessen konnte, dies war besonders am Ende einer Level ganz klasse. Weitere Extras waren ein Levelsprung, ein Extra-Leben, 2 zusätzliche Kugeln, so dass auf einmal 3 Stück mit schneller Geschwindigkeit über den Bildschirm schossen, und sobald die Kugel schneller wurde freute man sich über ein S, welches die Kugel wieder verlangsamte.

Was hab ich geflucht, was hab ich gejubelt, besonders, wenn man gerade ein Extra aus Versehen aufsammelte, welches man gerade nicht brauchte — aber man musste ja die Kugel etwischen. Arkanoid war ein kurzweiliger Spielspaß der einen Run auf das Spiel auslöste. Der Sound war für den Zeitpunkt sensationell, die Grafik war eher schlichter, trotzdem noch gut, was soll man bei einer Breakout-Variante auch großes machen, ohne dass Spielwitz zu sehr leidet. Kult.

Wertung:

Grafik:
Arkanoid70 von 100 Punkten

Sound:
80 von 100 Punkten

Spielspass:
80 von 100 Punkten

Heutiger Kultfaktor:
85 von 100 Punkten

Video:

, , , , ,

3 Antworten zu “Arkanoid”

  1. Korrupt sagt:

    Ach, glory days. Das auf dem a500, ja, das waren Zeiten.
    Ich erinner mich noch vage an den text zum Intro, mit den irgendwelchen Dimensionen, in denen Vaus sich nun herumschlagen musste…
    Wikiquote hilft:

    only to be trapped in space warped by someone

    …daraus wurde ich damals ums verrecken nicht schlau, was soll das eigentlich bedeuten?

    Heute fiel mir witzigerweise en, dass der Amiga auch die erste Kiste war, auf der ich digitalen, ernstzunehmenden Pr0n zu sehen bekam. Strip Poker auf dem 64er zaehlt ja nicht wirklich, und die ersten larrrys waren ja auch, nun, sehr zuechtig, aber da kann ich mich an irgendwelche Schwarzweissbilderdisks erinnern, in vermutlich 16 Graustufen und italienischen Sprechblasen. Strange Days.

  2. Chris sagt:

    Coole Zeiten. 😀 Bei Schwarzweißbildern muss ich immer an Samantha Fox-Poker denken, ach, was war des herrlich — und laut den Eltern eine Sauerei. 😀

  3. Oli sagt:

    Stand man zwei Meter weit weg konnte man gar was erkennen 😀

RSS-Feed abonnieren