Apples Danaergeschenk

Derer gibts heute natürlich recht viele, von nahezu jeder Firma. Irgendetwas gibts geschenkt, Haken meist inklusive, in der Regel nicht wirklich offenbar. So auch bei Apple,

Allerdings werden die Musik-Dateien beim Verkauf mit dem Namen und der E-Mail-Adresse des Kunden markiert. Diese persönlichen Daten bringt bereits ein simpler Kommandozeilenbefehl zum Vorschein, wie «The Unofficial Apple Weblog» (TUAW) vorführt.

heise

Die EFF geht davon aus, das aber noch mehr Daten als Wasserzeichen gespeichert werden — diverse Hinweise existieren, die zu dieser Vermutung führen. Nun ja wer nahm auch etwas anderes an? Schließlich gehts um ökonomische Interessen und dort gilt: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Ersteres gereicht jedoch wie immer als Verkaufsargument der Märchenindustrie.

2 Antworten zu “Apples Danaergeschenk”

  1. Usul sagt:

    Ich empfehle ergänzend die Lektüre dieser Seite:

    http://binblog.de/2007/05.….nhanden/

    Mangels Apple, iTunes usw. kann ich aber nicht wirklich mitreden bzw. irgendwas überprüfen 😉

  2. Oliver sagt:

    Ich kenne den Blog und lese ihn regelmäßíg. Aber ich würde mal glatt behaupten, so ins Blaue hinein, bei der EFF sitzen auch nicht komplette Idioten.

RSS-Feed abonnieren